Press "Enter" to skip to content

CDU hält islamistische Terrorgefahr für „sehr hoch“

Innenpolitischer Sprecher der Union warnt: 28.000 Islamisten im Land, 640 gelten als Gefährder

Die erste Reaktion kann nur Erschütterung sein. Und die zweite? Was tun gegen die Gewalt dieser meist seit Jahren im Land lebenden oder dort aufgewachsenen jungen Männer, deren Radikalisierung den Behörden entgangen war? Gerade verschärfte der Staat sein Arsenal an Maßnahmen zur Terrorbekämpfung und Radikalisierung im Internet. Er muss diesen Weg weitergehen, darf Hassbotschaften und eine radikale Auslegung einer Religion nicht zulassen, in deren Namen Extremisten töten. Und beginnen muss dies bei der Erziehung zur Toleranz in der Schule – gerade mit Blick auf Samuel Paty, der dies vormachte und so bitter dafür bezahlte.¹

Terror in Frankreich – Grausame Mahnung

Die Brüderlichkeit als Errungenschaft der Französischen Revolution gilt für Muslime nicht. So zumindest ihr Empfinden. Sie fühlen sich an den Rand gedrängt, in Banlieues abgeschoben. Wer einen arabisch oder nordafrikanischen Namen hat, fühlt sich oftmals zu lebenslanger Chancenlosigkeit verdammt. In einer solchen Lage entstehen Hass und Gewaltbereitschaft. In der Bundesrepublik sind viele Probleme ähnlich, wenn auch nicht so ausgeprägt. Darum müssen die französischen Verhältnisse eine Mahnung sein. Bildung ist der Schlüssel zur Integration, sie macht immun gegen Extremismus. Zugleich muss der Rechtsstaat genauer hinsehen, wen er hier leben lässt, und wem er einen deutschen Pass gibt.²

Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Mathias Middelberg (CDU), schätzt die islamistische Terrorgefahr nach den Anschlägen in Frankreich derzeit auch in Deutschland als „sehr hoch“ ein. „Das belegt zuletzt der Anschlag in Dresden. Die Behörden zählen gegenwärtig rund 28.000 Islamisten. Etwa 640 davon trauen sie zu, jederzeit einen Anschlag zu begehen“, sagte der CDU-Politiker der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Deshalb sei es richtig, „dass wir aktuell die Kompetenzen des Verfassungsschutzes erweitern. Außerdem werden wir das Personal in den Sicherheitsbehörden im kommenden Jahr noch weiter um mehrere Hundert Stellen aufstocken.“ Unter anderem soll künftig der Zugriff auf verschlüsselte Nachrichten, etwa bei Whatsapp, möglich sein. Auch die Befugnisse zur Überwachung von Einzelpersonen würden erweitert.

Vor dem Hintergrund mehrerer Äußerungen führender Linken-Politiker, Islamismus auch von linker Seite schärfer zu bekämpfen, sagte Middelberg: „Es ist überfällig, dass Linke und Grüne ihre ideologischen Scheuklappen beim Thema Extremismus und Kriminalität von Ausländern in Deutschland ablegen“. Ob sie es ernst meinen, werde sich allerdings „bei konkreten Fragen wie zum Beispiel Abschiebungen zeigen“, so Middelberg.³

¹Mitteldeutsche Zeitung ²Straubinger Tagblatt ³Neue Osnabrücker Zeitung

21 Kommentare

  1. Anonymous

    Die muslimische Kinder die hierhin jetzt sind unfd kommen werden zu Islamisten erzogen— also die Terrorgefahr wir importiert und genährt- Dank Merkel und Co— das wird uns für Jahrzehnte beschäftigen— und egal wo die Muslime sind— es gibt immer Ärger mit den —

  2. Anonymous

    Das Blut der durch Islamisten hier und woanders Ermordeten, die seelischen Qualen der Terror – und Gewaltopfer und der Vergewaltigten und deren Familien werden für immer an den Händen der Regierenden (Merkel, Steinmeier, alle Minister, Linke-Grüne-SPD, CDU-CSU und FDP und alle die diese Parteien gewählt haben) kleben und falls es Gerechtigkeit gibt dann werden sie hoffentlich dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Ich verachte sie zutiefst.

  3. wittek

    Was nutzt es, wenn die CDU die islamistische Terrorgefahr für „sehr hoch“ einschätzt, aber ein Antrag mit dem Titel „Verstärktes und effektiveres Vorgehen gegen die Ausbreitung des Islamismus in Deutschland“ (19/17126) mit der Mehrheit von CDU/CSU, SPD, FDP, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen gegen die Stimmen der AfD abgelehnt wird?

    Hier nachzulesen: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw45-de-islamismus-803152

    Die AfD legt den Finger in die Wunde und möchte mit Maßnahmen zur Abwehr die Bundesrepublik sicherer gestalten, aber alle Parteien interessiert es nicht, wie stark das Volk darunter leidet und leiden wird! Die bisherigen Präventivmaßnahmen (inkl. Aussteigerprogramme) wirken nicht, sonst käme es nicht zu Attentate!

    Die konkrete Gefahr beim Namen zu nennen, ist politisch nicht erwünscht. Lieber nehmen es die Damen und Herren auf politischer Ebene in Kauf, wenn sie die Sicherheit der Bürger auf dem Altar der politischen Korrektheit opfern.

    Mit solchen Entscheidungen werden die Parteien es nicht schaffen, die AfD überflüssig zu machen!

    CDU/CSU/SPD/GRÜNE/FDP/Linke, eine Schande für Deutschland!

  4. Anonymous

    ………………….CDU hält islamistische Terrorgefahr für „sehr hoch“………………………..

    Oh, wie beruhigend.

    Aber, die Gefahr ist doch bestimmt nicht so hoch wie die der Coronaverweigerer und Maskenleugner.
    Nicht zu vergessen, die höchstgigantische Gefahr von Räächts.

  5. Nico aus München

    …. bitte kein Tiervergleich! Ich gebe jeder Ratte den Vorzug gegenüber einer muslimischen Höllen-Kreatur!

  6. Anonymous

    Wie kann man nur auf die Idee kommen, der islamische Staat ist besiegt! Soviel Dummheit tut schon weh und kostet Menschenleben. Also, macht eure Hausaufgaben liebe Regierung.

    • Dennis

      „liebe Regierung“ / Sie haben wohl den Schuss nicht gehört!

  7. Anonymous

    Ein Täter war Mitglied der Terrorgruppe und vorbestraft, so die Aussage der Presse. Wie dumm muss man sein, solche Leute im Land den Aufenthalt zu gewähren. Wer ist damit Schuld am Tod der getöteten Menschen? Die solche Leute im Land beherbergen!

  8. Floh

    Wir holen diesen Sumpf doch selber ins Land und schaukeln ihn in der sozialen Hängematte. Unsere dummen Politiker predigen: “ Der Islam gehört zu Deutschland“ und lassen sogar Kriminelle einreisen, damit sie in ihren Ländern nicht weiter verfolgt werden können.
    Schafft Ordnung, bevor es zu spät ist! Wer diese Politiker wählt, wählt den Untergang für Deutschland.

  9. wittek

    Letzter Teil

    Wenn im Koran steht: Tötet sie, wo immer ihr sie findet, ist das angeblich eine fundamentale, radikale Auslegung. Ich weiß bis heute nicht, was es da anders zu verstehen/inerpretieren gibt.

    Wenn in ihrem Mietvertrag steht, dass ihre monatliche Miete 1200 Euro ist, gehen sie mal zu ihrem Vermieter und sagen ihm, dass das bestimmt ein fundamentale Auslegung ist…..bin auf die Reaktion gespannt.

    Seit ungefähr 20 Jahren wird gesagt, dass Bildung, Bildung, Bildung das Beste gegen religiöse Radikalisierung und Extremismus hilft.

    Unsinn! (Bei der RAF kam U. Ensslin aus gutem Elternhaus. Mohammed Atta war gut gebildet)

    Seit dieser Zeit vergrößern sich die Parallelgesellschaften und Radikalisierung europaweit. Der Großteil findet durch Erziehung statt, im Freundeskreis, in Moscheen, in Koranschulen, Kulturvereinen oder islamischen Verbänden.

    Jetzt stellt sich die Frage, woher der Hass und die Gewaltbereitschaft kommt.

    Nur noch ein Satz zu Bildung: Westliche Bildung wird oft abgelehnt (deshalb auch die vielen Schul- und Berufsversager), dagegen ist Auswendiglernen des Koran sehr wichtig. In der islamischen Welt auf jeden Fall! Außerdem steht im Koran die Wahrheit über alles- warum also westliche Bildung annehmen?! Und im Paradies Deutschland müssen die Kuffar ihr Kopfgeld entrichten (nennt sich Hartz-4). Bildung ist bei Moslems überhaupt kein Schlüssel zur Integration. Es gibt für einige/ viele/sehr viele/die meisten Moslems keinen passenden Schlüssel, der integrationsförderlich ist!

    >>Zugleich muss der Rechtsstaat genauer hinsehen, wen er hier leben lässt, und wem er einen deutschen Pass gibt.<<

    Hahahahahaha, was für ein klasse Witz! Unter rot/grün wurde begonnen, den deutschen Pass jedem hinterherzuwerfen, sobald er akzentrfrei Asyl, Nazi, Rassist sagen kann. Und die cdu/csu/fdp haben bis heute nichts dagegen unternommen, und so wie es aussieht, wird auch nichts unternommen werden…..

    Alle Probleme- angefangen von den zunehmenden Messerträgern, den abgelehnten Asylanten, kriminellen Ausländern und Clans, Terroristen usw. könnten in max. einer Legislaturperiode gelöst werden!

    Hauptsache, die politischen Parteien können den Bürgern Angst mit solchen Artikeln erzeugen…..

    Aber Lösen wollen sie die Ängste gar nicht, so mein Eindruck…..

  10. wittek

    Teil 2
    Radikale – oder fundamentale Auslegung im Koran. Was soll eine fundamentale Auslegung bedeuten?!

    Zuerst einmal sei hier erwähnt, dass Krieg führen gegen Ungläubige eine zwingende religiöse Pflicht ist, die im Koran und in den Hadith als göttliches Gebot begründet ist, und dient vor allem dem Zweck, den Islam zu verbreiten. (Heute nennt man das Terrorismus) Politisch und medial wird gerne auf den “Religion des Frieden“ hingewiesen, wenn muselmanische Attentäter im Namen Allah Ungläubige niedermetzeln. Das sind keine richtigen Moslems, sie handeln gegen den Koran laber, laber. “Religion des Friedens”. Wie oft durfte ich das schon lesen.

    Es ist wie mit den Begriffen Fachkräftemangel und Demographiefaktor, die permanent wiederholt werden, um dem Leser immer wieder zu sagen, dass Deutschland Fachkräftemangel hat, Deutschland ausstirbt, was ja bekanntlich genauso Quark ist. So ist es auch mit der Religion des Friedens. Immer wiederholt zeigt es auch hier nur das Gegenteil. Davon abgesehen, beweist die Religion des Friedens täglich, dass es keine Religion des Friedens ist. Ich verweise auf den Christenverfolgungsindex. Wäre die Religiondes Friedens wirklich eine Religion des Friedens, gäbe es diesen Verfolgungsindex nicht. Eigentlich ganz simpel. Aber da draußen gibt es jede Menge Simpel, die das so simpel nicht sehen wollen/können.

    Das Gegenteil ist richtig! Moslems, die mit Waffen gegen Ungläubige kämpfen, handeln überhaupt nicht gegen den Koran/Islam, sondern im Koran wird zu einem solchen Kampf aufgerufen!

    Ich werde keinen der kampfauffordernden Verse auflisten- die finden sie selbst im www- wenn sie danach suchen.

    Ich zitiere Gudrun Eussner: „Im Koran geht´s ums Töten, 187mal q-t-l (sprich: Qital), der Stamm fürs Verb und seine Konjunktionen, 25mal im Imperativ: tötet! und zwar die Ungläubigen, die Juden und Christen, die Affen und Schweine, die Gemeindemitglieder der Rabbiner, Pfarrer, Kirchenpräsidenten, Weih- und Landesbischöfe“…

    Und das ist beileibe keine Nazi…stin….wie nennt man die weibliche Form von Nazi?….

  11. wittek

    Teil 1

    >>Sie fühlen sich an den Rand gedrängt, in Banlieues abgeschoben.<<

    Dieses Phänomen existiert in Schweden, in Dänemark, in Belgien, Niederlande, in Frankreich, Deutschland und so weiter. Ist es nicht merkwürdig, dass es immer die gleiche Gruppe ist, die sich ausgegrenzt/abgehängt oder an den Rand gedrängt fühlt? Noch nie habe ich das von Japaner, Chinesen, Koreaner, Polen, Italiener, Spanier oder anderen Ausländern gehört. Von denen fühlt sich keiner diskrimiert oder rassistisch behandelt. Es ist nur die eine Gruppe: Moslems aus verschiedenen islamischen Ländern.

    Die islamische Fahne tragen die Türken! Sie leben seit dem Anwerbeabkommen vom 30. Oktober 1961 in Deutschland (einige wenige Kaufleute lebten bereits vorher hier) – haben die meisten sich bis heute nicht angepasst, sondern immer ausgegrenzt. Das habe ich bereits in den 70er Jahren in der Schule bemerkt. Bei Ausflügen waren sie nie dabei, auch nicht bei Klassenfotos oder Partys, Ausflug, im Schwimmbad- nie waren sie dabei. Kein Türke (wir hattern seinerzeit 4) glänzte im Unterricht als fleißiger Schüler. Deren Zeugnisse waren schlecht. Hauptschulabschluss? Die Lehrer mussten so viele Augen zudrücken wie die Fettaugen in Mutters Suppe.
    Nun könnte der ein oder andere sagen, dass sie schlechtes Deutsch gesprochen oder wenig verstanden haben? Mitnichten!

    Bei ihrem aggressiven Verhalten gab es so ziemlich akzentfreie, variable Verbalinjurien, bei Schlägereien waren sie immer die Besten in der Klasse! Aber selten alleine – meist traten sie in Gruppen auf!

    Moslems haben sich damals ausgegrenzt- und sie tun es bis heute. Aber sie haben ihre Opferrolle perfektioniert, indem sie den Einheimischen in Europa Ausgrenzung vorwerfen.

    Warum grenzen Moslems sich europaweit überhaupt ab/aus?

    Der Prophet Mohammed hielt es für das beste Mittel, wenn sich die moslemische Gemeinschaft von Nichtmoslems abschottet und mit ihnen keine freundschaftlichen Beziehungen eingehen. Erstens: damit sie sich nicht in Abhängigkeit begeben und zweitens: damit nicht der kleinste Zweifel bei der Gemeinschaft aufkommt und sie vom Islam abkehren. Die Bestätigung ist im Handlungsleitfaden für´s Leben der Moslems zu finden.

    Mohamed/Allah fordert "die Beste von Allah geschaffene Gemeinschaft "(3.110, purer Rassismus, das so nebenbei) im Koran an mehreren Stellen auf, sich von Ungläubigen fernzuhalten. (u.a. 3.32, 4.89, 5.51, 5.57, 6.68-69)

  12. wittek

    >>Sie fühlen sich an den Rand gedrängt, in Banlieues abgeschoben.<>Zugleich muss der Rechtsstaat genauer hinsehen, wen er hier leben lässt, und wem er einen deutschen Pass gibt.<<

    Hahahahahaha, was für ein klasse Witz! Unter rot/grün wurde begonnen, den deutschen Pass jedem hinterherzuwerfen, sobald er akzentrfrei Asyl, Nazi, Rassist sagen kann. Und die cdu/csu/fdp haben bis heute nichts dagegen unternommen, und so wie es aussieht, wird auch nichts unternommen werden…..

    Alle Probleme- angefangen von den zunehmenden Messerträgern, den abgelehnten Asylanten, kriminellen Ausländern und Clans, Terroristen usw. könnten in max. einer Legislaturperiode gelöst werden!

    Hauptsache, die politischen Parteien können den Bürgern Angst mit solchen Artikeln erzeugen…..

    Aber Lösen wollen sie die Ängste gar nicht, so mein Eindruck…..

  13. wittek

    >>Sie fühlen sich an den Rand gedrängt, in Banlieues abgeschoben.<>Zugleich muss der Rechtsstaat genauer hinsehen, wen er hier leben lässt, und wem er einen deutschen Pass gibt.<<

    Hahahahahaha, was für ein klasse Witz! Unter rot/grün wurde begonnen, den deutschen Pass jedem hinterherzuwerfen, sobald er akzentrfrei Asyl, Nazi, Rassist sagen kann. Und die cdu/csu/fdp haben bis heute nichts dagegen unternommen, und so wie es aussieht, wird auch nichts unternommen werden…..

    Alle Probleme- angefangen von den zunehmenden Messerträgern, den abgelehnten Asylanten, kriminellen Ausländern und Clans, Terroristen usw. könnten in max. einer Legislaturperiode gelöst werden!

    Hauptsache, die politischen Parteien können den Bürgern Angst mit solchen Artikeln erzeugen…..

    Aber Lösen wollen sie die Ängste gar nicht…….so mein Eindruck…..

  14. Anonymous

    Zitat aus dem Text:
    ……… Die Behörden zählen gegenwärtig rund 28.000 Islamisten………..
    Zitat ende.
    Prima, die Behörden zählen Islamisten und runden auf Tausender.
    Nächstes Zitat:
    Außerdem werden wir das Personal in den Sicherheitsbehörden im kommenden Jahr noch weiter um mehrere Hundert Stellen aufstocken.
    Zitat ende.
    Um was zu tun, um die vorhandenen Islamistenzähler zu entlasten?

  15. Dennis

    Was soll das Gelaber! Merkel hält die Grenzen nach wie vor offen, jeder Moslem-Schwanz kann in Deutschland einreisen und seine Rundum-Versorgung beantragen! Alle nur Fake-Gelaber! Die SED Hexe will Deutschland vernichten!

    • Anonymous

      Richtig, alles nur dummes Gelaber. Alle wissen, dass sich hunderte gefährliche Islamisten in Europa in jeden Land aufhalten. Sie sind oft namentlich bekannt und dürfen sich in Europa aufhalten, wurden nie verurteilt und genießen die sozialen Hängematten. Und so geht es immer weiter. Passiert was, ach wie schrecklich, schnell ist Gras drüber gewachsen. Bekommt mal ein Islamist eine auf die Nase, ist das Geschrei riesen groß, geredet wird dann von Nazis, Rechte und Massen gehen auf die Strasse. Sind es die eigenen Bürger ist es absolut ruhig- komisch.

      • wittek

        Ja, das stimmt- leider!

        Das Bewusstsein und einsetzen für das eigene Volk ist stark rückläufig. Auch ich habe dafür keine Erklärung. Doch ich gebe die Hoffnung nicht auf. Wenn es in EU – Deutschland- zu sozialen Konflikten kommt, was für mich sicher ist, wird, wird das deutsche Volk zusammenstehen. Dann wird es für bestimmte Migranten in Deutschland Winter, heißt, sie müssen sich warm anziehen…..

  16. KlausBärbel

    Mehr qualifizierte Schädlingsbekämpfer ausbilden und das Rattenproblem dürfte sich lösen lassen.

    • Anonymous

      Da bräuchte es qualiizierte Ausbilder.

    • Nico aus München

      …. bitte kein Tiervergleich! Ich gebe jeder Ratte den Vorzug gegenüber einer muslimischen Höllen-Kreatur!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019.