„Arcturus“ Covid-Variante: Verursacht es Bindehautentzündung und was man sonst noch über die neue Sorte wissen sollte

Gesundheitsbeamte sagen, dass sie eine Handvoll neuer SARS-CoV-2-Stämme verfolgen, die im ganzen Land zirkulieren, einschließlich der Unterlinie XBB.1.16. Diese Belastung war da Übersetzt von einigen Gelehrten In den sozialen Medien „Arcturus“ genannt Enttäuschung einiger Gesundheitsämter.

Wissenschaftler sagen, dass XBB.1.16 früheren Stämmen relativ ähnlich ist, die kürzlich die Vereinigten Staaten dominierten. XBB.1.5-Variante Sie löste im vergangenen Herbst und Winter die letzte Infektionswelle aus und scheint im Vergleich zu anderen Stämmen nicht zu schlimmeren oder anderen Symptomen zu führen.

„Wir haben keine dramatische Veränderung von diesem Delta zur Omikron-Verschiebung beobachtet“, sagte Dr. Natalie Thornburg sagte am 27. April Impfstoffe. Treffen Durchgeführt von der FDA.

Thornburg sagt, dass XBB.1.16 im Vergleich zu seinen jüngsten Vorgängern nur wenige Mutationen im Spike-Protein von SARS-CoV-2 aufweist, weniger als die mehr als zwei Dutzend Veränderungen, die beobachtet wurden, als die ursprünglichen Omicron-Stämme andere Stämme vor der Pandemie überholten.

XBB.1.16 ist möglicherweise auf dem besten Weg, eine andere Variante namens XBB.1.9 zu überholen, die 12,7 % des in den USA zirkulierenden Virus ausmacht. Bundesbeamte denken so Ein einziges Impfschema in diesem Herbst kann gegen alle von ihnen ankurbeln.

„Wir sehen im Laufe der Zeit weiterhin eine Anhäufung von Substitutionen im Spike-Protein. Und dies kann als Drift bezeichnet werden, was sehr langsam geschieht“, sagte Thornburg.

Hier sind die neuesten Informationen, die wir über XBB.1.16 kennen.

Wie viele Menschen sind mit dieser Covid-Variante infiziert?

Wöchentlich Vorhersagen Laut CDC-Schätzungen, die am 28. April veröffentlicht wurden, macht XBB.1.16 bis zu 11,7 % der landesweit zirkulierenden Viren aus. Dort Mehr als 88.000 Fälle wurden gemeldet landesweit in der vergangenen Woche, aber CDC-Beamte sagten, dass Tests zu Hause die Fälle erheblich reduzieren und dass die Staaten die Daten nicht konsequent melden.

Siehe auch  Die Türkei weitet die Untersuchung des Gebäudeeinsturzes aus, da die Zahl der Erdbebentoten die 50.000-Marke überschreitet

Auf regionaler Ebene ist XBB.1.16 in vielen Teilen des Landes auf mehr als 1 von 10 Infektionen angestiegen. Es hat den größten Anteil an Fällen in Arkansas, Louisiana, New Mexico, Oklahoma und Texas mit geschätzten 15,6 %.

Unter Reisenden an internationalen Flughäfen, Tests durch die CDC Projekt entdeckte XBB.1.16 in 1 von 5 positiven Proben, die von Flügen gesammelt wurden, die Anfang April ankamen.

Weltweit meldet Indien – das in den letzten Monaten Wellen von Neuinfektionen erlebt hat – den größten Anteil an XBB.1.16-Sequenzen in globalen Virendatenbanken. Dort dominiert der Stamm seit Februar.

Verursacht dieser COVID-Stamm Bindehautentzündung oder andere Symptome?

Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt, einschließlich der Weltgesundheitsorganisation, haben Behauptungen heruntergespielt, dass XBB.1.16 im Vergleich zu anderen Omicron-Varianten, die frühere Wellen angetrieben haben, neue oder schlimmere Symptome verursacht.

In Indien nahm XBB.1.16 zu, berichtete die WHO Am 17.04 Krankenhausaufenthalt und andere Maße der Krankheitsschwere waren im Vergleich zu anderen Kreislaufvariablen nicht schlechter.

Von manchen auch „rosa Auge“ genannt Bindehautentzündung – Als neues Symptom verursacht durch XBB.1.16. Aber um ein Uhr Pressekonferenz Am 18. April beschrieben WHO-Beamte es als „ein Symptom, das bereits als Teil von COVID bekannt ist“.

Ärzte haben gemeldet Konjunktivitis wird manchmal als einziges Symptom von Covid-19 bei Patienten dargestellt Anfang 2020. Es tritt auch vor anderen häufigen Symptomen auf.

„Mir sind keine größeren Veränderungen in der Symptomatologie für diese Variante bekannt, aber wir sehen Merkmale, die mit einer erhöhten Übertragbarkeit verbunden sind“, sagte Dr. Mike Ryan von der WHO gegenüber Reportern.

Wird dieser COVID-Stamm eine neue Welle auslösen?

Die WHO bezeichnete den Wachstumsvorteil der Variante als „bescheiden“ im Vergleich zu anderen Stämmen. Seit der Erstmeldung Anfang Januar hat die Variante weltweit stetig zugenommen.

Siehe auch  Einwohner von Sarasota, Florida, reagieren auf den Malaria-Ausbruch

„Was wir wirklich sehen, sind einige Hinweise auf eine Art vermeintlichen Entwicklungsvorteil, Immunfluchtmerkmale, sodass sich diese Variante möglicherweise globaler ausbreitet und dies für die Zunahme der Inzidenz verantwortlich sein könnte“, sagte Ryan.

Vorläufige Studien zeigen „wenig Unterschied“ in der Fähigkeit von Antikörpern aus dem Impfstoff, XBB.1.16 zu blockieren, im Vergleich zu früheren XBB-Stämmen, sagte das Vereinigte Königreich. Am 21. April. Bezogen auf die vorherige XBB.1.5-Variante, Daten aus Tierversuchen beschrieben Am 17. April stellte die WHO eine „vergleichbare“ Fähigkeit fest, frühere Infektionen zu vermeiden.

Obwohl XBB.1.16 im gesamten Spektrum der Epidemien in Indien nachgewiesen wurde, bleibt die genaue Rolle der Mutationen in dieser Variante unklar. Laut Swiss Variance Trackers erlebte Indien im Jahr 2021 zur gleichen Zeit einen „bemerkenswert ähnlichen“ Anstieg. Genannt Ab dem 27. April ist es schwierig festzustellen, wie viel davon ein „saisonaler Effekt“ ist.

Vorerst tendieren die Covid-19-Messwerte in den USA weiter nach unten Einlieferung ins Krankenhaus Das Virus nähert sich einigen Rekordtiefs, die im Frühjahr 2021 und 2022 verzeichnet wurden, nachdem es im Sommer vor zwei Jahren erneute Schübe gab.

„Es hat sich noch nicht in ein richtiges saisonales Muster entwickelt, aber in den letzten Jahren haben wir einen Anstieg im Spätsommer, Frühherbst oder im Hochsommer, Frühherbst und dann einen weiteren Anstieg um die Feiertage gesehen“, sagte Thornburg genannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert