Press "Enter" to skip to content

Sozialisation von Flüchtlingen: Wie primitiv sind Migranten?

Unions-Fraktionschefs fordern bundesweit "Wertekunde-Unterricht" für Flüchtlingskinder

Dass die Grundwerte unserer Verfassung über allen religiösen Regeln stehen, muss für jeden, der in Deutschland dauerhaft leben will, unmissverständlich klar sein. Deshalb ist es auch selbstverständlich, dass die Grundwerte jedem Kind in der Schule beigebracht werden und der Staat auch bei Erwachsenen alle Anstrengungen unternimmt, sie umfassend zu vermitteln. Insofern verbirgt sich hinter dem Vorstoß der Union, den Grundwerte-Erwerb in den Schulen auszubauen, das richtige Motiv.

Ziel muss es sein, bei Flüchtlingen – und im Übrigen auch allen anderen – eine eigene Begeisterung für die großartigen Grundwerte von Demokratie, Rechtsstaat, Menschen- und Freiheitsrechten zu wecken. Nur dann werden sie sie auch akzeptieren. Ein von allen anderen abgetrennter „Wertekunde-Unterricht“ nur für Flüchtlingskinder führt nicht zum erhofften Ziel. Zu einer gelingenden Integration kann nur gemeinsames Lernen führen. Auch bei Kindern mit deutschem Pass kann es nicht schaden, wenn sie immer und immer wieder über die Errungenschaften der Aufklärung informiert werden. Birgit Marschall – Rheinische Post

Wertekunde für Flüchtlinge: Späte Einsicht

Die Chefs der Unionsfraktionen von Bund und Ländern wollen für Kinder von Flüchtlingen „Rechtsstaatsklassen“ beziehungsweise einen „Wertekunde-Unterricht“ bundesweit an Schulen einführen. Das geht nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ aus einem Beschlussentwurf hervor, der auf der Konferenz der Unionsfraktionschefs in Frankfurt am Main verabschiedet werden soll. „Die Integration derer, die in Deutschland bleiben können, hat – nicht zuletzt zur Wahrung des gesellschaftlichen Friedens – Priorität. Dazu gehört über den notwendigen Willen zum Spracherwerb hinaus auch die bundesweite Einführung von Rechtsstaatsklassen bzw. Wertekundeunterricht, um Flüchtlingen die Werte und Grundregeln unseres Rechtsstaates zu vermitteln“, heißt es in dem Papier der Fraktionschefs.

„Sprach- und Wertevermittlung soll der Regelbeschulung vorgeschaltet sein und sind unabdingbare Voraussetzung für gelingende Integration“, zitiert die Zeitung aus dem Papier. „Ziel dieses Unterrichts soll sein, dass Flüchtlinge sich in unserem Werte-/Rechtsstaatssystem besser zurechtfinden können und ihnen gleichzeitig die Grenzen und Verpflichtungen unseres Rechtsstaates vermittelt werden.“ Konstitutionelle Normen des Grundgesetzes wie die Achtung der Menschenwürde, die freiheitlich-demokratische Grundordnung, die Gewährleistung der Presse- und Meinungsfreiheit, das Gewaltmonopol des Staates und die Gleichberechtigung von Mann und Frau „stehen als unverzichtbare Werte über kulturell oder religiös abweichenden Auffassungen“. Die Fraktionschefs von Bund und Ländern schließen sich damit Plänen von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) an. Rheinische Post

Wer Juden hasst, greift uns alle an

Berlin trägt Kippa. So lautete das Motto, unter dem jüdische Verbände zu Solidarität aufgerufen haben. Es sollte uns beklemmen, dass das notwendig wurde. Jüdisches Leben, gerade in Deutschland, muss selbstverständlich sein. In den letzten Wochen mussten wir bitter erfahren, dass das nicht immer so ist. Trauriger Höhepunkt war der Angriff eines syrischen Flüchtlings auf einen Kippaträger. Zuvor hatte es bereits eine Debatte über die Rapper Farid Bang und Kollegah gegeben. In was für einem Land wollen wir leben? Jüdische Verbände warnen vor wachsendem Antisemitismus in Deutschland, vor allem von arabischer Seite – vom „importierten Antisemitismus“ ist die Rede. Wir alle sind verantwortlich, dass Juden in Deutschland nie wieder Verfolgung fürchten müssen. Wer Juden hasst, greift uns alle an. Julius Betschka – Berliner Morgenpost

15 Kommentare

  1. Anonymous

    Wir sehen mit Özil und Co wie das ist mit der Integration: die sagen dem Erdogen “ meinen Präsidenten“ , nicht Steinmeier. Die sind Millionäre mit deutsche Geld und dann wird Deurtschland von den verarscht. Integration funktioniert nicht. Deutschland für die Deutschen.

  2. Anonymous

    Da wird dann wohl eine Menge Geld verteilt werden an irgendwelche Organisationen, die den Werteunterricht koordinieren, ein unpädagogisches Konzept für den Wertentericht zusammenSchustern. Und da werden dann wohl auch die Holokaust-KZ-Gedenkstättensfahrten drin enthalten sein. Warum sonst wird wohl am Ende des Artikels noch eine Extrawurst für die Juden gebraten?

  3. Anonymous

    Wertekunde für Kinder. ….
    Lässt sich vielleicht mit dem Genderunterricht kombinieren.

  4. Anonymous

    Frage; was hat dieses abartige Foto mit dem Bericht zu tun???

    • Jojo

      Es soll wohl die Scheinhleigkeit des Islam zeigen. Zum Ramadan beispielsweise wird erst gefressen wenn die Sonnen untergegangen ist. Dann wird sogar gesoffen, weil Allah im Dunkeln nichts sieht. So zumindest beschreibt es ein Mohammedaner.

      • Anonymous

        Ja, die fasten gar nicht richtig. Die schleppen sich nur hungernd durch den Tag und schlagen sich den Bauch voll, wenn es dunkel geworden ist.

  5. Rudi

    Es gibt keinen Konsens mit dem Islam; und das liegt an diesen ideologisch verklärten, vollkommen intoleranten Moslems.
    Islam ist die grösste Scheisse die die von Menschen je erdacht wurde.

    • Avicenna

      In der Geschichte hat der Islam einen entscheidenden Beitrag zu unserer Modernen Gesellschaft gelegt.
      Durch arabische Gelehrte wurden die Grundsteine der heutigen Medizin gelegt, wir rechnen mit arabischen Zahlen und das Rechtssystem hat ebenfalls arabische Wurzeln.
      Zu dieser Zeit war im ach so „fortschrittlichen“ vieles davon im übrigen komplett unbekannt.

      • Geschichtsgelehrter

        Boah, ich wusste nicht das China, Indien und der Mittelmeeraum den Arabern gehört. Die arabische Zahlen heißen so, weil sie von Arabern aus Indien importiert wurden. Das Zahlen- und Rechensystem stammt also aus Indien und nicht von arabisch Gelehrten, wie uns der Kommentator suggestiv weiss machen will.

      • Anonymous

        Arabisch und Islamisch ist nicht dasselbe.
        Der Islam hat die orientalische Kultur nicht erfunden und nicht erschaffen. Die entstand schon vorher. Die Erfindundungen, die Wissenschaften, Schriften, die Heilkunde, die Architektur, Musik, Dichtung, Kullinarisches, ….. von dort sind keine Erungenschaften des Islam. Er will sich bloß mit all diesen fremden Lorbeeren schmücken.

  6. Antimigration

    Ich dachte das sind alles hochzivilisierte Akademiker und Doktoranden. Zumindest hörte sich das so an als Schulz sagte die wären wertvoller als Gold.

    • Goldgräber

      Wie gewinnt man Gold?
      Man muss ca. eine Tonne Gestein abbauen um 18 Gramm Gold zu erhalten.
      Es liegt also nicht einfach so herum. Man muss schon noch eine ganze Menge Aufwand hineinstecken um aus dem Erz reines Gold zu machen.
      Dennoch lohnt sich das.

  7. Kurt

    Primitiver ? Ich denke nicht, aber wenn wir Europäer aus der Zeit der Religionskriege aufgenommen hätten ,stünden wir vor den gleichen Problemen ,wie wir sie jetzt mit den Neudeutschen haben !

    • Anonymous

      „Neudeutsche“?! Ich lese jawohl nicht recht! Entweder wird man als Deutscher, Engländer etc. geboren! Man kann doch nicht seine Nationalität wie ein paar Socken wechseln!!!

      • politikpest

        Korrekt. Eine Ratte die im Pferdestall geboren wurde ist und bleibt eine Ratte und ist kein Pferd.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2018