Richter warnt Michael Cohen, nicht mehr über Trumps Schweigegeld zu reden

Die Warnung kommt, nachdem ABC News berichtet hat, dass Cohen den Fall auf TikTok besprochen hat.

Richter Juan Mercen warnte Michael Cohen am Freitag. Die Berichte folgen einem exklusiven Bericht von ABC News.

„Ich weise die Leute an, Herrn Cohen darüber zu informieren, dass der Richter ihn auffordert, keine weiteren Aussagen zu diesem Fall zu machen“, sagte Merson. „Es kommt von der Bank und Sie melden es im Namen der Bank.“

Dies geschah, nachdem Verteidiger Todd Blanch die jüngsten Aussagen von Michael Cohen zur Sprache gebracht hatte, der diese Woche auf TikTok ein T-Shirt mit einem Foto von Trump hinter Gittern trug.

„Dass es Präsident Trump nicht gestattet ist, auf diesen Zeugen zu antworten, wird von Tag zu Tag ein größeres Problem“, behauptete Blanche. Er hat in den sozialen Medien erklärt, dass er aufhören wird zu reden, was er jedoch nicht tut.

Die Regierung sagte, sie habe Cohen und andere bereits „wiederholt“ aufgefordert, keine Beiträge zu posten, sagte jedoch, sie habe keine Kontrolle über die Zeugen.

Gegen Trump wird ermittelt, weil er angeblich Geschäftsunterlagen gefälscht hat, um Zahlungen zu vertuschen, die Cohen, der damalige Anwalt von Trump, an die Erotikfilmschauspielerin Stormy Daniels geleistet hatte, um Trumps Wahlchancen bei der Präsidentschaftswahl 2016 zu erhöhen. Der ehemalige Präsident hat jegliches Fehlverhalten bestritten.

Am Mittwochabend, Tage bevor er Stellung beziehen sollte, ging Cohen auf TikTok live und trug einen orangefarbenen Overall, Handschellen und ein hinter Gittern getragenes Hemd, wie aus einem von ABC News rezensierten Video des Streams hervorgeht. Das Shirt für Cohens Show namens „Me Galpa Podcast“ kostet 32 ​​US-Dollar und er verkauft es seit 2022.

Siehe auch  Aktien fallen nach heißem Inflationsdruck

Cohen hatte zuvor gesagt, er würde „aufhören, irgendetwas über Trump zu posten“, ist aber seitdem mehrmals auf TikTok aufgetreten und hat über den ehemaligen Präsidenten und die Ermittlungen gesprochen, wie aus stundenlangen Streams von Cohen hervorgeht, die von ABC News überprüft wurden.

Die Warnung von Richter Merson am Freitag erfolgte, nachdem ABC News letzte Woche erstmals berichtet hatte, dass Cohen während des Prozesses in nächtlichen Livestreams auf TikTok über Trump gesprochen hatte.

Während einer Anhörung zur Gag Order letzte Woche verwiesen beide Seiten direkt auf die Gerichtsakten von ABC News und einen Bericht über die finanziellen Vorteile, die er durch seinen Auftritt auf TikTok während des Prozesses erlangte – was Rechtsexperten als „katastrophal“ bezeichneten.

„Wie berichtet, ist es wahr, dass Herr Cohen nachts auf TikTok ging und anfing, Geld zu verdienen – offensichtlich kann man Geld verdienen – indem er Dinge tat, während die Leute einen auf TikTok beobachteten“, sagte Trumps Anwalt Todd Blanch. sagte der Richter.

Blanche begann dann, Cohens Antwort auf die Geschichte gegenüber ABC News vorzulesen, woraufhin Merson zustimmend nickte.

Das Trump-Team hat wiederholt argumentiert, dass Trump mit seinen Aussagen über Michael Cohen und andere auf politische Angriffe reagieren werde. Das Büro der Staatsanwaltschaft zitierte auch die TikTok-Videos von Michael Cohen.

„Das ist kein Mann, der Schutz vor einer Knebelverfügung braucht“, sagte Blanche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert