Press "Enter" to skip to content

Bundesdeutsche Zeitung

2015 ist das Jahr des Zu-Fuß-Gehens

Wien - Das Jahr 2015 steht ganz im Zeichen des Zu-Fuß-Gehens. Die einfachste Art der Fortbewegung ist bereits in vielen Städten urbaner Trend. Mit Veranstaltungen und Aktionen lädt die Mobilitätsagentur Wien dazu ein, die Stadt zu Fuß zu entdecken.

Beim Wiener Silvesterpfad wurde das “Jahr des Zu-Fuß-Gehens 2015″ begrüßt. Die Kampagne der Mobilitätsagentur Wien wird ein Jahr lang auf das Zu-Fuß-Gehen und seine positiven Auswirkungen auf Mensch und Stadt aufmerksam machen. Im Oktober wird Wien zur Hauptstadt des Fußverkehrs, wenn Fachleute aus aller Welt zur internationalen Konferenz Walk21 nach Wien kommen.

“Eine Stadt, in der die Menschen gerne zu Fuß gehen, ist eine lebenswerte Stadt. Mit dem Jahr des Zu-Fuß-Gehens machen wir deutlich, welch hohen Stellenwert das Zu-Fuß-Gehen in Wien hat und die Wienerinnen und Wiener einladen, noch mehr Wege zu Fu&

FPÖ-TV: Prosit Superwahljahr 2015!

Wien - Das erste FPÖ-TV-Magazin in diesem Jahr macht einen Ausblick auf das Superwahljahr 2015. Nach den großen Wahlerfolgen der FPÖ in den vergangenen Jahren ist es heuer ein wesentliches Ziel, die rot-grüne Regierung bei der Wiener Landtagswahl massiv zu schwächen. HC Strache strebt das Bürgermeisteramt in der Bundeshauptstadt an. Landtagswahlen stehen auch im Burgenland, in Oberösterreich und in der Steiermark auf dem Programm. Und in der Steiermark, Kärnten, Oberösterreich, Vorarlberg und Niederösterreich werden Gemeinderäte beziehungsweise Bürgermeister gewählt. Dabei macht Niederösterreich am 25. Jänner den Anfang.

Im FPÖ-TV-Interview erklärt FPÖ-Obmann HC Strache dazu, dass das “ein Jahr wird, wo wir die Chance haben, einen notwendigen Umbruch zu erwirken”. Für Wien stellt er den Anspruch, stärkste politische Kraft zu werden, weil nur

Luggage and Handbag Sector in India: a snapshot

Summary:

Luggage and handbags have, over the recent years, managed to shed their traditional utilitarian tag and have now evolved as lifestyle products. Increasing business and leisure travels coupled with rising disposable income and organized retailing have led to increased demand for branded accessories. Players closely follow trends across international design houses and also actively collaborate with renowned designers to introduce aspirational products in the premium segments. Leading companies undertake intense branding and promotional campaigns to reach to a wider audience and ensure brand recall.

This note on Luggage and Handbag Sector in India has been prepared through extensive secondary research supported by detailed analysis and focuses on market details, major players, recent developments and key drivers.

This report can be used as an “Information & Management Tool” and is ideal for overseas investors to get the fir

Vorsicht bei Rattengiften

Fast die Hälfte der Produkte wird weiterhin frei zugänglich verkauft

Potsdam. Seit gut zwei Jahren gelten für den Verkauf von Rattengiften Einschränkungen. Eine landesweite Kontrollaktion durch Mitarbeiter der Gefahrstoffüberwachung des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz hat nun gezeigt, dass die Vorgaben im Handel vielerorts nicht bekannt sind. Produkte zur Bekämpfung von Ratten und Mäusen (Rodentizide) wurden im Rahmen einer Schwerpunktaktion überprüft. Ziel war es, einen Überblick über die Einhaltung der neuen rechtlichen Vorgaben zu gewinnen und den Handel für den Umgang mit diesen Produkten zu sensibilisieren.

Die Auswertung zeigt, dass viele Produkte nicht für den richtigen Verwenderkreis angeboten werden bzw. die Hersteller die Produkte nicht richtig kennzeichnen. Noch immer wird eine breite Palette an Mäuse- und Rattengift

2015: Wien setzt auf Schulsanierung, -erweiterung und -neubau

Wien - “Bildung bleibt auch im kommendem Jahr Schwerpunktthema der Stadt”, betont Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch. “Investitionen in die Bildung sind wichtige Zukunftsinvestitionen, auf die wir nicht verzichten können und wollen. So wird auch 2015 kräftig in die Wiener Schulen investiert: Rund 58 Mio. Euro in die Sanierung von 180 Schulen. Insgesamt 76 Projekt sind bereits fertig gestellt, bis Ende 2015 kommen rund 20 hinzu.

Investitionen gibt es aber auch in Schulerweiterungen. 2014 sind bereits fünf Schulzubauten in modularer Holzbauweise in Betrieb gegangen, weitere Zubauten am Münnichplatz 6 in Simmering, in der Grubergasse 4-6 in Ottakring, und in der Adolf-Loos-Gasse 4-6 in Floridsdorf sind derzeit in Umsetzung. Sechs weitere Projekte wurden Anfang September 2014 im zuständigen Bildungsausschuss des Gemeinderats beschlossen. Konkret sollen 2015 die Standorte Vorgartenstraße 208, Wilhelm-Kre&szl

Ludwig/Edlinger: Tatkräftige Unterstützung für SeniorInnen im Bereich des Wohnens

Wien - Um SeniorInnen maßgeschneidertes Wohnen zu ermöglichen, verstärkt die Stadt Wien ihr Maßnahmenpaket für die ältere Generation mit zwei Neuerungen. Mit der Aktion 65Plus unterstützt Wiener Wohnen ab sofort MieterInnen bei einem Wechsel auf eine kleinere Gemeindewohnung, die den Bedürfnissen des aktuellen Lebensabschnittes besser entspricht. Außerdem greift die Stadt Wiener SeniorInnen – MieterInnen, aber auch Eigenheim- und KleingartenwohnhausbesitzerInnen – seit Ende November des heurigen Jahres im Rahmen einer neuen Förderaktion für altersgerechte Adaptierungsmaßnahmen finanziell unter die Arme. ****

“Maßnahmen für Seniorinnen und Senioren bilden einen wesentlichen Schwerpunkt in der Wiener Wohnbaupolitik, den wir kontinuierlich ausbauen. So leistet die Aktion 65Plus von Wiener Wohnen einen wichtigen Beitrag dazu, älteren Gemeindemieterinnen und -mi

Brunner/Traschkowitsch: 5 Jahre Eingetragenes Partnerschaftsgesetz – Reif für weitere notwendige Schritte und reif für die Ehe

Wien (OTS/SK) - Heute am 1. Jänner ist das Eingetragene Partnerschaftsgesetz (EPG) fünf Jahre alt. “Das EPG hat die Sichtbarkeit und Akzeptanz in der Gesellschaft spürbar erhöht. Es war ein wichtiger Schritt in Richtung Gleichstellung und ein großer Etappenerfolg, kann aber eben nur ein Übergang sein”, so Andrea Brunner, SPÖ Bundesfrauen-Geschäftsführerin und Peter Traschkowitsch, Bundes- und Wiener Landesvorsitzender der Sozialdemokratischen Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Intersexuellen Organisation, heute gegenüber dem SPÖ Pressedienst. ****

In vielen Gesetzen war das EPG bereits der Ehe gleichgestellt. In den letzten Jahren wurden einige weitere gesetzliche Verbesserungen erreicht und auch mehr Gleichstellung vor Höchstgerichten erstritten und gewonnen. “Auch das soll uns zeigen, dass in einem funktionierenden Rechtsstaat kein Platz für Diskriminierung

Mindestlohn tritt deutschlandweit in Kraft

Heute tritt bundesweit der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde in Kraft. Sachsens Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Dulig, begrüßt den Mindestlohn als wichtige und richtige Entscheidung von der viele Beschäftigte in Sachsen profitieren werden:

„Mit dem gesetzlichen Mindestlohn wird endlich auch eine Grenze gegen ruinösen Niedriglohn gezogen, die nicht mehr unterschritten werden darf. Dieser Schritt war längst überfällig, schließlich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass gute Arbeit auch gut bezahlt werden muss. Davon werden auch in Sachsen viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren“, so Dulig. „Die Politik ist jetzt dabei gefordert, die Tarifparteien bei der Umsetzung des Mindestlohngesetzes zu unterstützen.“

Nach Schätzungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes wird jeder vierte Beschäftigte in Sachsen vom gesetzlichen Mindestlohn p

Ministerpräsident Bouffier: „Hesse ist, wer Hesse sein will“

Neujahrsansprache

Ministerpräsident Volker Bouffier hat in seiner Neujahrsansprache positiv auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. „Wir können mit Freude feststellen, dass 2014 für Hessen ein gutes Jahr gewesen ist. Noch nie waren so viele Menschen in Arbeit, die Arbeitslosigkeit war so niedrig wie seit 25 Jahren nicht mehr und noch nie wurde so viel für Bildung und Forschung ausgegeben wie heute“, sagte der Regierungschef. Damit seien die Voraussetzungen für eine gute Zukunft geschaffen.

„Hessen gehört zu den stärksten Ländern – nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa“, erläuterte Bouffier. Dies könne für das neue Jahr zuversichtlich stimmen. Schwerpunkte der hessischen Politik blieben daher „die Sicherung der Arbeitsplätze, eine gute Ausbildung für alle Kinder sowie die Sicherheit für unsere Bürgerinnen und Bürger“.

Ministerin Steffens: Rund 70 Prozent mehr Pflegeausbildungsplätze in drei Jahren – Land schafft Rechtssicherheit für Schulfinanzierung

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter teilt mit:

Die Ausbildung in der Altenpflege boomt in Nordrhein-Westfalen wie in keinem anderen Bundesland.

„Mit rund 16.800 landesgeförderten Ausbildungsplätzen in der Altenpflege haben wir in Nordrhein-Westfalen innerhalb von drei Jahren eine Steigerung um fast 70 Prozent erreichen können. Dieser Erfolg zeigt: Gemeinsam können wir beim Thema Pflege viel verändern, wenn alle an einem Strang ziehen“, erklärte Pflegeministerin Barbara Steffens in Düsseldorf. “Immer mehr Arbeitgeber nutzen die Chance der Umlagefinanzierung zur Schaffung zusätzlicher Ausbildungsstellen und immer mehr junge Menschen entscheiden sich für eine zukunftssichere und verantwortungsvolle Tätigkeit in der Pflege”, so Steffens weiter.

Mit diesem großen Erfolg übertrifft Nordrhein-Westfalen auch bei weitem die Vereinbarungen

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019