Studienergebnisse zeigen, dass Luftverschmutzung mit Alzheimer-Symptomen im Gehirngewebe in Zusammenhang steht

Laut einer neuen Studie haben Menschen, die kleine Schwebeteilchen wie Dieselabgase oder andere verkehrsbedingte Luftschadstoffe einatmen, häufiger Anzeichen der Alzheimer-Krankheit im Gehirn. Zeigt Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung und kognitivem Verfall

für die Studie, die diese Woche in der Zeitschrift veröffentlicht wurde NeurologieForscher untersuchten den Zusammenhang zwischen der Konzentration der Luftverschmutzung und den Symptomen der Alzheimer-Krankheit im menschlichen Gehirn. Sie stellten fest, dass sie hohen Konzentrationen an Feinstaub in der Luft ausgesetzt waren, auch bekannt als PM2,5. Hohe Werte liegen mindestens ein Jahr vor ihrem Tod vor Bretter – Abnormale Proteinfragmente zwischen Nervenzellen im Gehirngewebe, die ein Kennzeichen der Alzheimer-Krankheit sind. Untersuchungen haben einen starken Zusammenhang zwischen Umweltverschmutzung und Krankheitssymptomen bei Menschen festgestellt, die nicht bereits genetisch für die Alzheimer-Krankheit prädisponiert sind.

„Dies deutet darauf hin, dass Umweltfaktoren wie Luftverschmutzung ein Faktor bei der Alzheimer-Krankheit sein könnten, insbesondere bei Patienten, deren Krankheit nicht durch Genetik erklärt werden kann“, sagte Anke Huels, Hauptautorin der Studie und Assistenzprofessorin an der Emory University. Gesundheitswesen. Obwohl die Studie nicht beweisen konnte, dass Luftverschmutzung die Alzheimer-Krankheit verursacht, stellte sie doch einen Zusammenhang zwischen der Belastung durch bestimmte Arten von Schadstoffen und den Krankheitssymptomen fest.

Die Forscher analysierten Gewebe von 224 Spendern im Großraum Atlanta, die sich vor ihrem Tod freiwillig bereit erklärten, ihr Gehirn für Forschungszwecke zu spenden.

„Spender, die in Gebieten mit besonders hoher verkehrsbedingter Luftverschmutzung lebten, wiesen zum Zeitpunkt ihres Todes mehr Plaques im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit auf als Spender, die in Gebieten mit geringer Luftverschmutzung lebten“, sagte Hools.

Forscher sagen, dass die Belastung durch hohe Umweltverschmutzung das Risiko einer Alzheimer-Krankheit erhöht.

Siehe auch  Richter friert Elon Musks riesiges, milliardenschweres Gehaltspaket ein

Mehr als die Hälfte der Spender trugen das sogenannte APOE-Gen, einen starken genetischen Risikofaktor für die Alzheimer-Krankheit. Doch bei Spendern, die nicht bereits über eine genetische Veranlagung verfügten, fanden die Forscher einen starken Zusammenhang zwischen verkehrsbedingter Luftverschmutzung und Symptomen der Alzheimer-Krankheit.

Es ist seit langem bekannt, dass PM2,5-Konzentrationen kurzfristige Atemwegsprobleme hervorrufen können. Da die Partikel so klein sind – 2,5 Mikrometer und kleiner im Durchmesser – gelangen sie nach dem Einatmen in den Blutkreislauf. Das Einatmen von Rauch kann Ihre Nebenhöhlen, Ihren Hals und Ihre Augen reizen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. In schwereren Fällen wurde die Exposition mit Herzinfarkten und Schlaganfällen sowie mit Lungenkrebs und einer Schädigung der kognitiven Funktion in Verbindung gebracht.

Gaurav Basu, Direktor für Bildung und Politik am Harvard Center for Climate, Health and Environment, sagte, die Studie wirft Licht auf die Risiken der Luftverschmutzung für das Gehirn.

„Wir denken oft an Luftverschmutzung in der Lunge, aber es ist wirklich wichtig, das Gehirn in den Vordergrund der Diskussion darüber zu stellen, wie sich Luftverschmutzung auf unsere Gesundheit auswirkt“, sagte Basu.

Obwohl die Studie in erster Linie die Gehirne weißer Männer mit Hochschulabschluss untersuchte, seien arme und farbige Gemeinschaften laut Basu häufig Feinstaub und verkehrsbedingter Umweltverschmutzung ausgesetzt – weil in ihren Gemeinden absichtlich Autobahnen und Straßen gebaut würden.

„Diese Verschmutzung betrifft nicht alle gleichermaßen“, sagte Basu. „Die Frage der gesundheitlichen Chancengleichheit im Hinblick auf die Luftverschmutzung durch Fahrzeuge.“

Weitere Forschung sei nötig, um den genauen Zusammenhang zwischen verkehrsbedingter Luftverschmutzung und Gehirnveränderungen bei der Alzheimer-Krankheit zu bestimmen, sagte Heather Snyder, Vizepräsidentin für klinische und wissenschaftliche Beziehungen bei der Alzheimer's Association.

Siehe auch  Die Zahl der Todesopfer wurde gemeldet, nachdem ein Kleinflugzeug in einen Wohnmobilpark in Florida abgestürzt war

„Wir wissen, dass Alzheimer eine komplexe Krankheit ist und viele Faktoren zusammenwirken können, um das Lebensrisiko einer Person zu beeinflussen“, sagte Snyder in einer E-Mail gegenüber The Post. „Die Vermeidung von Luftverschmutzung ist ein Risikofaktor, den manche Menschen ändern können, andere jedoch nicht oder nicht so einfach.“

Auch diese Studie Eine wachsende Zahl an Literatur enthüllt das Neueste Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung und kognitivem Verfall. herauskommen Forschung Die Belastung durch verkehrsbedingte Feinstaubpartikel ist mit der Dicke der Kortikalis und der dünnen grauen Substanz im Gehirn verbunden, was die Informationsverarbeitung, das Lernen und das Gedächtnis beeinträchtigen kann. Experten verweisen auf Hinweise, die die Belastung durch Luftverschmutzung mit kognitiven Beeinträchtigungen, Stimmungsstörungen und der Diagnose der Alzheimer-Krankheit in Verbindung bringen.

Für Huels besteht die beste Möglichkeit, die Exposition zu reduzieren, darin, persönliche Veränderungen vorzunehmen, wie zum Beispiel die Zeit im Freien zu begrenzen, wenn die Luftverschmutzung hoch ist, und gegebenenfalls eine Maske zu tragen. Auch andere Veränderungen, etwa das Fahren eines Elektrofahrzeugs oder die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, könnten zur Reduzierung der Luftverschmutzung beitragen, sagte er.

„Um die Luftverschmutzung wirklich zu reduzieren, brauchen wir politische Entscheidungen und Veränderungen“, sagte Hools. „Es gibt wirklich kein sicheres oder gesundes Maß an Luftverschmutzung im Allgemeinen oder verkehrsbedingter Luftverschmutzung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert