Intuitive Motoren werden am frühen Mittwoch den Mondlander Odyssey starten

Das Artemis-Programm der NASA, das darauf abzielt, Astronauten schließlich auf die Mondoberfläche zurückzubringen, hat einen perfekten Start hingelegt. Im Januar wurde der erste Versuch seit mehr als 50 Jahren, ein Roboter-Raumschiff auf der Mondoberfläche zu landen, durch ein Treibstoffleck vereitelt, das das Schiff daran hinderte, den Mond zu erreichen. Am nächsten Tag gab die NASA bekannt, dass zwei ihrer Hauptflüge – einer, um vier Besatzungsmitglieder um den Mond zu schicken und der andere, um Astronauten darauf zu landen – erheblich verzögert würden, während die Raumfahrtbehörde technische Probleme bearbeitete.

Aber jetzt hat Intuitive Machines, ein Unternehmen in Houston, Es ist geplant, die Raumsonde am frühen Mittwochmorgen zum Mond zu schicken und eine mögliche Landung später in diesem Monat vorzubereiten. Im Erfolgsfall wäre es die erste Landung der USA seit den Apollo-Missionen im Jahr 1972 und das erste kommerzielle Raumschiff, das die Mondoberfläche berührt. Der telefonzellengroße Lander des Unternehmens, Odysseus, zielt in die Nähe des Südpols des Mondes, der für die NASA aufgrund des Wassereises in dauerhaft beschatteten Kratern von besonderem Interesse ist.

Obwohl die Raumsonde im Besitz intuitiver Maschinen ist und von diesen gesteuert wird, hat die NASA viele wissenschaftliche Experimente an Bord und zahlt dem Unternehmen 118 Millionen US-Dollar, um sie an die Oberfläche zu bringen. Es ist Teil eines 2,6-Milliarden-Dollar-Plans der Raumfahrtbehörde, der darauf abzielt, in den nächsten Jahren privat betriebene Roboter-Raumschiffe zum Mond zu schicken, um die Bemühungen der Raumfahrtbehörde zur Landung von Astronauten zu unterstützen.

Die Initiative zeigt die wachsende Rolle der kommerziellen Raumfahrtindustrie bei der Weltraumforschung. Die NASA verlässt sich jetzt auf Auftragnehmer, um Fracht und Astronauten zur Internationalen Raumstation zu fliegen, aber auch um das Raumschiff zu bauen, das die Astronauten auf dem Mond landen wird, sowie die Raumanzüge, die sie dort tragen werden. Außerdem wird erwartet, dass der Unternehmenssektor Lebensräume entwickelt, die schließlich die Raumstation in der Erdumlaufbahn ersetzen könnten.

Die erfolgreiche Landung eines Nutzfahrzeugs auf dem Mond wäre ein bedeutender Meilenstein in der Weltraumforschung durch private Unternehmen, von dem die NASA hofft, dass er dazu beitragen wird, neue wirtschaftliche und wissenschaftliche Aktivitäten auf und um den Mond zu erschließen. „Durch die Verbesserung unserer Fähigkeiten, auf der Mondoberfläche zu operieren, schafft diese Mission die Grundlage für ehrgeizige Bemühungen, einschließlich der Errichtung von Mondbasen und der Erkundung potenzieller Ressourcen“, sagte Intuition Machines in einer Erklärung.

Siehe auch  LIVE-UPDATES: Biden scheidet aus dem Präsidentschaftswahlkampf 2024 aus und unterstützt Kamala Harris

All dies ist noch Jahre entfernt und die Landung auf dem Mond ist sehr schwierig. Das vom in Pittsburgh ansässigen Unternehmen Astrobotic gebaute Raumschiff hatte bei seinem ersten Flug zur Mondoberfläche im vergangenen Monat Probleme und ein Leck in seinem Antriebssystem, das es daran hinderte, die Mondoberfläche zu erreichen. Kurz darauf landete ein Raumschiff der japanischen Raumfahrtbehörde sanft und machte Japan zum fünften Land, das auf der Mondoberfläche landete. Aber das Raumschiff landete auf der Seite.

Auch das Mondprogramm der NASA musste in letzter Zeit einige Rückschläge hinnehmen. Die Raumfahrtbehörde hatte gehofft, später in diesem Jahr ein Quartett von Astronauten an Bord ihrer Orion-Raumsonde um den Mond fliegen zu können, eine Mission namens Artemis II, ähnlich der Apollo 8-Mission im Jahr 1968. Aber letzten Monat sagte NASA-Administrator Bill Nelson, dass sich der Flug auf September 2025 verzögern würde, weil die Raumfahrtbehörde den Hitzeschild des Orion weiter untersuchen müsse, der mehr Brennen als erwartet aufwies.

Artemis III, die Raumsonde, die Astronauten an die Oberfläche befördern soll, wurde von 2025 auf September 2026 verschoben. Diesmal besteht das Problem darin, dass SpaceX sich beim Bau seines Raumschiffs Starship, das die Besatzung befördern soll, verzögert. Von der Mondoberfläche. Nelson sagte, es gebe Verzögerungen bei der Entwicklung der Raumanzüge, die Astronauten auf dem Mond tragen werden. Ein anderes privates Raumfahrtunternehmen, Axiom Space, leitet diese Bemühungen.

„Ich möchte betonen, dass Sicherheit für uns Priorität hat“, sagte Jim Free, stellvertretender Administrator der NASA, während eines Briefings im letzten Monat. „Während wir uns darauf vorbereiten, unsere Freunde und Kollegen auf diese Mission zu schicken, sind wir bestrebt, den Start so sicher wie möglich zu gestalten. Wir werden starten, wenn wir dazu bereit sind.“

Siehe auch  Die Familien von Justin und Hailey Bieber reagieren auf die Schwangerschaft des Paares

Nach einer umfangreichen Testkampagne gibt Intuitive Engines bekannt, dass es am Mittwoch um 00:57 Uhr Eastern Time startbereit ist, sodass die Landung noch neun Tage entfernt ist.

„Das Fahrzeug ist fertig“, sagte Stephen Altemus, CEO von Intuitive Engines, in einem Interview im Oktober. „Es funktioniert fantastisch. … Wir kennen die Chancen, mit denen wir es zu tun haben. Wir haben über die Entwicklungstests hinaus umfangreiche Tests durchgeführt, um sicherzustellen, dass das Fahrzeug wie geplant funktioniert. Und anhand unserer Bewertungen glauben wir, dass wir all diese Probleme ausgeräumt haben.“ und wir wissen, wie sich das Fahrzeug verhält.

Odysseus wird an Bord einer SpaceX Falcon 9-Rakete von Cape Canaveral, Florida, ins All geschossen und dann auf dem Weg zum Mond rasen, wobei er auf dem Weg komplexe Schritte zurücklegt. Sobald sich das Raumschiff von der Rakete trennt, wird es mit speziellen Kameras Bilder von den Sternen machen, die es ihm ermöglichen, sich in der richtigen Position auszurichten, sodass seine Solaranlagen auf die Sonne zeigen. Sobald es eingeschaltet ist, schaltet es seine Kommunikationsfunkgeräte ein, um mit den Controllern am Boden zu kommunizieren.

Auf dem Weg zum Mond hält das Raumschiff mithilfe seines Antriebssystems den Kurs, „wie ein Autofahrer, der auf einer geraden Straße kleine Kurven mit dem Lenkrad macht“. Das Unternehmen sagte. Ziel wäre ein Punkt in der Nähe des Mondes, der es ihm ermöglichen würde, in die Mondumlaufbahn zu gelangen, ähnlich wie Basketballspieler ein Quadrat auf der Rückwand eines Basketballkorbs anstreben. „Wenn ein Basketballspieler mit einem Schuss das Feld des Spielbretts trifft, neigt der Ball dazu, in den Korb zu gelangen“, hieß es darin.

Wenn es sich dem Mond nähert, zündet das Raumschiff erneut seinen Motor und bringt es dieses Mal in eine Umlaufbahn etwa 62 Meilen über der Mondoberfläche. Der Plan sieht vor, den Mond etwa zwölf Mal zu umkreisen und dabei darauf zu warten, dass das Licht genau auf die Mondoberfläche trifft. Jeder Durchgang wird eine Herausforderung für das Raumschiff sein, da es zwischen der Hitze der Sonne und der Kühle der Dunkelheit wechselt und „Wärme aus den Batterien benötigt, um die Computer warm zu halten“. Die Raumsonde wird bei jeder Umlaufbahn etwa 45 Minuten lang den Kontakt zur Erde verlieren, wenn der Mond das Funksignal von Odysseus blockiert.

Siehe auch  Amanda Nunes dominiert Irene Aldana; Charles Oliveira beendet die Siegesserie von Peneil Dariush

Wenn das Fahrzeug seinen Abstieg in Richtung Oberfläche beginnt, reduziert es seine Motorgeschwindigkeit von 62 Meilen pro Stunde auf knapp über 10 Meilen pro Stunde. Dann sind es Kameras und Laser Geben Sie die Daten ein Es führt die Bordnavigationscomputer automatisch zu einem sicheren Ort an der Oberfläche. Bei etwa 100 Fuß dreht es sich in eine vertikale Position, wobei die Landebeine nach unten zeigen. Während des Sinkflugs nimmt der Triebwerksschub weiter ab, da der Lander Treibstoff verbrennt, was zu einem immer leichteren Fahrwerk führt.

Da Mondstaub aufgewirbelt wird, wenn sich das Fahrzeug der Oberfläche nähert, werden für die endgültige Landung keine Kameras oder Sensoren verwendet, sondern es wird auf das zurückgegriffen, was das Unternehmen „Trägheitsmessung“ nennt und Beschleunigung und Rotation wie das Innere eines Menschen erfasst, so das Unternehmen. das Ohr „Der Abstieg zum Terminal ist, als würde man auf eine Tür zugehen und die letzten drei Meter die Augen schließen“, sagte das Unternehmen. „Du weißt, dass du nah genug bist, aber dein Innenohr muss dich durch die Tür führen.“

Die Landegeschwindigkeit beträgt drei Fuß pro Sekunde. oder etwa 2 Meilen.

Odysseus trägt mehrere wissenschaftliche Nutzlasten der NASA, darunter ein Instrument, das Bilder von Staubwolken aufnehmen wird, die von den Triebwerken des Raumfahrzeugs aufgewirbelt werden. Da die NASA davon ausgeht, dass viele Raumschiffe irgendwann näher beieinander landen werden, möchte sie besser verstehen, welche Auswirkungen die Landungen auf die Mondoberfläche und die Mondumgebung haben.

Es verfügt außerdem über ein Kamerasystem, das von Studenten und Lehrkräften der Embry-Riddle Aeronautical University entwickelt wurde und etwa 100 Fuß über der Mondoberfläche aus dem Raumschiff geschleudert wird, um während der Landesequenz Bilder des Fahrzeugs aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert