Suns-Trainer Frank Vogel nach der Niederlage in der ersten Runde

Die Phoenix Suns haben Cheftrainer Frank Vogel entlassen, gab das Team am Donnerstag bekannt, 11 Tage nachdem das Team in der ersten Runde der Nachsaison gegen die Minnesota Timberwolves ausgeschieden war.

Der frühere Bucks-Trainer Mike Budenholzer wird voraussichtlich ein Spitzenkandidat für die Nachfolge von Vogel sein, teilten Quellen Adrian Wojnarowski von ESPN mit.

„Wie wir auf der Pressekonferenz am 1. Mai sagten, müssen ich, Josh Bartelstein und die Teamleiter, einschließlich der Eigentümer, entscheiden, welche Änderungen im Basketballbetrieb vorgenommen werden sollen“, sagte James Jones, General Manager der Suns, in einer Erklärung. „Nach einem gründlichen Rückblick auf die Saison sind wir zu dem Schluss gekommen, dass unser Team einen anderen Cheftrainer braucht. Wir schätzen Franks harte Arbeit und sein Engagement.“

Die Suns haben während der Leihsaison von Vogel’s sehr wenig getan, insbesondere angesichts des Talents der Stars Devin Booker, Kevin Durant und Bradley Beal. Die beiden letztgenannten wurden übernommen, nachdem Eigentümer Matt Ishbia das Team im Februar 2023 übernommen hatte.

Vogel, der in Phoenix eine Bilanz von 49:33 erzielte, unterzeichnete einen Fünfjahresvertrag über 31 Millionen US-Dollar bis Juni 2023. Er tritt die Nachfolge von Monty Williams an, der nach der Halbfinalniederlage des Teams in der Western Conference gegen die Denver Nuggets entlassen wurde. Nach einer 122:116-Niederlage in Spiel 4 gegen die Timberwolves am 28. April haben die Suns nun sechs Playoff-Spiele in Folge verloren – die längste Playoff-Niederlageserie in der Geschichte der Franchise.

Vor ihrer Niederlage sagte Vogel, sie sei „sehr“ zuversichtlich, dass sie in der nächsten Saison zurückkehren werde und dass sie Ishbias „volle Unterstützung“ habe.

Siehe auch  Das Wasser des Canal Grande in Venedig wird grün; Eine Untersuchung wurde eingeleitet

Dies ist Vogels vierte Station als Cheftrainer nach Stationen bei den Los Angeles Lakers, Orlando Magic und Indiana Pacers. Er hat eine Karrierenote von 479-422.

Bevor er in LA einen Titel gewann, führte Vogel die Pacers zweimal ins Halbfinale der Eastern Conference. Laut ESPN Stats & Information hatte Vogel in seiner Karriere dreimal die bestbewertete Verteidigung der NBA – zweimal bei Indiana und einmal bei den Lakers.

Die Suns gehen mit einer Gehaltssumme von 209 Millionen US-Dollar in die Nebensaison, der höchsten Gehaltssumme aller NBA-Teams, und müssen mit einer Luxussteuerstrafe von 116 Millionen US-Dollar rechnen.

Wenn die Suns ihren Kern zusammenhalten, werden sie für mindestens die nächsten drei Jahre mehr als ein sogenannter zweiter Vorreiter der Luxuslinie sein. Diese Haltung könnte strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen und ihre Möglichkeiten zur Aufnahme in die Liste einschränken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert