Das erste Frachtschiff fährt durch den neu eröffneten Kanal in Baltimore

BALTIMORE (AP) – Das erste Frachtschiff, das am Donnerstag durch den neu eröffneten Tiefseekanal in Baltimore fuhr, strandete im Hafen. Die Francis-Scott-Key-Brücke ist eingestürzt Vor vier Wochen wurde der größte Teil des Seeverkehrs durch den Hafen der Stadt eingestellt.

Balsa 94, ein unter Panama-Flagge fahrender Massengutfrachter, passierte einen neuen 35 Fuß (12 Meter) langen Kanal in Richtung St. John, Kanada. Am späten Donnerstag trafen zwei weitere Handelsschiffe ein, darunter ein Fahrzeugtransporter mit dem Ziel Panama.

Ihre lang erwarteten Reisen stellten einen wichtigen Schritt bei den laufenden Aufräum- und Bergungsbemühungen dar, da die Besatzungen rund um die Uhr daran arbeiteten, Tausende Tonnen verstümmelten Stahls und Betons von der Einfahrt zum Hafen von Baltimore zu entfernen.

Es wird erwartet, dass fünf seit Wochen gestrandete Schiffe Baltimore endlich über einen neuen, provisorischen Kanal verlassen. Weitere Schiffe sollen in den Hafen einlaufen, in dem normalerweise mehr Autos und landwirtschaftliche Geräte abgefertigt werden als in jedem anderen Hafen des Landes.

Tausende von Hafenarbeitern, Lastwagenfahrern und Kleinunternehmern sahen ihre Arbeitsplätze durch den Einsturz beeinträchtigt, was lokale und staatliche Beamte dazu veranlasste, der Wiedereröffnung des Hafens und der Wiederherstellung des normalen Verkehrs Vorrang einzuräumen. Die Behörden haben verschiedene Hilfsprogramme für Arbeitslose und andere von der Schließung betroffene Personen eingeführt.

Am Donnerstagmorgen bewegte sich Balsa 94 durch den Kanal, geführt von zwei Schleppern, einem voraus und einem hinterher. Es überquerte langsam die eingestürzte Brücke Landete das riesige Containerschiff Dally Es prallte gegen eine Stützsäule der Brücke und stürzte ein.

Fragmente der Stahlbrücke blockieren immer noch den Rest des Hauptkanals des Hafens, der eine Tiefe von 15 Metern hat, genug, um die größten Fracht- und Kreuzfahrtschiffe im Wasser aufzunehmen.

Siehe auch  Wladimir Putin wird die russische Präsidentschaftswahl 2024 gewinnen

Balsa 94 wird voraussichtlich am Montag in Kanada eintreffen.

Kurz nachdem die Dally letzten Monat den Hafen von Baltimore in Richtung Sri Lanka verlassen hatte, verlor sie den Strom und verlor die Spur.

Sechs Mitglieder einer Straßenbesatzung – lateinamerikanische Einwanderer aus Mexiko, Guatemala, El Salvador und Honduras – ertranken bei dem Einsturz. Aus dem Unterwasserwrack wurden vier Leichen geborgen, zwei weitere werden vermisst.

Am südlichen Ende der Brücke ist in den letzten Wochen ein Denkmal für die Opfer entstanden. Sechs große Holzkreuze, geschmückt mit Flaggen aus den Heimatländern der Opfer, darunter Schutzhelme und Arbeitsstiefel, ermöglichten es ihnen, für ihre Familien zu sorgen und den amerikanischen Traum zu verfolgen. Ein bemalter Leinwandhintergrund zeigt kurze Szenen vom Brückeneinsturz und den Rettungsbemühungen sowie handschriftliche Notizen der Angehörigen der Männer.

„Wir möchten der Welt eine Botschaft senden, dass wir hier sind und uns um sie kümmern“, sagte der Künstler Roberto Marquez, der die Gedenkstätte am Donnerstagmorgen besuchte. „Wir werden hier arbeiten, bis sie alle gerettet sind.“

Der neue Kanal bleibt bis Montag oder Dienstag geöffnet und schließt dann wieder bis etwa zum 10. Mai. Während des Stillstands werden die Besatzungen daran arbeiten, die Stahlbrücken vom Deck des Dollys zu entfernen und das Schiff wieder flott zu machen, das dann zurück in den Hafen geschleppt wird. , sagten Beamte Anfang dieser Woche.

Der Hauptkanal des Hafens soll nächsten Monat wieder geöffnet werden, nachdem der Dolly von der Einsturzstelle entfernt wurde. Dadurch kann der normale Verkehr über den Port wieder aufgenommen werden.

Aber vorerst ist die Tiefe von 35 Fuß eine deutliche Steigerung im Vergleich zu drei anderen temporären Kanälen, die in den letzten Wochen installiert wurden. Damit liegen die Aufräumarbeiten etwas früher als geplant, da die Beamten zuvor erklärt hatten, dass sie bis Ende April einen Kanal dieser Tiefe eröffnen würden.

Siehe auch  Raketenstart SpaceX Falcon 9 Starlink 6-6

Ein riesiger Fahrzeugtransporter namens Carmen war am Donnerstagnachmittag das dritte Handelsschiff, das im Kanal anlegte. Vom Deck einer nahe gelegenen Passagierfähre aus gesehen, glitt es stetig zwischen Markierungsbojen, Zwergkränen, Lastkähnen und anderen in der Nähe geparkten Geräten zur Trümmerbeseitigung hindurch.

Selbst als Handelsschiffe vorbeifuhren, setzten die Besatzungen den mühsamen Prozess fort, Trümmer aus den Trümmern zu entfernen. Am Donnerstag brachen sie mit einem Kran die eingestürzte Straße in handlichere Teile auf, die mit einer riesigen Klaue aus dem Wasser gehoben werden konnten.

A bei Gericht eingereicht Am Montag forderten der Bürgermeister und der Stadtrat von Baltimore den Eigentümer und Manager von Daly auf, die volle Verantwortung für den Brückeneinsturz zu übernehmen, der ihrer Meinung nach verheerende Folgen für die regionale Wirtschaft hätte. Sie sagten Hafen, gegründet vor der Gründung des Landes, ist seit langem ein wirtschaftlicher Motor für Baltimore und die Umgebung. Durch den Verlust der Brücke selbst wurde auch eine wichtige Lkw-Route an der Ostküste unterbrochen.

Die Einreichung erfolgte als Reaktion auf eine frühere Petition im Namen der beiden Unternehmen, ihre Verantwortlichkeiten gemäß einer Bestimmung des Maritime Act von 1851 aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg an den Obersten Gerichtshof zu bringen – das übliche Verfahren für solche Fälle. Ein Bundesgericht in Maryland wird letztendlich entscheiden, wer dafür verantwortlich ist und wie viel er schuldet.

Mittlerweile sind sowohl die FBI und National Transportation Safety Board Derzeit laufen Untersuchungen, um herauszufinden, was dazu geführt hat, dass das Schiff die Stromversorgung verlor und auf die Brücke prallte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert