Press "Enter" to skip to content

Posts tagged as “Bashar al-Assad”

Annäherung Russland-Türkei: Brok fordert Gelassenheit von Europäern

Einen Durchbruch bei den Problemen in der Ukraine, in Syrien oder in Libyen hat niemand ernsthaft erwartet. Doch das Gespräch ist ein Wert an sich. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat es verstanden, sich als Klartext-Rednerin zu präsentieren, ohne die Moralkeule zu schwingen. Merkel und Kremlchef Wladimir Putin kennen und respektieren sich, können sich Meinungsverschiedenheiten ins Gesicht sagen.

Prof. Dr. Günter Meyer: Giftgasmassaker war False-Flag-Operation

Das Giftgasmassaker wurde von Assad-Gegnern als „Angriff unter falscher Flagge“ inszeniert und durch Weißhelme weltweit verbreitet. Allein die islamistischen Extremisten können von einem solchen Kriegsverbrechen profitieren. An allen Fronten waren sie auf dem Rückzug, erhielten weder Nachschub noch Sold und bekämpften sich sogar gegenseitig.

Russland ist bereit für Atomkrieg mit USA

Russland hat eine landesweite Übung gestartet, an der 40 Millionen Bürger teilnehmen werden. Das Land bereitet sich damit auf einen möglichen Atomkrieg mit den USA vor. Der Stellvertreterkrieg in Syrien droht zu eskalieren. Die Beziehungen zwischen den USA und Russland haben sich wegen des Stellvertreterkriegs in Syrien massiv verschlechtert.

Giftgas in Syrien – Deutsche Geschäfte mit dem Tod

US-Außenminister Tillerson spricht davon, dass die USA sich nun wieder dem Ziel verschrieben hätten, "jeden in der ganzen Welt zur Rechenschaft zu ziehen, der Verbrechen an Unschuldigen verübt". Jordaniens König Abdullah hat jetzt gesagt, die Russen könnten sich in der Syrien-Frage viel flexibler zeigen, wenn der Westen im Gegenzug die Kritik an der Annexion der Krim aufgebe. Das wäre ein fürchterlicher Kuhhandel.

Union: Russland ist der Schlüssel im Syrien-Krieg

CDU-Außenpolitiker Hardt: Friedenslösung für Syrien mit Assad wird immer unwahrscheinlicher: Aus Sicht des außenpolitischen Sprechers der Unionsfraktion im Bundestag, Jürgen Hardt (CDU), hat das Festhalten an einer Friedenslösung mit dem syrischen Machthaber Baschar al Assad immer weniger Sinn. "Von Monat zu Monat wird es unwahrscheinlicher, dass eine akzeptable Friedenslösung unter Assad gefunden wird", sagte Hardt dem "Tagesspiegel"

Marschflugkörper als Botschaft

Für Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen ist der US-Angriff auf den syrischen Luftwaffenstützpunkt ein "Signal, dass die Beschlüsse der Weltgemeinschaft, dass Chemiewaffen geächtet sind und die Weltgemeinschaft konsequent dagegen vorgehen will, ernst genommen werden müssen." Weiter sprach von der Leyen im "ZDFspezial" von einem begrenzten Luftschlag. "Ein sehr deutliches Zeichen der Amerikaner: Wir sind hier zurück im Spiel." Assad seien die Grenzen aufgezeigt worden. Allerdings: "Der Fokus muss auf dem Kampf gegen den IS bleiben." ZDF Presse und Information

Illegaler Angriffskrieg: USA greifen Syrien an

Die Zeichen für ein allmähliches Ende des Syrien-Krieges standen zu Jahresbeginn nicht so schlecht. Dies legte die Annäherung Russlands und der Türkei nahe; dafür sprach das Zurückdrängen der dschihadistischen Formationen in Irak und Syrien; auch eine Reihe hoffnungsvoll stimmender Konferenzen hat es gegeben.

Giftgasangriff in Syrien: Assads nächste Untat

Baschar al-Assad fühlt sich sicher, seit nun auch die Vereinigten Staaten offiziell seinen Sturz aus ihrer Nahoststrategie gestrichen haben. Internationalen Druck braucht er nicht zu befürchten. Iran und Moskau schweigen wie immer. Die Türkei liegt mit allen über Kreuz. Gleichzeitig hat die von Washington angeführte Militärkoalition alle Hände voll zu tun, dem Islamischen Staat seine syrische Hochburg Rakka zu entreißen. In dieser Konstellation ist für Assad Frieden keine Option. Stuttgarter Zeitung

Trump als Chance für einen Frieden in Syrien

Es ist wichtiger denn je, dass die Friedensverhandlungen für Syrien zurück in die Hände der Vereinten Nationen gegeben werden. Nur sie können den neutralen Rahmen für Verhandlungen über einen Mechanismus zur Überwachung der Waffenruhe, für unparteiische humanitäre Hilfe und letztendlich eine politische Lösung stellen. Russland, die Türkei und der Iran müssen ihre Versprechungen aus der Abschlusserklärung nun einlösen und zeigen, dass sie nicht nur Lippenbekenntnisse sind, indem sie ihre jeweiligen Verbündeten zu konstruktiver Zusammenarbeit und Kompromissbereitschaft verpflichten. Besonders dringlich ist Druck auf Assad, damit Menschen in belagerten Gebieten endlich mit humanitärer Hilfe versorgt werden können.

Scheidender US-Botschafter in Berlin beruhigt Wirtschaft und Politik

Der scheidende US-Botschafter in Berlin, John B. Emerson, hat Sorgen zerstreut, der bevorstehende Regierungswechsel in Washington beeinflusse bereits jetzt Unternehmensentscheidungen. Im rbb-Inforadio sagte Emerson, er glaube nicht, dass die Ankündigung des Autoherstellers Ford, auf den Bau eines Werks in Mexiko zu verzichten, etwas mit dem Amtsantritt des neuen Präsidenten Donald Trump am 20. Januar zu tun habe.

©2021 Bundesdeutsche Zeitung