Die Silicon Valley Bank wurde nach ihrem historischen Scheitern von den USA übernommen

NEW YORK (AP) – US-Regulierungsbehörden haben sich am Freitag beeilt, das Vermögen einer Bank im Silicon Valley nach einem Run auf die Bank zu beschlagnahmen, was den größten Misserfolg eines Finanzinstituts seit Washington Mutual darstellt. Sie brach auf dem Höhepunkt der Finanzkrise vor mehr als einem Jahrzehnt zusammen.

Die Silicon Valley Bank, die 16. größte Bank des Landes, scheiterte diese Woche, als ihre Einleger – hauptsächlich Technologiearbeiter und mit Risikokapital unterstützte Unternehmen – sich beeilten, Geld abzuheben, als sich Bedenken hinsichtlich der Gesundheit der Bank ausbreiteten. Es war die zweitgrößte Bankenpleite in der Geschichte der USA.

Die Bank hatte enge Verbindungen zu den Industrien und Start-ups im Silicon Valley. Y Combinator, der Startup-Inkubator, der Unternehmen wie Airbnb, DoorDash und Dropbox gegründet hat, hat Hunderte von Unternehmern an die Bank verwiesen.

„Dies ist ein Weltuntergangsereignis für Startups“, sagte Gary Tan, CEO von Y Combinator. „Hunderte unserer Gründer bitte ich um Hilfe, wie ich das zum Laufen bringen kann. Sie fragen: ‚Soll ich meine Arbeiter entlassen?‘

Dan schätzt, dass ein Drittel der Startups von Y Combinator irgendwann im nächsten Monat nicht bezahlt werden, wenn sie nicht auf ihr Geld zugreifen können. Er sagte, er werde Regulierungsbehörden und Gesetzgeber fragen, ob Startups Anspruch auf finanzielle Unterstützung haben.

Das Silicon Valley ist der Technologiebranche stark ausgesetzt Aber es ist weniger wahrscheinlich, dass sich das Chaos auf die breitere Bankenbranche ausbreitet als in den Monaten vor der Großen Rezession vor einem Jahrzehnt. Die größten Banken – diejenigen, die am ehesten einen weitreichenden wirtschaftlichen Zusammenbruch verursachen werden – haben gesunde Bilanzen und reichlich Kapital.

2007 die größte Finanzkrise seit der Weltwirtschaftskrise Die Welt stand unter Schock, nachdem hypothekenbesicherte Wertpapiere im Wert von schlecht beratenen Wohnungsbaudarlehen eingebrochen waren. Die Panik an der Wall Street führte zum Niedergang des 1847 gegründeten Unternehmens Lehman Brothers. Da die großen Banken untereinander in großem Umfang exponiert waren, brach das globale Finanzsystem zusammen und Millionen von Menschen wurden arbeitslos.

Siehe auch  Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, verspottet Demonstranten und verbietet die Finanzierung von Diversität

Die ganze Woche über herrschten im Bankensektor Unruhen, und Nachrichten über die Probleme der Silicon Valley Bank ließen die Aktien fast aller Finanzunternehmen am Freitag fallen, Aktien, die bereits seit Montag zweistellig gefallen waren.

Der Zusammenbruch der Silicon Valley Bank kam mit so unglaublicher Geschwindigkeit, dass einige Branchenanalysten am Freitag meinten, es sei ein gutes Unternehmen und immer noch eine kluge Investition. Die Führungskräfte der Silicon Valley Bank versuchten, am frühen Freitag Kapital zu beschaffen und zusätzliche Investoren zu finden. Der Handel mit den Aktien der Bank wurde jedoch aufgrund der extremen Volatilität vor den Börsenöffnungszeiten ausgesetzt.

Kurz vor 12.00 Uhr MEZ veranlasste die Federal Deposit Insurance Corporation die Schließung der Bank. Bemerkenswerterweise wartete die FDIC nicht, bis das Geschäft geschlossen wurde, um die Bank zu übernehmen, was für die ordentliche Luft eines Finanzinstituts typisch ist. Die FDIC war nicht in der Lage, sofort einen Käufer für die Vermögenswerte der Bank zu finden, was darauf hinweist, wie schnell die Einleger Geld abzogen.

Das Weiße Haus sagte, Finanzministerin Janet Yellen sei „beobachtend und aufmerksam“. Das Weiße Haus hat versucht, der Öffentlichkeit zu versichern, dass das Bankensystem viel gesünder ist als während der Weltwirtschaftskrise.

„Unser Bankensystem befindet sich an einem grundlegend anderen Ort als noch vor zehn Jahren“, sagte Cecilia Rouse, Vorsitzende des Wirtschaftsberaterrates des Weißen Hauses. „Die eingebrachten Reformen sorgen dann wirklich für die Art von Resilienz, die wir uns wünschen.“

Laut FDIC verfügte die Silicon Valley Bank zum Zeitpunkt ihres Zusammenbruchs über ein Gesamtvermögen von 209 Milliarden US-Dollar. Es ist unklar, wie viel der Einlagen die versicherte Grenze von 250.000 US-Dollar überschreiten, aber frühere Aufsichtsberichte haben gezeigt, dass die Einlagen der Silicon Valley Bank diese Grenze überschreiten. FDIC-Einzahlungen unter dem Limit von 250.000 $ sind am Montagmorgen verfügbar.

Siehe auch  Die asiatischen Märkte verzeichneten überwiegend höhere Kurse, als das US-amerikanische Gesetz zur Schuldenobergrenze im Repräsentantenhaus verabschiedet wurde

Die Bank sah in diesem Jahr stabiler aus, kündigte aber am Donnerstag Pläne an, bis zu 1,75 Milliarden US-Dollar aufzubringen, um ihre Kapitalposition zu stärken. Dies enttäuschte die Anleger und die Aktie fiel um 60 %. Sie fielen am Freitag vor der Eröffnung der Nasdaq, wo sie gehandelt werden, erneut.

Wie der Name schon sagt, war die Silicon Valley Bank ein wichtiger Finanzkanal zwischen dem Technologiesektor, seinen Gründern und Start-ups und seinen Mitarbeitern. Wenn ein Gründer neue Investoren finden oder an die Börse gehen wollte, galt es als wirtschaftlich sinnvoll, eine Beziehung zu einer Bank aufzubauen.

Die Bank, die 1983 von den Mitbegründern Bill Biggerstaff und Robert Mediaris während eines Pokerspiels gegründet wurde, hat ihre Wurzeln im Silicon Valley zu einer Finanzierungsquelle im Technologiesektor ausgebaut.

Fast die Hälfte der US-Technologie- und Gesundheitsunternehmen, die letztes Jahr an die Börse gingen, nachdem sie frühzeitig Mittel von Risikokapitalfirmen erhalten hatten, waren Kunden aus dem Silicon Valley, sagte die Bank. Webseite. Die Bank ist stolz auf die Verbindungen ihrer Kunden zu vielen bekannten Technologieunternehmen wie Shopify, ZipRecruiter und einer der führenden VC-Firmen, Andreesson Horowitz, die vom Webbrowser-Pionier Marc Andreessen gegründet wurde.

Bill Tyler, CEO von TWG Supply in Grapevine, Texas, sagte, er habe am Freitag um 6:30 Uhr bemerkt, dass etwas nicht stimmte, als seine Mitarbeiter eine SMS schrieben, dass sie nicht bezahlt worden seien. TWG, das nur 18 Mitarbeiter hat, hat seine Schecks bereits an Rippling PEO, einen Gehaltsabrechnungsdienstleister, der die Silicon Valley Bank nutzt, eingelöst. Er machte sich Sorgen darüber, wie er seine Arbeiter bezahlen sollte.

„Wir warten auf ungefähr 27.000 Dollar“, sagte er. „Es ist schon nicht pünktlich bezahlt. Es ist schon eine peinliche Situation. Ich möchte keine Mitarbeiter fragen: ‚Hey, können wir bis Mitte nächster Woche warten, bis wir bezahlt werden?‘

Siehe auch  US-Frauen gewinnen WM-Fußball TuneUp, verlieren Torschützenkönigin

Riplings CEO, Parker Conrad, Das hat er getwittert Das Unternehmen wird die Gehaltsabrechnung über JPMorgan Chase abwickeln. Aber die heutigen Zahlungen von der Silicon Valley Bank, fügte er hinzu, „sind nicht bearbeitet worden“, und die Beteiligung der FDIC hat ihn skeptisch gegenüber den Garantien gemacht, die er von der Bank erhält.

Die Verbindungen der Silicon Valley Bank zur Technologiebranche haben ihre Probleme noch verstärkt. Tech-Aktien haben in den letzten 18 Monaten einen Schlag erlitten Nach einem Wachstumsschub während der Pandemie breiteten sich Entlassungen in der gesamten Branche aus. Auch die Finanzierung von Risikokapital ist zurückgegangen.

Gleichzeitig wurde die Bank vom Kampf der Federal Reserve gegen die Inflation hart getroffen und eine Reihe aggressiver Zinserhöhungen zur Abkühlung der Wirtschaft.

Wenn die Zentralbank ihren Referenzzinssatz anhebt, beginnt der Wert von Anleihen, in der Regel ein Anlagevermögen, zu fallen. Dies ist normalerweise kein Problem, aber wenn Einleger sich Sorgen machen und anfangen, ihr Geld abzuheben, müssen Banken diese Anleihen manchmal verkaufen, bevor sie fällig werden.

So geschehen bei der Silicon Valley Bank, die hochliquide Vermögenswerte im Wert von 21 Milliarden Dollar verkaufen musste, um den Abfluss von Einlagen zu decken. Dieser Verkauf führte zu einem Verlust von 1,8 Milliarden US-Dollar.

Ashley Turner, CEO von FarmboxRx, sagte, sie habe mit mehreren Freunden gesprochen, die durch Risikokapital unterstützt wurden. Er beschrieb die Freunde als „außer sich“ durch den Zusammenbruch der Bank. Tyrners Chief Operating Officer versuchte am Donnerstag, die Gelder seiner Firma zurückzubekommen, schaffte es aber nicht rechtzeitig.

„Ein Freund sagte, sie könnten heute kein Gehalt bekommen und weinten, als sie es 200 Mitarbeitern wegen dieses Problems mitteilen mussten“, sagte Tierner.

___

Die assoziierten Presseautoren Michael Leitke, Cora Lewis und Matt O’Brien sowie Barbara Ortude haben zu dieser Geschichte beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert