Press "Enter" to skip to content

Thomas Jung „Justiz-Skandal: Syrer, der Oma Gerda getötet haben soll, ist wieder frei!“

Merkels Facharbeiter von Polizei als Mörder identifiziert - Migrantenbonus macht Freilassung möglich

Am Freitagabend (09.12.2016) wurde die Polizei kurz nach 19:30 Uhr zur Inselstraße gerufen, da dort eine leblose Person in ihrer Wohnung gefunden worden war. Nach den Umständen des Auffindens besteht der Verdacht, dass die 82-jährige Frau einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Seit den Abendstunden laufen umfangreiche kriminalpolizeiliche Ermittlungen dazu. Die Tatortarbeit der Kriminaltechniker und die rechtmedizinische Untersuchung des Leichnams werden voraussichtlich mehrere Tage in Anspruch nehmen.¹

Der junge Syrer (20), der die Cottbuser Oma Gerda (82) zuhause Überfallen, ausgeraubt und getötet haben soll, wurde vom Cottbuser Landgericht ohne Prozess nach zwei Jahren und vier Monaten Untersuchungshaft freigelassen. Grund: Das Verfahren dauert zu lange. Bereits der dritte Skandal-Fall in Brandenburgs überlasteter Justiz unter dem linken Minister Ludwig.

Der rechtspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung, meint dazu:

„Der nächste Justiz-Skandal für Rot-Rot unter Woidke. Wieder war der Tatverdächtige ein Zuwanderer. Da dem tatverdächtigen Syrer mehr als zehn Jahre Haft drohen, sehe ich hier deutliche Fluchtgefahr, egal was er oder sein Anwalt versichern. Die Gründe für die Prozessverschleppung, dass angeblich die Ermittlungsakte unvollständig sei oder Beweisstücke mehrfach nummeriert oder deren Fundorte widersprüchlich, halte ich für vorgeschoben. Einen mutmaßlichen Raubmörder freizulassen, halte ich für eine unvertretbare Gefährdung. Warum man in Brandenburg mutmaßliche Mörder und Brandstifter freilässt und nicht schnell verurteilt, bleibt mir ein Rätsel. Rot-Rot hat die Justiz kaputt gespart. Es wird allerhöchste Zeit, dass diese verheerende Politik ein Ende findet.“²

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Cottbus und der Polizeidirektion Süd im März 2017

Festnahme im Mordfall der 82-jährigen Rentnerin Gerda Krüger

Hinsichtlich der Tötung der 82-jährigen Rentnerin Gerda Krüger am 08.12.2016 in der Cottbuser Inselstraße ist der Täter mittlerweile identifiziert worden. Im Zuge der von der Staatsanwaltschaft Cottbus und der Mordkommission der Polizeidirektion Süd unter Einbindung der Bevölkerung umfangreich geführten Ermittlungen hat sich ein dringender Tatverdacht gegen einen zur Tatzeit jugendlichen syrischen Staatsangehörigen ergeben.³

¹,³Polizeidirektion Brandenburg ²AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag

4 Kommentare

  1. Janine D.

    Mein Heimatland wird ausgeblutet, ausgeraubt, marode Strassen und Universitäten, kein Geld für Bildung, Rentner oder Obdachlose und Bedürftige. Verbrecher und Vergewaltiger werden geschützt und gehätschelt. In keinem anderem Land der Welt wäre dies möglich. Wir erleben den links fachisten Terror ohne Gegenwehr.

  2. Wahrheit

    Deutschland ist ein Tollhaus und Paradies für Ausländer, kriminelle Großfamilien, Mafia, Drogendealer und der deutsche Michel bezahlt alles, akzeptiert es, ist einschüchtert seine Meinung zu sagen, wählt immer wieder die selben und ist selber eine arme Sau während sich die Bonzen da oben die Taschen füllen.

  3. Negernazi

    Verdammte scheiß deutsche Justiz. Wegen Rundfunkbeitrag eingelocht, aber eine vom Papst Gesegneter kommt selbst bei Mord frei. Ich fasse es nicht.

    • Anonymous

      ich auch nicht— die Justiz hier ist ein Witz– deswegen wollen die ganzen Kriminellen hierhin kommen—in diesem Irrenhaus kann jeder ausländische Kriminelle machen was sie wollen– passiert nichts– wenn du deutsche bist– kommst in Knast — es wird immer schlimmer–
      keine Hoffnung auf Besserung weil die Bürger scheinen alles so haben so wollen wie es ist— verstehe ich nicht

      na ja– kein Mensch zwingt mich hier zu bleiben– entweder nehme ich es so hin– oder geh

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019