Press "Enter" to skip to content

Lieblingsfeind Sarrazin

Sarrazin-Gutachterin wehrt sich gegen dessen "Fundamentalismus-Vorwurf"

Die von Thilo Sarrazin als „fundamentalistisch“ kritisierte Gutachterin im SPD-Ausschlussverfahren, Yasemin Shooman, wirft dem früheren Berliner Finanzsenator eine faktenfreie Diffamierung und antimuslimische Ressentiments vor. Er beziehe sich auf ungeprüft übernommene Medienberichte, sagte Shooman dem Tagesspiegel. Die Historikerin, die am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin promovierte, leitete bis zum vergangenen Jahr die Akademieprogramme des Jüdischen Museums in Berlin und ist inzwischen wissenschaftliche Geschäftsführerin des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung.

Die Behauptung etwa, sie sei Muslimin und hofiere Israelfeinde, habe ein Journalist in die Welt gesetzt, „ohne je ein Wort mit mir gewechselt zu haben“. „Dass die tatsächliche oder auch bloß zugeschriebene muslimische Herkunft eine Person allein schon verdächtig werden lässt, ist wiederum Ausdruck von antimuslimischem Rassismus“, sagte Shooman.¹

Es war ziemlich ruhig geworden um Thilo Sarrazin. Nach seinem Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ von 2010 hat der frühere Berliner Finanzsenator zwar noch einige Bücher verfasst. Aber keines kam auch nur annähernd an den Erfolg seines Erstlings heran. Das mag auch daran liegen, dass sein letztes Werk „Feindliche Übernahme“ nur wie eine Wiederaufnahme seines Herzensthemas erscheint, wonach der Islam eine Gefahr und Einwanderung von Muslimen schlecht für Deutschland sei.
Wer diese Ansicht und den Sarrazinschen Furor gegen Veränderungen teilt, hat inzwischen mit der AfD ein flächendeckendes politisches Angebot zur Verfügung. Insofern ist es nachvollziehbar, dass die SPD immer noch versucht, den einstigen Bundesbank-Vorstand auszuschließen.

Gleichwohl tut sich die SPD mit ihrem wenig aussichtsreichen Kampf gegen Sarrazin keinen Gefallen. Die Aussichten, mit dem Parteiausschluss durchzukommen, sind trotz des Votums des Berliner Parteigerichts mäßig. Denn es handelt sich immerhin schon um den dritten Versuch, den ehemaligen Spar-Senator rauszuwerfen. Die früheren Verfahren scheiterten auch deshalb, weil Sarrazin eben doch in der Partei viele Fürsprecher hatte und womöglich immer noch hat. Sarrazins Anwalt ist ein in der SPD durchaus angesehener früherer Berliner Abgeordneter.

Mit Sarrazin ist es wie mit der AfD: Beide sonnen sich in der Rolle der Außenseiter, die angeblich die Wahrheit sagen, aber vom bösen, linken Establishment bedrängt werden. Für beide wäre es die größere Strafe, sie gepflegt zu ignorieren und sich nur bei Bedarf von verbalen Ausfällen klar abzugrenzen. Der ohnehin zerrissenen SPD hilft es jedenfalls nicht, sich mit schwammigen Begriffen wie „kultureller Rassismus“ wieder mal am Lieblingsfeind Thilo Sarrazin abzuarbeiten.²

¹Der Tagesspiegel ²Joachim Fahrun – Berliner Morgenpost

5 Kommentare

  1. Anonymous

    Oh ha, in der besagten Silvesternacht in Köln, wo auch die vielen „aufreizenden“ Frauen den „toutchunder“ ausländisch einhergebrachter „Fachkräfte“ erleben durften?

    Oh ha, die SZ hat vor ein paar Tagen geschrieben „Turbolader für Cum Ex, die Sparda-Banken könnten in einen der größten Deutschen Steuerskandale verstrickt sein.“

    Ich empfehle jedem Bürger dringend „Fassadendemokratie und tiefer Staat“ von Ulrich Mies und Jens Wernicke zu lesen.

    Die globale Gewaltspierale setzt die Erde auf´s Spiel. Die teuerste sog. „Zins-Wette“ aller Ge-Zeiten???

    Wetten, dass viele Kriegstreiber in der Hölle landen! Wir setzten die ganze Welt und noch 3.0000000000000000000000000 Trillidaxtonen limes gegen x unendlich.

  2. Anonymous

    In der Silvesternacht haben einige Moslems „Juden ins Gas“ gerufen und der Innenminister Jäger a.D. hat den Aufruf zum Völkermord wegen Gefahrenabwehr eingestellt. Wie heißt es so schön: „Die Gegenwart ist die Vergangenheit und die Vergangenheit ist die Zukunft.“
    Wir erkennen, dass keiner Kriege braucht und die geldgierigen, machtbesessenen, irrsinnigen Politiker, vom Geldsystem „angesaugt,“ machen immer so weiter. Schweine im Weltall, ein Himmelreich für dieses RR (Rauten-Regime), dass auf Zersetzung, Ausgrenzung, soziale Verächtung und Arbeitsplatzverlust womöglich wettet. Das Derivat der Derivate? Am Ende ein bombensicheres Geschäft? Cum Ex über 70 Milliarden Steuerraub am Bürger, Terrorismus irgendwie gesteuer vom Staat -alles geheim und verschwindet in der Sickergrube ihres Untersuchungsausschusses. Warum genau schließen die Filialen der Sparda-Bank? Eine gewaltige Transformation (in NRW) von Cum Ex? Zur Finanzierung der Flüchtlinge und weiteren Destabilisierung und Zersetzung in Deutschland? Wieviele Söldner sind unter den sog. Flüchtlingen, die am Tag X gegen uns in Stellung gebracht werden?

    • Dennis

      BRAVO! Was unsere Geschichte betrifft, wie kann es sein, dass diese Blutraute die muslimschen Ratten in unser Land holt! Alle Muslime hassen die jüdischen Menschen! Wollen sie vernichten und dann höre und lese ich : der Antisemitismus hat in Deutschland stark zugenommen; nicht erwähnt wird, dass es die Musel-Ratten sind! Dieses arbeitsscheue Gesindel, fressen sich hier auf unsere Kosten dick und fett! In meiner Nachbarschaft lebt so eine Ratte, lebt seit Jahren von dem, was wir erarbeiten, Arbeit, nein danke, sechs Kinder hat diese Zecke, das 7. ist im Anmarsch…. Was hier in UNSEREM Land geschieht: es ist schier unglaublich! – Nur noch AfD –

  3. Rabe

    Wer nicht endlich kapiert, dass der Islam eine Gefahr für Deutschland ist, soll doch sich von diesen blutrünstigen PARASITEN abschlachten lassen. Dazu werden noch die testosteron besoffenen Neger durch NGOs und der Blutraute eingeflutet. Herr, befreie uns von dieser kranken, nicht mehr zurechnungsfähigen „Machtgeiligen Kanzlerin“, die an ihrem Stuhl klebt, und weiterhin mit ihren Konsorten Deutschland in den Abgrund treibt . Warum, nur warum lassen sich die „schon länger hier lebenden“ sich diesen ganzen Irrsinn gefallen? Ein krankes von veranwortungslosen Eltern gesteuertes Kind schafft diesen unsinnigen No2-Hype, welcher dieser widerlichen „Frau“aus der Ukermark gerade Recht kommt, um die ohnehin hirngewaschenen Weicheier Deutschen noch das letzte Hemd auszuziehen. Sarrazin hat Recht. Meine Meinung : Falls der Deutsche aufwachen sollte, ist es zu spät.

    • Dennis

      Vollkommen Ihrer werten Meinung!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019.