Press "Enter" to skip to content

Giffey will Burkinis dulden: AfD-Fraktion kritisiert Wackelministerin

Zentralrat der Muslime kritisiert "Pseudodebatte um Burkinis"

Die Bundesfamilienministerin Giffey (SPD) findet es vertretbar, dass Schulen für den Schwimmunterricht islamische Badebekleidung – sogenannte Burkinis – erlauben und ausgeben. Stunden später relativierte Giffey ihre Äußerungen und erklärte, sie habe Burkinis nicht als unproblematisch bezeichnet. Zuvor hatte ein Gymnasium in Nordrhein-Westfalen Leih-Burkinis angeschafft. Die AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg lehnt Burkinis entschieden ab und bringt für die kommende Plenarwoche einen Antrag für ein Kopftuchverbot für Kinder und Jugendliche ein (Drucksache 6/8992).

Dazu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion, Birgit Bessin:

„Erst ist Giffey deutlich für Burkinis und ein paar Stunden später dagegen. Die Wackelministerin weiß offensichtlich überhaupt nicht, was sie will. Wir schon! Für uns steht eindeutig fest: Die Ganzkörperverschleierung hat im öffentlichen Raum nichts zu suchen. Sie ist Ausdruck einer tiefen Verachtung von Frauen und hat in unserer freiheitlichen Gesellschaft keinen Platz. Und schon gar nicht dürfen wir akzeptieren, dass bereits fünfjährige Mädchen unter Druck gesetzt werden und später von ihren Schulen auch noch ermutigt werden, in einem sogenannten Burkini am Schwimmunterricht teilzunehmen.

Wir haben Regeln in unserem Land. Und die besagen, dass Kinder in angemessener Badebekleidung am Schwimmunterricht teilnehmen. Bei Mädchen ist das ein Badeanzug oder ein Bikini. Wer wie Giffey Ganzkörper-Burkinis ins Spiel bringt, fördert die Verteufelung der weiblichen Sexualität, die Unterdrückung der Frauen und öffnet religiös-radikalen Tendenzen eine Tür in unsere Schulen. Meine Fraktion lehnt jede Form von öffentlicher Verschleierung ab und ich fordere die Ministerin auf, sich klar und unmissverständlich von solchen mittelalterlichen Vorstellungen von der Rolle der Frau in der Gesellschaft zu distanzieren.“

Der bildungspolitische Sprecher Steffen Königer ergänzt:

„Man kann nur inständig hoffen, dass Brandenburger Schulen nicht dem schlechten Beispiel aus Nordrhein-Westfalen folgen werden, denn Kopftücher oder Burkinis haben im Bildungsbereich generell nichts zu suchen. Islamische Kleidungsstücke wie Kopftücher, Burkinis, Burkas oder Niqabs sind nicht einfach nur Stofffetzen, sondern politische Symbole im Kontext einer zunehmenden Islamisierung in Deutschland. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau wird mit der Tolerierung derartiger frauenverachtender politischer Symbole nicht gefördert – umso schlimmer, wenn mit solcher Symbolik bereits Kleinkinder versehen werden.“ AfD

Mazyek: Bei vernünftigen und gangbaren Kompromissen heulen Islamkritiker reflexartig auf

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hält die hitzige Diskussion um Burkinis für muslimische Mädchen im Schwimmunterricht für eine „Pseudodebatte“, die die wirklichen Probleme nur verdecke. Mazyek sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“: „Solche Burkini-Pseudodebatten, die nebenbei die Rechten weiter stärken, lenken wieder von den eigentlichen Problemen ab.“

Der Zentralratsvorsitzende nannte die von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) unterstützte Idee, Burkinis an Schulen zuzulassen, einen „vernünftigen und gangbaren Kompromiss“. Doch immer wenn solch vernünftige Kompromisse gefunden würden, wie Menschen religiöse Gebote und Schulpflicht unter einen Hut bringen könnten, „heulen die Islamkritiker reflexartig wieder auf und wollen der ohnehin durch das Angstthema Islam verunsicherten Gesellschaft weiß machen, hinter alle dem stecke der Extremismus“, sagte Mayzek. „Das ist eine schäbige Debattenkultur und führt nur weiter zur Verunsicherung und Spaltung der Gesellschaft.“

Er habe von den Kritikern noch nie ein Wort über das eigentliche Problem in Deutschland bezüglich Schwimmunterricht gehört und das seien: „Marode und geschlossene Schwimmhallen, fehlende Bademeister und eine Generation von Schülern, die nicht wie ich bis zur Oberstufe jedes Jahr Schwimmen hatte, sondern weitaus weniger und infolgedessen tatsächlich nicht richtig oder sogar gar nicht schwimmen kann. Das ist der eigentliche Skandal.“ Neue Osnabrücker Zeitung

SPD-Ministerin Giffey stellt sich gegen „Ego-Trip“ der CSU und toleriert Burkinis im Schwimmunterricht

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey sprach am Sonntag, 24. Juni 2018, bei der ZEIT MATINEE über den Konflikt zwischen CDU und CSU: „Es gibt ein paar Männer, die alle auf dem Ego-Trip sind. Die vergessen bei allem Macht- und Platzhirschgehabe, wofür wir angetreten sind und dass die Leute etwas anderes von uns erwarten“. Im Gespräch mit ZEIT-Herausgeber Josef Joffe und ZEIT-Redakteur Roman Pletter zeigt sich die Ministerin besorgt: „Das nützt niemandem etwas. Es gibt nur einen Profiteur von diesem Streit“, und das sei die AfD.

Dem bayerischen Ministerpräsidenten Söder empfiehlt sie, mal ein Praktikum in Neukölln zu absolvieren: „Der hat das Menschenbild vom ‚Schreckgespenst Flüchtlingsstrom‘. Der müsste die Flüchtlinge kennenlernen, die an Kliniken eine Ausbildung gemacht haben und da jetzt als Pflegekräfte arbeiten. Die Leute sind froh, dass die da sind.“

Zu Burkinis im Schwimmunterricht widerspricht Giffey der CDU: „Das wichtigste ist ja das Wohl der Kinder, und das heißt nun mal, dass alle Schwimmen lernen.“ Es sei deshalb völlig vertretbar, wenn Schulen die Teilnahme am Schwimmunterricht fördern, indem sie Burkinis erlauben und ausgeben. Wichtig sei nur, dass der Bildungsauftrag im Vordergrund stehe und die Sache „nicht hochstilisiert wird zum Untergang des Abendlandes“. DIE ZEIT

18 Kommentare

  1. reiner

    Wer zu uns kommt muss sich integrieren. Wir möchten nicht, dass unser kulturelles Erscheinungsbild verändert wird. Wie gesagt, wir müssen uns nicht integrieren. Hört endlich auf mit der Verfremdung unseres Landes. Wenn ich unterwegs bin, denke ich in einigen Städten- ich bin in der Türkei. Furchtbar, diese Anblicke. Als Touristen zu akzeptieren, aber die leben hier und rennen zugemummt, teilweise verdreckt durch die Gegend. Die Matchos sitzen schon 10 Uhr im Café mit fetten Auto davor und leben von Hartz IV.

  2. Jo

    Burkinis auf Staatskosten; ich bin dafür!!!
    Aber Bitte mit massiver Bleieinlage!

  3. Anonymous

    Was hat denn dieses Doppelkinn Mazyek zu Burkinis zu sagen?
    Der soll mal einen anziehen und uns was vorschwimmen. Er wird es ja noch können, da er in der Schule ausgiebig Schwimmunterricht genossen hat. Und falls nicht, Fett schwimmt gut.

  4. Anonymous

    Jemand der sein Fähnchen so in den Wind dreht, wie Giffey hat doch gar keine Meinung zum Thema. Wer eine Meinung hat, ist dafür oder dagegen.

  5. Anonymous

    Migrantenkriminalität täglich!
    Geldern. 29.06.2018 Am hellichten Tag soll ein Mann eine Teenagerin in ein Gebüsch gezerrt und vergewaltigt haben. Jetzt veröffentlicht die Polizei ein Phantombild.
    Die Kriminalpolizei im Kreis Kleve bittet die Bevölkerung bei der Suche nach einem mutmaßlichen Vergewaltiger um Unterstützung.
    Der Unbekannte soll in Geldern einem Mädchen am hellichten Tag auf einem Fußweg zwischen dem Südwall und der Bahnhofstraße aufgelauert haben. Dort habe er die 14-Jährige schließlich in ein Gebüsch gezerrt und sein Opfer vergewaltigt.
    Die Tat ereignete sich am Dienstag, 8. Mai, zwischen 14.15 und 15 Uhr. Die Ermittler haben nun ein Phantombild veröffentlicht, mit dem nach dem Mann gefahndet wird. Den Täter hat das Opfer wie folgt beschrieben:
    Etwa 24 Jahre alt
    nordafrikanische Erscheinungsbild
    Rund 1,75 Meter groß und muskulös
    Schwarzer (muslimischer) Vollbart ohne Oberlippenbart, eine längere spitze Nase
    Zur Tatzeit trug er einen schwarzen Kapuzenpullover, eine blaue Jeans sowie schwarze Schuhe der Marke Nike.

  6. Verus

    Allah ist die Erfindung Mohammeds dem Kinderschänder und dafür ist Krieg und Terror auf der Erde?!

    • Dennis

      Er war nicht nur ein Kinderschänder, er hatte auch regelmässig „Verkehr“ mit seinen Kamelstuten! Zu dem schlief er auch mit toten Frauen!
      ( Ist im Netz alles nach zu lesen.)

      Der ganze Islam ist eine einzige Krankheit!

      • Anonymous

        Das sollte der EKD-Ratsvorstzende wissen.

        • Anonymous

          EKD Vorsitzende schützen selbst ihre Pädophile in den eigenen reihen

  7. MM

    In Deutschland herrscht bald die Scharia. So ist Allahs Wille. Ihr Ungläubigen.

    • Dennis

      Sieh mal zu, dass Du wieder nach Hause kommst! Zurück in Dein armes, zugeschissenes Land, wo niemals Wohlstand herrschen wird, weil Ihr ALLE faule, arbeitsscheue Zecken seid! Mach hier mal nicht den Lauen mit Deiner beknackten Scharia!: Es wird in naher Zeit der Tag kommen, an dem Du Dir wünschen wirst, niemals deutschen Boden betreten zu haben….
      So, nun troll Dich, heim zu Deinen Schafen, Ziegen und Kamelen… ( Sex mit Tieren und toten Frauen, perverser geht es nimmer!)

    • Anonymous

      Es gibt überhaupt keinen Allah.

    • reiner

      Du Dummkopf irrst dich. Die Zeit wird kommen und wird euren Plan zu Nichte machen.

  8. Anonymous

    Die wollen uns scheibchenweise daran gewöhnen , damit es nicht so ein Schock ist , wenn die Islamisierung vollendet ist. Das ist so in Fernsehen mit den Serien. teilweise Mädchen mit Flüchtlinge als Freund ( wir sehen ja was da in solchen Fällen meistens passiert), in Schulen gibt es bald kein Schweinefleisch mehr, vielleicht bald nicht mehr im Supermarkt oder Metzgereien, in Schulen gibts Islamunterricht, und so wird scheibschneweise die Islamisierung weiter vorangetrieben von der Ideologen in der SPD, Grüne und Linke Parteien —

    diese Leute müssen aus der Regierung herausgehalten werden– abwählen— nicht nur aus dem Bundestag, sondern aus den Landtagen– CDU teilweise auch— Merkel schipft sich CDU ist aber eigentlich eine Libnke-Grüne Tante- sie war ja SED Funktionärin

    • Manfred

      Bei uns in der Nordheide ist schon Schweinefleisch aus der Schulbekochung gestrichen worden, da dies den armen Moslem-Kindern, die ALLE von der kostenlosen Mittagsschulspeisung profitieren, nicht zu zu muten sei! Ich warte auf den Tag, an dem Schafe auf dem Schulhof geschächtet und ausbluten werden, damit das Fleisch auch zu 100% „helal“ ist! – Das kann doch alles garnicht wahr sein!!!-

      • Anonymous

        Ist es aber, Manfred. Blau denken,
        blau wählen!

  9. Rüdiger

    Und ich dachte doch immer, ich lebe in Deutschland ….
    Wieso unterwerfen sich die Scheiss-Politiker dem Diktat des Islam!?
    Wie kann eine Politikerin so eine Unterdrückung und Unterwerfung gutheissen, gestatten?!
    Wo will sie uns hin führen : zurück ins Mittelalter?!

    Wenn ein Mädchen so eine Bekleidung zu Schwimmunterricht tragen muss : zurück in die islamische Heimat!
    Die Mädchen sollten Badeanzüge oder normale Bikinis tragen!
    Wenn es dem Moslem-Vati nicht passt: ab in die Heimat!
    Bemerkt das denn gar niemand : sie versuchen unsere Freiheit durch ihre Stammes Gebräuche zu ersetzen!
    „Ja, Merkel, nimm Du mal Deine faulen Goldstücke und mache endlich Deinen Abgang!“

    Kann garnicht so viel kotzen, wie ich möchte…

    • Hans

      Das ist ein lange angebahnter Plan, Deutschland soll untergehen, egal wie, gerne auch durch Islamisierung durch Migration.
      s. Soros-Plan u. a.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2018