Neue Fossilienentdeckung wirft Licht auf den frühesten bekannten Verwandten des Tyrannosaurus Rex

Rekonstruktion von Tyrannosaurus mcraeensis. Bildnachweis: Sergey Krasinski, bearbeitet

Eine Studie über Fossilien, die in New Mexico, D. in Nordamerika gesammelt wurden. Findet wichtige Hinweise auf Rex‘ Herkunft.

Eine neue Studie wurde veröffentlicht Wissenschaftliche Berichte Der berühmteste Dinosaurier aller Zeiten veränderte unser Verständnis davon, wie wir auf der Erde lebten – Dinosaurier-Rex – kam als erstes nach Nordamerika, indem es seinen frühesten Verwandten auf dem Kontinent einführte.

Die Studie identifiziert eine neu entdeckte Unterart des Tyrannosauriers, bekannt als Tyrannosaurus mcrensis. Das neu entdeckte Raubtier ist älter und primitiver als sein bekannterer Cousin, aber genauso groß – ungefähr so ​​groß wie ein Doppeldeckerbus.

Entdeckung aus New Mexico

Die Studie basiert auf einem Teilschädel, der vor Jahren im Westen von New Mexico gesammelt wurde und jetzt im New Mexico Museum of Natural History and Science (NMMNHS) ausgestellt ist. Sie zeigt, dass Tyrannosaurus Millionen Jahre früher in Nordamerika vorkam, als Paläontologen bisher angenommen hatten.

Zu den Autoren, die an der Studie mitgewirkt haben, gehörten Forscher der University of Bath (UK), des NMMNHS, der University of Utah, der George Washington University, der Harrisburg University, des Penn State Lehigh Valley und der University of Alberta.

„Neumexikaner wussten immer, dass unser Staat etwas Besonderes ist, und jetzt wissen wir, dass New Mexico seit Millionen von Jahren ein besonderer Ort ist“, sagte Dr. Fiorillo, Geschäftsführer von NMMNHS. „Diese Studie fördert die Mission des Museums durch eine wissenschaftlich fundierte Untersuchung der Lebensgeschichte unseres Planeten.“

Zähne des Tyrannosaurus mcraeensis

Zähne von Tyrannosaurus mcrensis. Bildnachweis: Nick Longrich

D. Rex‘ Evolutionsreise neu denken

Tyrannosaurus Rex, das größte und gefährlichste Landraubtier aller Zeiten, tauchte vor 66 Millionen Jahren plötzlich in Nordamerika auf. Aber da es in Nordamerika keine nahen Verwandten gibt, bleibt es ein Rätsel, wie es auf den Kontinent gelangte.

Siehe auch  Amanda Nunes dominiert Irene Aldana; Charles Oliveira beendet die Siegesserie von Peneil Dariush

Als der damalige Student Sebastian Dalman mit der erneuten Untersuchung eines gehörnten Dinosauriers aus derselben Fauna begann, erzwang dies eine umfassendere erneute Untersuchung von Dinosauriern aus dem Westen von New Mexico.

„Ich begann 2013 mit Co-Autor Steve Jasinski an diesem Projekt zu arbeiten, und schon bald begannen wir zu vermuten, dass wir etwas Neues machten“, sagte Dalman.

Feine Unterschiede finden

Ein Team von Wissenschaftlern aus Bath (Großbritannien), den USA und Kanada kam zusammen, um das Tier Knochen für Knochen zu untersuchen. In jedem Fall fanden sie subtile Unterschiede zwischen der Stichprobe und Dutzenden anderen D. Rex Zuvor entdeckte Skelette.

Weil D. Rex Am beliebtesten war, dass New Mexico zeigen konnte, dass der Tyrann neu war.

„Die Unterschiede sind subtil, aber normalerweise hängen sie eng zusammen Spezies. „Die Evolution baut über Millionen von Jahren langsam Mutationen auf, so dass sich Arten im Laufe der Zeit auf subtile Weise unterscheiden“, sagte Co-Autor Dr. Nick Longrich vom Milner Center for Evolution an der University of Bath.

Tyrannosaurus mcrensis Kiefer

Kieferknochen von Tyrannosaurus mcrensis im New Mexico Museum of Natural History and Science. Beachten Sie die große Narbe auf der Rückseite des Kiefers, die nach Ansicht der Autoren das Ergebnis eines Kampfes mit einem anderen Tyrannosaurus sein könnte. Bildnachweis: Nick Longrich

Tyrannosaurus mcrensis: eine neue Art

Neue Entdeckungen Tyrannosaurus mcrensis Es war ungefähr gleich groß D. Rex, das 40 Fuß (12 Meter) lang und 12 Fuß (3,6 Meter) hoch ist. Wie sein beliebter Cousin, Tyrannosaurus mcrensis Fleisch gegessen. Der Innovation voraus D. RexDas Papier stellt fest, dass subtile Unterschiede in den Kieferknochen es unwahrscheinlich machen, dass es sich um einen direkten Vorfahren handelte.

Siehe auch  Die Spurs holen sich Victor Wembayama als Nummer 1 im NBA-Draft 2023: Wie er in San Antonio passt

Dies erhöht die Möglichkeit, dass noch mehr neue Tyrannosaurus-Entdeckungen gemacht werden.

„Wieder einmal wird das Ausmaß und die wissenschaftliche Bedeutung der Dinosaurierfossilien in New Mexico deutlich – viele neue Dinosaurier müssen in den Felsen und Museumsschubladen des Staates noch entdeckt werden!“ sagte Dr. Spencer Lucas, Kurator für Paläontologie am NMMNHS.

Erweiterung unseres Verständnisses von Tyrannosauriern

Die neue Entdeckung erweitert unser Verständnis von Tyrannosauriern in mehrfacher Hinsicht. Erstens deuten sie darauf hin, dass Spitzenprädatoren vor mindestens 72 Millionen Jahren im Süden der Vereinigten Staaten lebten, lange vor den ersten Fossilien. D. Rex Gefunden in der gleichen Gegend.

Tyrannosaurus stammt vermutlich aus dem Süden Nordamerikas und breitete sich später auf weite Teile des westlichen Teils des Kontinents aus.

Neue Fossilien, die auf vom U.S. Bureau of Reclamation verwalteten Land gesammelt wurden, deuten darauf hin, dass sich in Südamerika eine größere, kräftigere und fortgeschrittenere Art entwickelt hat als die kleineren und primitiveren Tyrannen, die in Montana und Kanada lebten. .

Kettle Top Bud im Südosten von New Mexico

Kettle Top Bud im Südosten von New Mexico. Dieser versteinerte Kiefer von Tyrannosaurus mcrayensis wurde nahe der Basis der Fledermaus gefunden. Bildnachweis: Dr. Spencer Lucas, NM Museum für Naturgeschichte und Wissenschaft. Credit NM Abteilung für kulturelle Angelegenheiten

Fazit: Die Evolution der Dinosaurier aufklären

Aus noch ungeklärten Gründen könnten sich Dinosaurier im Süden zu großen Größen entwickelt haben, einem Körpergrößenmuster, das dem bei modernen Säugetieren entgegengesetzt ist.

Und dann, ganz am Ende Kreide Dann breiteten sich aus unbekannten Gründen plötzlich riesige Tyrannosaurier nach Norden aus, zusammen mit riesigen gehörnten Dinosauriern wie Triceratops und Pterosaurus. Die Ausbreitung der Riesenhorndinosaurier nach Norden schuf eine Nahrungsquelle, die riesige Tyranneien unterstützen konnte.

Siehe auch  NCAA-Turnierspiele, Ergebnisse, Updates: Verfolgen Sie die March Madness-Action am Sonntag live

Mehr als ein Jahrhundert nach der ersten Entdeckung des Tyrannosaurus gibt es immer noch vieles, was wir nicht wissen.

Hinweis: Sebastian G. Dolman, Mark A. Lowen, R. Alexander Byrne, Steven E. Jasinski, D. Edward Malinczak, Ein riesiger Tyrann aus dem Kampanisch-Maastrichtium Südnordamerikas und die Entwicklung der Tyrannei Lucas, Anthony R. Fiorillo, Philip J. Curie und Nicholas R. Longrich, 11. Januar 2024, Wissenschaftliche Berichte.
DOI: 10.1038/s41598-023-47011-0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert