Ein tropisches Tiefdruckgebiet im Atlantik wird wahrscheinlich zu Brett werden

Das National Hurricane Center hat nun damit begonnen, Warnungen für ein neu entstandenes tropisches Tiefdruckgebiet – einen Vorläufer eines tropischen Sturms – im Atlantischen Ozean herauszugeben, das auf halber Strecke zwischen der Küste Afrikas und der östlichen Karibik liegt. Das System wird sich wahrscheinlich am nächsten Tag zum Tropensturm Brett verstärken und könnte sich bis zum Ende der Woche den Kleinen Antillen nähern oder diese als Hurrikan treffen.

„Es wird prognostiziert, dass sich dieses Tiefdruckgebiet am Donnerstag und Freitag verstärken und als Hurrikan auf die Kleinen Antillen übergreifen wird, was starke Regenfälle, orkanartige Winde und die Gefahr von Überschwemmungen durch gefährliche Sturmfluten und Überschwemmungen mit sich bringt“, schrieb das National Hurricane Center.

Weiter, „[E]Jeder auf den Kleinen Antillen, in Puerto Rico und auf den Jungferninseln sollte die Aktualisierungen genau im Auge behalten. Zu den Kleinen Antillen gehören die Inseln Trinidad und Tobago, Barbados, St. Lucia und Grenada.

Die nahezu rekordverdächtige Erwärmung des Atlantiks gibt zu Beginn der atlantischen Hurrikansaison weiterhin Anlass zur Sorge

Die Hurrikansaison im Atlantik begann offiziell am 1. Juni, die meisten Stürme zu Beginn der Saison bilden sich jedoch entlang der Ostküste der Vereinigten Staaten oder im Golf von Mexiko. Sogenannte „Inland“-Systeme sind normalerweise das Ergebnis einer Linksspirale am Ende von Kaltfronten, und davon sind wirklich nicht viele.

Was im mittleren Atlantik passiert, ist zumindest ziemlich ungewöhnlich und vielleicht historisch. Wenn sich das System, bekannt als Tropical Depression 3, bis zum 22. Juni zu einem benannten Sturm verschärft, wird es einer der ersten sein, der dies jemals in der MDR oder primären Entwicklungsregion des Atlantiks erlebt. Die MDR ist die Region zwischen der Karibik und den Kapverden, in der durch Störungen vor der Küste Afrikas langanhaltende, heftige Stürme entstehen können.

Siehe auch  Laut WHO ist das Nasser-Krankenhaus in Gaza nach dem israelischen Angriff nicht funktionsfähig

Während atmosphärische Turbulenzen den Grundstein für die Entstehung von Stürmen legen, haben die wärmsten Meerestemperaturen seit Beginn der Aufzeichnungen über dem Atlantik ein Umfeld geschaffen, das für die Intensivierung des Systems reif ist. Die globalen Meerestemperaturen sind hoch, wobei der vom Menschen verursachte Klimawandel eine treibende Kraft für den langfristigen Erwärmungstrend ist. Das Wasser im Atlantik ist normalerweise warm genug, um auf dem Höhepunkt der Hurrikansaison zu sein Noch zwei, drei Monate.

Wissenschaftler sind sich nicht sicher, warum sich die Ozeane so schnell erwärmen

Das Cyclone Center überwacht auch eine zweite Störung, da sich das Tiefdruckgebiet wahrscheinlich zu einem Sturm verstärken wird.

Am Montagmittag befand sich das Zentrum der tropischen Depression 3 mehr als 1.000 Meilen westsüdöstlich von Cabo Verde oder 1.425 Meilen östlich der südlichen Windward Islands und bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von 21 Meilen pro Stunde nach Westen.

Infrarot-Satellitenaktivität im Zusammenhang mit nächtlichem Konvektionssystem oder Regen- und Gewitteraktivität. Am Sonntag handelte es sich um einen reinen Wirbel ohne Gewitter, sodass diese Füllung ein Vorbote einer Intensivierung ist.

Die maximalen anhaltenden Windgeschwindigkeiten werden mit 35 Meilen pro Stunde angegeben, knapp unter der 39 Meilen pro Stunde-Grenze für die Einstufung als tropischer Sturm. Es wird angenommen, dass es innerhalb des rotierenden Wolkenblocks ein einheitliches Zirkulationszentrum gibt, aber es ist nicht klar, wo sich dieses Zentrum genau befindet. Dies macht den zukünftigen Weg der Modellierung etwas ungewiss.

Der neue Sturm zeigte einen gesunden Abfluss, sichtbar in rankenartigen Wolkenfetzen, die nach Norden wehten. Der Auspuff oder Höhenauspuff ist ein wesentlicher Bestandteil der Verstärkung. Je mehr „verbrauchende“ Luft ein Sturm aus seinem konvektiven Kern verdrängen kann, desto mehr warme, feuchte Luft kann er mitreißen. Es fördert auch Struktur und Stärkung.

Siehe auch  Der Chef von Morgan Stanley warnt, dass sich die Investmentbank erst im nächsten Jahr erholen wird

Wohin führt Tropical Depression 3?

Das tropische Tiefdruckgebiet 3 wird nach Westen getrieben und durch ein blockierendes Hochdruckgebiet über dem Mittelatlantik kurzfristig daran gehindert, sich nach Norden zu drehen. Eine weniger störende Windscherung oder eine Änderung der Windgeschwindigkeit/-richtung mit zunehmender Stärke könnte dazu führen, dass sich der Wind bis Donnerstag verstärkt und möglicherweise zu einem Hurrikan der Kategorie 1 wird.

Wenn sich das zukünftige Brot schneller festigt als derzeit prognostiziert, wird es höher werden und es ist wahrscheinlicher, dass es vor dem Ende der Arbeitswoche eine Kurve nach Norden macht. Ein starker Sturm kann so aussehen, als würde ein Segelboot seine Segel hissen, den Wind einfangen und in eine bestimmte Richtung geblasen werden. Wettermodelle zeigen jedoch konsistenter, dass das tropische Tiefdruckgebiet 3 seinen Weg nach Westen fortsetzt und sich schließlich auf die Inseln unter dem Winde auswirkt.

Von Freitag bis Wochenende sind starke Regenfälle, starke Winde und Überschwemmungen an der Küste zu erwarten. Frühere Stürme schwächten sich in der Karibik in der Vergangenheit eher ab, aber die aktuellen ungewöhnlichen Bedingungen führen dazu, dass die üblichen Normen nicht gelten. Das National Hurricane Center prognostiziert, dass das System die Hurrikanintensität in der Karibik aufrechterhalten soll und sein Zentrum am Samstag in der Nähe von Puerto Rico liegen wird. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass sowohl die Flugbahn als auch die Intensitätsvorhersage unsicherer als normal sind.

Im Durchschnitt bildet sich der erste Atlantik-Hurrikan erst am 11. August.

Einfach ausgedrückt ist es sehr ungewöhnlich. Das tropische Tiefdruckgebiet 3 wird sich wahrscheinlich zu einem tropischen Sturm an dem im Juni registrierten Ort im Fernen Osten entwickeln.

Siehe auch  Der republikanische Senator Rand Paul blockierte einen Versuch, TikTok in chinesischem Besitz zu verbieten

Im Haupterschließungsgebiet des Atlantiks wurden im Juni lediglich vier namentlich genannte Stürme gemeldet; Der erste, zufällig Brett genannt, wurde am 18. Juni 2017 benannt, aber diese bevorstehende Übersetzung von Brett wird seinen Namen nach Osten tragen.

Außergewöhnlich warme Meeresoberflächentemperaturen, Bis zu 5 Grad über dem NormalwertNährt den Sturm und wird in dieser Hurrikansaison zu mehreren Supersturmsystemen beitragen.

Eine weitere tropische Welle mehrere hundert Meilen südwestlich der Kapverdischen Inseln hat eine 40-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass sie sich irgendwann entwickelt. Wettermodelle sagen voraus, dass sich dieses System verstärken wird. Wenn der Name verdient ist, heißt er Cindy.

Jason Samenow hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert