Press "Enter" to skip to content

AfD-Vorhaben die EU zu verlassen: Nach Brexit kommt Dexit

Chefs von BDI und DIHK warnen eindringlich vor No-Brexit-Deal

Die Dexit-Partei: Noch zögert man in der AfD, diese Karte eindeutig aufzudecken. Der verlogene Wahlkampf der Brexit-Befürworter und die vor allem für Großbritannien verheerenden wirtschaftlichen Folgen sind schließlich auch denen nicht verborgen geblieben, die sich an einer vermeintlichen Brüsseler Überregulierung und Aushöhlung nationaler Zuständigkeiten nicht ohne jeden Grund reiben. Da klingt die Forderung im Leitantrag der AfD-Programmkommission dann großmäulig abgehoben, das Europäische Parlament solle sich „in eine Europäische Versammlung“ mit höchstens 100, nicht mehr direkt gewählten Abgeordneten umwandeln und damit de facto selbst abschaffen.¹

Die führenden deutschen Wirtschaftsverbände BDI und DIHK haben die britischen Parlamentspolitiker eindringlich vor einem Brexit ohne Austrittsvertrag mit der EU gewarnt. „Die Politik im Vereinigten Königreich muss endlich den Ernst der Lage erkennen. Die Situation ist dramatisch“, sagte der Präsident des Bundesverbands der deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, der Düsseldorfer „Rheinischen Post“. Es gehe um fundamentale Weichenstellungen für die Zukunft des Landes und der nachfolgenden Generationen.

„Jede Verzögerungstaktik ist brandgefährlich. Ohne Abkommen gibt es auch keine Übergangsphase, die unsere Unternehmen dringend benötigen“, sagte Kempf. Bei einem ungeordneten Ausscheiden Ende März drohe der Verlust „von über 100 Milliarden Euro an deutschem Außenhandelsvolumen“, so Kempf. Auch der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, zeigte sich alarmiert angesichts der drohenden Niederlage von Premierministerin Theresa May bei der Abstimmung über den Brexit-Vertrag im britischen Parlament am 15. Januar. Ein ungeregelter Brexit hätte erhebliche negative Auswirkungen auf den Außenhandel. „So wären am Tag des Brexit über Nacht Zollanmeldungen sowie die Zahlung von Zöllen notwendig.“ Der DIHK gehe allein für die deutschen Unternehmen von bis zu zehn Millionen zusätzlichen Zollanmeldungen aus – „ein aus heutiger Sicht riesiges Problem für Verwaltung und Wirtschaft“, sagte Schweitzer.²

#ifo: Deutsche Industrie-Unternehmen schätzen Wahrscheinlichkeit eines harten #Brexit auf 43 Prozent

Die deutschen Industrie-Firmen schätzen die Wahrscheinlichkeit für einen harten Brexit auf durchschnittlich 43 Prozent. Das ergab eine Umfrage des ifo Instituts unter rund 1300 Industrie-Unternehmen im Dezember. Die Unsicherheit ist jedoch sehr groß. Dies zeigt sich in einer großen Streuung der Antworten, die von 0 bis 100 Prozent Wahrscheinlichkeit für einen harten Brexit gingen. Die Einschätzungen unterschieden sich kaum zwischen den einzelnen Branchen. Auch mit Blick auf die Größe der Unternehmen fielen die Angaben sehr ähnlich aus. Das britische Unterhaus soll in der kommenden Woche über das Brexit-Abkommen abstimmen.

Genau 40 Prozent der Unternehmen gaben an, dass ihr Umsatz überhaupt nicht von einem harten Brexit betroffen wäre. Er würde demnach 60 Prozent der Firmen betreffen, das Ausmaß ist aber beherrschbar: 6 Prozent des Umsatzes wären von einem harten Brexit überhaupt betroffen. Von den betroffenen Unternehmen gaben 70 Prozent an, der Umsatz würde von einem harten Brexit negativ beeinflusst, 28 Prozent erwarten keine Auswirkungen auf den Umsatz, und 2 Prozent sehen sogar positive Auswirkungen auf den Umsatz.³

¹Stuttgarter Nachrichten ²Rheinische Post ³ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

9 Kommentare

  1. erreicht

    Warum seit Ihr alle immer direkt unsachlich. Hirn würde hier helfen. Oder mal gepflegtes Arschlecken an dieser Stelle.
    Rauft euch zusammen und werdet doch endlich mal konkret – also ein Wenig themenbezogen. Super – oder?
    Schlaft schön!

  2. Anonymous

    10.01: Global Pact on Migration : viele Länder unterzeichnen nicht und Brasilien hatte aber dr neue Präsident hat sich da zurückgezogen: USA, Israel, Polen, Österreich, Bulgarien, Tschechei, Slovakia, Ungarn, Belgien, Litauen , Italien haben alle sich geweigert den zum grössten Teil von Merkill und Maas entworfenen Pakt zu unterzeichnen: dieser Pakt wird jedes Einwanderungsland zerstören, wie es Deutschland zerstören wird.

    Die meisten Länder die unterschrieben haben sind Auswanderungsländer, kein Mensch will dort bleiben: Diktaturen, religiöse Verfolgung, , Hungersnöte usw– alle wollen nach Deutschland, Frankreich, England oder Norwegen, Schweden: wir wissen und sehen was mit diesen Ländern passiert ist seitdem sie Einwanderungsländer geworden sind: Shithole Countries sind das!!! Insbesondere Shithole Cities jetzt wie London, Berlin, Hamburg, Bremen, Paris, Lyon usw—

    man kann nur die AFD wählen– wenn wir Glück haben und sie können die 25% erreichen, dann müssen die Regierungsverantwortung übernehmen— und dann kommt vielleicht DEXIT!!!

    Also– nur AFD, nur AFD, nur AFD wählen für EU, Landtage, Bundestag, in der Kommunalpolitik— alle andere Parteien sind zu dezimieren, abschotten und in die Versenkung schicken!! Die haben das deutsche Volk nur geschadet und tragen das Blut der Ermordeten, der Vergewaltigten und der Verletzten durch die Invasorenzecken an ihren Händen– sie sollen in der Hölle schmoren für das was sie uns angetan haben.

    • Anonymous

      Sie muessen ja die Deutschen wirklich hassen, so wie Sie auf die Leute einpruegeln.

      Als naechstes finden Sie wohl den Brexit auch fuer eine gute Idee?

      • Anonymous

        14.01: Vielen Dank für Ihr Kommentar. Meine Anmerkungen hierzu:
        Ich hasse keine Deutschen. Es tut mir eleid dass dieser Eindruck entstanden ist. Ich bin sehr verärgert über die politische Entwicklung in Deutschland- insbesondere über die massive linksextreme Bewegung der Parteien– z.B. die ehemals eher konservative CDU ist im Grunde jetzt eine Partei mit Linksorientierung und die Parteien die schon links waren , sind jetzt noch extremistischer geworden-

        z.B. Linke-Grüne und SPD sind dermassen linksextrem und arbeiten mit der Antifa zusammen—die prügeln auf Leute ein– nicht ich– die sind m.E. die Personen die sich am meisten negativ über Deutschland äußern– schauen Sie sich die Sprüche der Grünen zum Beispiel an– überall in Google oder YouTube zu finden– seit vielen, vielen Jahren- Trittin,Özdemir, Roth, Dittfurth, Fischer, Habeck usw—alles dokumentiert– die scheuen sich nicht davor diese Dinge so zu äußern–

        die Deutsche Kultur, die Fahne werden lächerlich gemacht– insbesondere durch sog. politische Satire- eine 1000 jährige Entwicklung die der Welt bereichert hat ( es hat natürlich auch negative Dinge gegeben) jetzt innerhalb 2 Generationen fast zerstört- wir kennen alle das Video mit Merkill und wie sie die Deutsche Fahne aus den Händen eines Politikers auf de Bühne reisst und einfach wegwirft— aber anscheinend wollen die meisten Deutschen es so—die Grüne gewinnen immer mehr Wählerstimmen dazu— ich finde das nicht sehr gut und mache mir Sorgen über die Zukunft des Landes — finden Sie das falsch??

        >>> es geht wohl so weiter wie bisher– und ich schätze dass es so weitergehen wird , weil die Menschen immer wieder die gleichen Parteien wählen ohne sich über die langfristigen Konsequenzen Gedanken zu machen.

        Es wäre doch zu begrüssen, wenn die AFD die Sitze der Altparteien langsam übernehmen würde -oder ? Das ist doch das Ziel– oder nicht ?? sowohl im Bundestag als auch in den Landtagen und in der Kommunalpolitik– natürlich durch Wahlen, nicht durch Gewalt

        Zum Thema “ auf Leute einprügeln“: Ich prügele nicht auf Leute ein– das macht z.B. die Antifa–ich lehne jegliche Form von Gewalt ab— aber wenn ich mit Gewalt konfrontiert wird — es gibt sowohl psychischer als auch physischer Gewalt — und ich kann mit dieser Person nicht diskutieren und einen Konsens finden und die Gewalt gegen meine Person nicht verhindern kann weil diese Person aus irgendeinen Grund wie immer micht verletzen möchte– dann muss ich ggf. auch mit Gewalt das verhindern- z.B. die 3 Typen die Magnitz niedergeschlagen haben, hätte man nicht mit netten Worten begegnen können sondern nur mit der Androhung von Gewalt — den Anschlag verhindern können–

        Zu Brexit: ich kenne micht nicht genug damit aus um dazu Stellung nehmen zu können– aber wie ich aus den verschiedenen Medien in Erfahrung bringen konnte, ist es m.E. langfristig wahrscheinlich besser – aus Sicht der Bürger die EU zu verlassen und neue Konditionen bezüglich der politischen und ökonomichen Zuammenarbeit mit der EU auszuhandeln. Wenn ich in einem GbR wäre und habe 20 Jahre darin mit mehreren Personen zusammengearbeitet und merke wie meine Eigenständigkeit immer weiter eingeschränkt wird und meine finanzielle und persönliche Situation sich weiter verschlechtern dann würde ich auch versuchen, den Vertrag zu beenden und dann über neue Konditionen zu sprechen. Haben Sie schon Mal die EU Debatten in YouTube angeschaut? Dann kann man sich ein Bild davon machen– wer ist für. wer ist dagegen, man kann isch die Argumente anhören und sich dann eine Meinung bilden.

    • Anonymous

      Und Sie meinen wirklich, Ihr Schreiben waere eine Werbung fuer die AfD?

      Vielleicht sollten Sie einmal ein BWL/VWL Studium beginnnen oder ins Museum gehen, interessant waere der Zeitraum 1933-1945.

      Am besten waere es, wenn Sie einfach Europa kennenlernen wuerden, das waere fuer Sie sehr lehrreich.

      • Anonymous

        Ich mache keine Werbung für die AFD- ich schreibe meine Meinung zu der Entwicklung in Deutschland und Europa aus meiner Sicht und was ich meine evtl. helfen würde, die Entwicklung, die m.E. seit Jahren negativ ist, zu ändern. Ich meine, wenn die AFD mehr Sitze in den polituischen Institutionen hätte, das könnte evtl. helfen, die Politik hier in D und in der EU wieder zu verbessern.

        Die Lehren aus 1933-1945 haben die Menschen hier anscheinend nicht verinnerlicht denn wir haben eine aktuelle Entwicklung in D und in der EU die mich stark daran und an anderen politischen Systemen erinnert: Zentralisierung der Regierung in Brüssel- die seit jahren immer mehr Macht an sich reisst- also eine Einheitsregierung für 28 Länder-mit dem Verlust der Souveränität der Länder, keine Grenzen bedeuten m.E. keine Nation, mit der Zensierung von kritischen Stimmen, schauen Sie mal in die USA was Twitter und Facebook machen mit kritschen Stzimmen die nicht „politisch korrekt“ sind— eine Schande ist das. Merkel hat zueltzt in der Konrad-Adenauer Stiftung gesagt, dass die Länder ihre Souveränität abgeben müssen–

        Inzwischen hat man teilweise Angst etwas zu kritiseren , weil man denkt, es ist vielleicht gesetzlich nicht erlaubt dies oder das zu kritisieren odr seine Meinung dazu zu äußern. Es gibt viele Dinge die mich stören, und die anderen Bürger stören, ich schreibe nur meine Meinung hierzu.

        Ein Spezialist für Europa bin ich nicht und ich kanns auch nicht werden— ich versuche mich aus verlässlichen Quellen – sowohl eher konservative als auch eher linksorientierte zu informieren und dann bilde ich mir eine Meinung.

        Ein BWL/VWL Studium wäre interessant , dann könnte ich noch kritischer sein bzgl. der Entwicklung, da ich dann Fakten hätte die ich verstehe und könnte diese in meinen Argumenten hervorbringen. Leider fehlt mir die Zeit dazu.

  3. Anonymous

    Das wäre schön: Europa als EU muss untergehen– unabhängige Nationen mit Grenzen die für sich entscheiden und die unabhängig sind von den von Soros bezahlten MEPS im EU-Parlament. Leoider nur ein Traum, denn die Glbalisierungsfanatiker und EU-Fanatiker sind hier in der Mehrzahl—

    – es geht nur dann wenn die AFD Regierungsverantwortung hat– das geht nur über Wahlen, und die Leute müssen AFD wählen–

    — warum werden sie jetzt so häufig attackiert?? weil die anderen die Hosen voll haben– weil die AFD so viele Stimmen hinzugewonnen hat– die haben so viel Angst wie nie zuvor und jetzt lassen sie die Hunde frei ( Antifa) damit AFD Menschen physisch angegriffen werden— nichts kann die Bewegung aufhalten- nichts— und es werden immer mehr mutige Menschen sich die AFD anschliessen–

    Eswäre gut wenn sie mehr offizielle Mitglieder hätte , aber entscheidend ist was an der Wahlurne passiert– also– nur AFD, AFD!!! Weg mit der vereinten Europa-EU Bullshit— Deutschland muss wieder Deutschland werden— Kopf hoch Patrioten– wir werden siegen

    • Christian

      Vielleicht sollten Sie einmal einen Facharzt aufsuchen! Ich wusste garnicht, dass es so etwas wie Sie gibt! Meine Empfehlung : betreutes Wohnen! ( Sie,- und ich bin AfD Wähler,- erweisen der AfD einen denkbar schlechtesten Dienst; Sie sind ein kranker Hetzer!

      • Anonymous

        Vielen Dank für Ihr Kommentar: meine Anmekung
        ich sehe mich nicht als Hetzer an, nur weil ich meine Meinung äußere. Es tut mir leid, wenn der Eindruck entstanden ist, ich würde “ hetzen“. Villeiht habe ich mich zu provokant geäußert. Ich denke es gibt – wie in jeder Partei- unterschiedliche Meinungen– auch innerhalb der AFD gibt es verschieden Strömungen: z.B. einige denken über Dexit nach, einige sagen nein von vornherein– man kann darüber diskutieren–

        Es ist nun Mal meine Meinung dass es gut wäre- wenn die AFD viele Sitze im Bundestag, in den Landtagen und in der Kommunalpolitik übernehmen würden– das ist keine Hetze oder? — das ist doch das Ziel– oder??

        Wenn man sagt von vornherein- der ist psychisch krank, oder Hetzer, ohne genau zu beschreiben was an meiner Äußerung angeblich „krankhaft“ war, dann kann ich nicht dazu Stellung nehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019