Die GOP-Wähler von Kentucky wählen einen Herausforderer für Gouverneur Andy Beshear

(CNN) Der Generalstaatsanwalt von Kentucky, Daniel Cameron, wird die Nominierung seiner Partei für das Amt des Gouverneurs bei den Vorwahlen am Dienstag gewinnen, so CNN-Projekte. Damit kommt es im Herbst zu einem mit Spannung erwarteten Showdown mit dem demokratischen Gouverneur Andy Beshear.

Cameron wird, unterstützt von Donald Trump, die ehemalige Diplomatin Kelly Kraft in einem Rennen besiegen, das als Test für den Einfluss des ehemaligen Präsidenten bei den republikanischen Vorwahlwählern gilt, während das Präsidentschaftsrennen 2024 Gestalt annimmt.

Camerons Sieg macht sie zu einer der wichtigsten Wahlen des Jahres 2023 und hat Auswirkungen auf das Jahr 2024.

CNN prognostizierte, dass Beshear am Dienstagabend die Wiederholungswahl der Demokraten gewinnen würde. Seine Bewerbung für das nächste Jahr wird ein wichtiger Indikator sein, wenn seine Partei Senatssitze in anderen roten Bundesstaaten wie Montana, Ohio und West Virginia verteidigt.

Ihr Vater, ein zweimaliger Gouverneur, besiegte 2019 den republikanischen Gouverneur Matt Bevin.

Die Republikaner argumentieren jedoch, dass trotz Beshears Popularität die Parlamentswahlen im November in dem tiefroten Bundesstaat ausgetragen werden. Die Republikaner haben den angestammten Vorteil der Demokraten bei der Wählerregistrierung in den letzten Jahren untergraben, und seit der Wiederwahl des ehemaligen Präsidenten Bill Clinton im Jahr 1996 hat kein demokratischer Präsidentschaftskandidat Kentucky mehr gewonnen. Beshear ist der einzige verbleibende landesweit gewählte Beamte der Partei.

Cameron dankte Trump bei seinem Wahlessen am Dienstag „großartig“.

„Ich sage, dass die Kultur, dass Trump gewinnt, in Kentucky lebendig und gut ist“, sagte Cameron.

Cameron weist auf seine potenziell geschichtsträchtige Position hin: Wenn er Beshear im November besiegt, wird er Kentuckys erster schwarzer Gouverneur und der erste schwarze republikanische Gouverneur, der in den Vereinigten Staaten gewählt wird.

Siehe auch  Live-Updates zum Stellenbericht vom Januar: Es wird ein solides Beschäftigungswachstum in den USA erwartet

„Jeder, der so aussieht wie ich, sollte wissen, dass er alles erreichen kann. Wisse, dass es in diesem Land und in Kentucky auf deine Werte ankommt“, sagte Cameron.

Er gab einen Ausblick auf Besheres Angriffslinien bei den bevorstehenden Wahlen und verwies auf Kriminalität, niedrige Erwerbsquoten, Fentanyl und Schulen, „die kurz davor stehen, ein Nährboden für liberale und fortschrittliche Ideale zu werden“, sagte er. “

Er sagte, die von den Republikanern kontrollierte Legislative verdiene weitgehend Beshears Leistungen.

„Der Gouverneur kann nicht so tun, als würde er ein Triple erreichen, wenn jeder weiß, dass er im dritten Stock geboren wurde“, sagte Cameron.

Er sagte weiter: „Ein Gouverneur, der sich nicht zu diesen Themen äußert und sich nicht für Ihre Interessen einsetzt, hat seine Verantwortung gegenüber dem Commonwealth aufgegeben und ist nicht mehr in der Lage, es zu leiten.“

In seinen tränenreichen Bemerkungen bei seinem Wahlessen erwähnte Croft Camerons Namen nicht, sondern beklagte sich über seine Wahlkampftaktiken.

Aber er forderte die republikanischen Wähler auf, sich gegen Beshear zu vereinen.

„Obwohl ich von den heutigen Ergebnissen enttäuscht bin, müssen wir uns jetzt als republikanische Partei zusammenschließen, um Andy Beshear im November zu besiegen“, sagte er.

Unter den Dutzenden Kandidaten für die Gouverneursvorwahlen der Republikaner in Kentucky sind Cameron und Ryan Quarles, Kommissar für Handwerk und Landwirtschaft, die Hauptkandidaten.

Die Rivalität ist erbittert, da Cameron und Kraft monatelang aufeinander losgehen.

Trump und der Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell, unterstützten gemeinsam Cameron, einen ehemaligen McConnell-Mitarbeiter.

Aber Kraft, ein ehemaliger US-Botschafter in Kanada und später bei den Vereinten Nationen unter der Trump-Regierung, setzte die Millionen Dollar seiner Familie ins Rennen.

Siehe auch  Die Demokraten haben einen überraschenden Schritt unternommen, um den republikanischen Sprecher Mike Johnson zu unterstützen

Er erhielt am Montag eine späte Zustimmung vom Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, was die Vorwahl in einen Stellvertreterkampf verwandelte, bevor DeSantis bei den republikanischen Präsidentschaftsvorwahlen 2024 auf Trump trifft. Unterdessen sprach Trump am Sonntagabend bei einer Telekundgebung für Cameron.

Kraft spielte Trumps Unterstützung für Cameron herunter und bemerkte, dass diese erfolgte, als er nicht offiziell im Rennen war.

Cameron lehnte in einer Debatte Anfang des Monats ab und wies darauf hin, dass der ehemalige Präsident letztes Jahr mit Kraft am Kentucky Derby teilgenommen habe.

„Kelly, Sie haben den Leuten sechs Monate lang erzählt, dass Sie die Unterstützung von Donald Trump bekommen würden. Sie hatten ihn letztes Jahr beim Derby. Dann habe ich die Unterstützung bekommen. Ihr Team hat seitdem Probleme“, sagte Cameron. Gastgeber der Debatte war Kentucky Education Television.

Kraft neigt zu Angriffen auf Transgender-Rechte und führt gleichzeitig in den Schulen das ein, was er als „Wake-Ideologie“ bezeichnet.

„Wir werden keine Transgender in unserem Schulsystem haben“, sagte er am Montag in einer Telefonkonferenz – was Kritik von Befürwortern von LGBTQ-Rechten in Kentucky hervorrief.

Quarles seinerseits versuchte, Wähler für sich zu gewinnen, die durch die Werbekriege zwischen Cameron und Kraft abgeschreckt waren.

„Für die Republikaner ist es wichtig, einen Kandidaten zu nominieren, der die Partei vereinen kann“, sagte er in der Eröffnungsdebatte im Mai.

Auch wenn das Rennen um den Gouverneur im Jahr 2023 Kentuckys wichtigstes Rennen sein wird, prognostiziert CNN, dass der republikanische Außenminister von Kentucky, Michael Adams, die Stimme der Wahlpraktiken des Staates, die GOP-Vorwahlen gewinnen wird.

Adams wehrte eine Herausforderung von Stephen Nipper, einem Projektmanager für Informationstechnologie, und dem ehemaligen Gesetzgeber des Bundesstaates Alan Marical ab, die falsche Behauptungen über Wahlbetrug im Bluegrass State aufstellten.

Siehe auch  Die Ukraine gibt an, die russischen Verteidigungsanlagen im Südosten durchbrochen zu haben

Adams wird die Favoritin sein, wenn sie im November gegen die frühere Abgeordnete Patti Wheatley antritt, eine Demokratin ohne Gegenkandidaten für die Nominierung ihrer Partei.

Diese Geschichte und dieses Thema wurden mit zusätzlichen Verbesserungen aktualisiert.

Ethan Cohen von CNN hat zu dieser Geschichte beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert