Press "Enter" to skip to content

Bündnis90/Die Grünen macht durch Ausgrenzung von Mitgliedern unserer Gesellschft auf sich aufmerksam

Parteiausschlussverfahren von Boris Palmer

Die CDU hatte Martin Hohmann, die SPD Thilo Sarrazin, die Grünen haben seit vielen Jahren Boris Palmer. Ob Tierschutz oder Asyl, ob Law-and-Order, Multikulti oder Corona-Lockdowns: Alle Jahre wieder verstößt der Tübinger Oberbürgermeister gezielt gegen den grünen Konsens. Von der Diskussion, was man noch ungestraft sagen darf, kann man halten, was man mag. Aber dass Palmer in seinem neuesten Beitrag rassistische und obszöne Begriffe benutzte, passt nicht zum grünen Wohlfühl-Image – und ist eines Bürgermeisters unwürdig. Grünen-Chefin Baerbock konnte nicht anders, als von Palmer abzurücken.¹

Der Furor, mit dem die Grünen jetzt auf den Tübinger Oberbürgermeister reagieren, ist nur mit dessen Vorgeschichte zu erklären. Boris Palmer, Macher mit einer für Grünen-Verhältnisse erfrischenden Direktheit, provoziert und polarisiert seine Partei seit Jahren. Der reicht es jetzt. Dabei ist schwer in Worte zu fassen, was genau sie ihm ankreidet. In Kürze: Bei einer Facebook-Diskussion schreibt Palmer einen vulgären Spruch über den Fußballer Dennis Aogo – den dieser angeblich selbst benutzt hat.

Wird Palmers Facebook-Post aus dem Zusammenhang gerissen, dann ist das tatsächlich eine üble, rassistische Beleidigung. Im Kontext allerdings ist klar, dass er einen ironischen Kommentar machen wollte. Kann schief gehen, gerade in sozialen Netzwerken. Eine dämliche Aktion, gewiss. Der Rassimus-Vorwurf aber, eine harte Keule, ist völlig absurd. Absurd ist auch die Reaktion der Grünen mit Annalena Baerbock an der Spitze. Die Frau will Kanzlerin werden – und fährt schon bei einem solchen Anlass das schwerste innerparteiliche Geschütz auf? Sie sollte sich besinnen, welche Probleme wirklich wichtig sind. Und doch ist dieser Streit typisch für die derzeitige Debattenkultur im Land, bei der es weniger um den Austausch, sondern das gegenseitige Vorwerfen von Meinungen geht.

Nicht selten ist es dabei so: Je toleranter man sich gibt, desto intoleranter reagiert man, wenn andere Meinungen dann doch nicht den eigenen entsprechen. Auch das kritisiert Palmer, über die Grünen hinaus, und damit hat er recht. Wer in diesem Klima etwas angeblich Falsches sagt, dem drohen: Abkanzlung, Ächtung oder – wie im Falle Palmers – der Rauswurf. Wo soll das hinführen?²

Renate Künast zu Boris Palmer: „Fass ist übergelaufen“

Die Personalien Boris Palmer und Hans-Georg Maaßen beschäftigen weiterhin die politische Öffentlichkeit. Die Bundestagsabgeordnete und frühere Landwirtschaftsministerin Renate Künast unterstützte das eingeleitete Ausschlussverfahren gegen den Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer wegen dessen jüngster Äußerungen. „Das Fass ist übergelaufen. Das geht so nicht mehr, denn er hat schon oft provoziert. Und dann hat eine Partei auch das Recht, zu sagen, da ist das grüne Band zwischen uns und dir zerrissen, und wir stellen einen Antrag auf Ausschluss. Ich halte das für richtig“, so die Grünen-Politikerin im Fernsehsender phoenix.

Anders bewertete die ‚Causa Palmer‘ der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Carsten Linnemann. „Was er gesagt hat, war nicht in Ordnung. Aber ich schätze Herrn Palmer, weil er mutig ist, vorangeht und Tübingen bei Corona zu einer Projekt-Modell-Region gemacht hat.“ Grundsätzlich müsse Deutschland sein Erregungs-Level herunterschrauben. Dies gelte auch für die Nominierung des ehemaligen Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maaßen als CDU-Bundestagskandidat. „Er ist sehr konservativ, aber ich finde, unsere Partei muss das aushalten, dass wir eine Volkspartei sind, von der Mitte bis rechts, und die sich scharf abgrenzt von den Populisten.“ Deutschland dürfe nicht zu einer Gesellschaft werden, in der Menschen den Eindruck hätten, nicht mehr alles sagen zu können.³

¹Mitteldeutsche Zeitung ²Allgemeine Zeitung Mainz ³phoenix-Kommunikation

14 Kommentare

  1. Anonymous

    15.06: ich habe nichts über für die grünen Öko-Terroristen. Baerbock ist sowieso weg. Der Habeck wirkt wie so ein sympathischer Mann, ist ruhig, kann gut reden, usw, kommt insbesondere gut bei den Frauen an. Aber Vorsicht: Er ist m.E. ein ökokommunistischer Extremist, der kein bisschen weniger radikal denkt als der Rest seiner Partei. Er ist ein totalitärer Fanatiker, der vom allmächtigen Staat träumt und dessen Verständnis von Demokratie stark an die Pseudodemokratie der DDR erinnert: In Habecks Denken sind die Menschen nicht frei, sondern Untertanen eines orwell’schen Systems. Wer was wie sagen darf, regelt der Staat. Er hat sogar schon Mal gesagt dass er es gut fände wenn hier in D es so wäre wie in China mit der CCP- ein Mann sagt was gemacht wird und alle gehorchen. Also: Hände weg von den Grünen, Linke-SPD- CDU-CSU und FDP ebenfalls, denn die gehen alle in die Richtung der Grünen. Nur AFD möglich.

  2. Anonymous

    15.06: Vergessen Sie nicht was 17. Juni bedeutet. Für Patrioten ist es wichtiger als der 03.10. Die Altparteie , insbesondere Linke ( alte SED), Grüne, SPD, auch grosse Teile von CDU-CSU ud FDP sind m.E. die grössten Feinde der Freiheit und der Demokratie. Sie wollen uns beherrschen wie in der DDR, dank Merkel und Co. Der 17. Juni – der Kampf für die Freiheit- ist und bleibt unser „anderer“ Nationalfeiertag: „anders“ im Sinne eines „zweiten“ Nationalfeiertags neben dem offiziellen 3. Oktober und mehr noch im Sinne eines politisch „alternativen“ Nationalfeiertags für alle, denen am 3. Oktober das verlogene Geschwätz unserer staatstragenden Heuchler nur noch auf die Nerven geht. Dann reden diese Typen wieder großspurig von „deutscher Einheit“ und von „Freiheit“, aber – meiner Meinung nach – in Wirklichkeit hassen sie uns indigene Deutsche wie die Pest und tun alles, damit unsere Freiheit jeden Tag ein bisschen weniger wird.

    Steht auf und kämpft dagegen, lasst euch nicht beirren durch Versprechen und heuchlerisches Gerede von den Altparteien, abwählen, demonstrieren für unsere Grundrechte. Zeigt den überheblichen Politeliten in ihren Elfenbeintürmen dass wir sie und ihre grüne-marxistische-globalistische – menschenverachtende Ideologie nicht mehr haben wollen, sie sollen von der politischen Bühne verschwinden endlich.

  3. Anonymous

    13.06: Zitat von Wolfgang Hübner, kann ich nur zustimmen.
    “ Die Grünen sind eine totalitär veranlagte, also gefährliche Partei. Sie haben sich deshalb für ihren Parteitag genau die richtige Gastrednerin ausgesucht. Und wer mit fast 100 Prozent die „Völkerrechtlerin“ zur Kanzlerkandidatin nominiert, ist auch noch eine größenwahnsinnige Partei. Die Mischung von Totalitarismus und Größenwahn ist aus der deutschen Geschichte bekannt, die Folgen auch.“

  4. Anonymous

    12.06:die Grünen haben das Landgeschadet und werden das Land zerstören wenn sie irgendiwe an die Macht kommen- Hier ein Ausschnitt aus einem sehr guten Artikel in pi-news.net:

    Zitat: “ Von PROF. EBERHARD HAMER | Etwa zwei Drittel der Bevölkerung wollen eine Änderung der Politik. Sie werfen CDU und FDP vor, dass sie die Politik zugunsten der internationalen Konzerne betreiben (Globalisierung) und dabei deutsche Interessen missachten. Sie werfen den Sozialisten vor, dass sie die deutschen Leistungsträger zugunsten von immer mehr Leistungsnehmern ausbeuten und sie werfen den Grünen vor, dass sie mit Öko-Diktatur unsere persönliche Freiheit immer mehr beschränken. Die Grünen werfen dagegen den Altparteien vor, dass sie nicht zukunftsfähig seien, keine Politik mit der Jugend und für die Jugend machten. Zweifelsohne haben die Grünen mit Zukunftsangst und Öko-Theologie nicht nur die Schüler auf die Straße treiben können (Fridays for Future), sondern auch das Bundesverfassungsgericht und die Regierungskoalition in hektische Öko-Politik getrieben, weil sie diese als Zukunftssicherung verkauft haben. Zitat Ende. Danach geht er in die Begründung, sehr interessant.

    Grüne Ideologei war, ist und bleibt m. E. eine zerstörerische, kommunistisch – marxistische , menschenverachtende und intolerante Ideologie und diese Politik gehört verboten, die Politiker die sie betreiben, müssen abgewählt werden und dürfen keine Ämter in D bekleiden. Sie sind die grösste Gefahr für die Bürger.

  5. Anonymous

    Die Grüne verliert an Stimmen. Wer in den Wahlkampf geht und Kanzlerin werden möchte braucht einfach eine saubere Weste, aber wer hat die noch. Sonst hat man keine Chance. Unwahrheiten im Lebenslauf, wie dumm kann man nur sein. Riesige Parteispenden von Unternehmern annehmen, obwohl sie gesagt hat, keine lobbyistenpolitik und Bestechungen. Das war eine Bestechung. Armselige Grünen, euer Höhepunkt ist damit vorbei.

  6. Anonymous

    08.06: Baerbock ist anscheinend eine Lügnerin wie Giffey, Özdemir, Lauterbach, usw- sie gibt vieles in ihrem Lebenslauf an was gar nicht stimmt und jetrzt wolen sie wieder alles korrigieren/präzisieren nennen sie das– sie lügt und lügt wie die Grünen das tun, keine Gruppe fliegt mehr als die rünen, aber wir sollen das nicht, usw— Wasser predigen und Wein saufen– typisch linke Politik

  7. Anonymous

    Das mit den Grünen wird wohl nichts werden. Reden von Dingen und halten sich selbst nicht dran. Ich sage nur: Annahme extra Vergütungen, Parteispenden usw.

  8. u. wittek

    Das, was ich selber tu, werfe ich anderen vor!
    Ein Sprichwort, das zu 90% die Wahrheit ist. Prüfen sie es selbst im täglichen Leben.

    Diejenigen, die von anderen immer Toleranz erwarten, sind selbst die Intolerantesten!
    Diejenigen, die anderen Rassismus, Diskriminierung vorwerfen, sind selbst die größten Rassisten!
    u.s.w.

    Die Grünen sollten vom Verfassungsschutz beobachtet werden! Sie sind die wahren Feinde der Demokratie und fügen dem Land und den darin lebenden Menschen, großen Schaden zu!

    • Anonymous

      Genau richtig: die Leute die laut AFD vorwerfen , sie seien gegen die Demokratie, sind die wirkliche Feinde der Demokratie, wie z.B. die Grünen , Linke, SPD oder Steinmeier, das sind m.E. die grössten Feinde der Demokratie hier, neben Merkel und ihre Minister.

      Das ist ein alt bekannter Trick der Kommunisten und Radikalen. Es gibt ein Buch – Rules for Radicals- von Saul Alinsky und darin gibt es die Regeln für die Linksextremisten, wie ein Kochrezept stehen die Regeln da, und diese Regeln werden genau von den Demokraten in den USA, von den Linksparteien in Europa, insbesondere von Grünen-Linken und SPD hier, Teilweise auch con CDU-CSU auch.

      Ein sehr wichtiger Regel ist:
      du muss deine Gegener als Nazi beschimpfen, immer wieder, immer wieder, denn alle Menschen hassen Nazis.
      Jedes Gegenargument ist somit nicht möglich, denn keine diskutiert mit Nazis. Das gleiche gilt üfr Rassist, Antisemit, Cornaleugner, Islamophob, usw.

      Diese Bezeichnungen werden genutzt damit sie nicht argumentieren müssen, denn sie können nicht argumentieren, sie sind dumm und arbeiten nur mit Emotioen, insbesondere mit Hass und Angst, denn diese Gestalten haben ein elendiges Leben, sie sind von Hass erfüllt, und sind selber ängstlich, haben ständig schiss in der Hose. Krank sind sie. m.E. leiden sie alle an Depressionen, und Angst wie G. Thunberg.

    • Rabe

      Mit den Grünen an der Spitze, wäre Deutschland total ruiniert, und eine Kanzlerin, deren Dummheit ihresgleichen sucht, sowieso. Es wird ohnehin übler fürs Volk: Arbeitslose, Insovelzen, Raten, die man nicht mehr zahlen kann, Strompreise gehen jetzt schon durch die Decke, C02-Mist, die Lebensmittelpreise schiessen jetzt schon in die Höhe, und noch dieser Klima-Hype. Seit die Erde besteht, ändert sich das Klima. Das kleine Deutschland soll für diese grüne Ideologie blechen? Länder wie China u.s.w. bauen weiterhin Kohlekraftwerke u. benutzen Atomstrom, und nicht nur dieses Land. Ich will weder eine Corona noch eine Klimadiktatur. Ich möchte eine Regierung, die für die Bürger und nicht gegen die Bürger regiert. Ich wähle AFD.

  9. Anonymous

    Schaut mal auf die Website- pi-news.net – es gibt einige interessante Artikel über grüne Politik, von den den Gründungsjahren bis jetzt.

    • Rabe

      Noch wichtiger wäre es, sich auf Servus TV „Corona-auf der Suche nach der Wahrheit aufzurufen, es liegt mir am Herzen, dass viele Menschen Kenntnis davon nehmen. Diese überaus wichtige Information sollte niemand außer acht lassen. Unter Reitschuster de kann man es auch erreichen. Wacht auf. Die Grünen, von Steinewerfer über Parolen „Deutschland verrecke“ u.s.w., ich meine, jedem seine eigene Meinung, für Deutschland wäre diese Pädo-und Verbotpartei kein Gewinn, aber…..

      • Anonymous

        Danke für den Hinweis

  10. Anonymous

    Die haben von Merkel, Honecker, Stalin, Hitler, Mao Dzehdong, Idi Amin usw gut gelernt: alle Gegenstimmen ausgrenzen, diffamieren, verleumden, Lügen verbreiten, immer wieder lügen , bis die Menschen es glauben: die Grünen sind der Abfall und Dreck der Politik. Das chlimmste was passieren kann ist dass diese Horrorgestalten an die Macht kommen. Die Leitmedien unterstützen die Grünen wo sie können und durch die jahrzehntelange Hirnwäsche in den Schulen, Unis haben die Grünen jetzt sehr gute Umfragewerte.

    Es is immer dasselbe: Medien kontrollieren, Jugend umerziehen in Kitas-Schulen und Unis ( Lehrkräfte sind fast alle linksextrem, wie die Mediengestalter) , und irgendwann hat man die Macht. Die Grünen sind die schlimmsten Diktatoren die es gibt und wir werden für Ökoterrorrismus bezahlen müssen, fasll sie an die Macht kommen. Sie sind verabscheuungswürdig und abstossend. Ihre Politik hat nichts mit Umwelt zu tun, sondern hat nur mit Kontrolle über die Massen zu tun, und die Massen machen mit— wie die Lemminge werden sie genutzt als die von Lenin bezeichnete “ nützliche Idioten“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

©2021 Bundesdeutsche Zeitung