Bisher qualifiziert sich weniger als jeder fünfte Amerikaner für eine Lungenkrebs-Vorsorgeuntersuchung

nur Laut der veröffentlichten Studie waren etwa 18 Prozent der berechtigten Amerikaner im Jahr 2022 über Lungenkrebs-Screenings auf dem Laufenden, wobei die Compliance-Raten je nach Bundesstaat und Region variieren. JAMA Innere Medizin. Forscher der American Cancer Society analysierten die Daten 2022 Verhaltensrisikofaktor-ÜberwachungssystemEine bevölkerungsbasierte, landesweite Umfrage unter Amerikanern.

Das Screening wurde anhand der Eignung bestimmt Kriterien der US Preventive Services Task Force 2021Empfiehlt ein jährliches Lungenkrebs-Screening für Personen mit hohem Risiko – definiert als aktuelle Raucher mit 20 oder mehr Jahren Zigarettenrauchen oder solche, die innerhalb der letzten 15 Jahre mit dem Rauchen aufgehört haben – und im Alter von 50 bis 80 Jahren. .

Eine Stichprobe von etwa 26.000 Personen entspricht landesweit 13,17 Millionen Menschen, die für eine Lungenkrebsvorsorgeuntersuchung in Frage kommen. Davon hat weniger als ein Fünftel seine Empfehlungen aktualisiert Vorführung. Bei älteren Menschen war die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie sich einer Vorsorgeuntersuchung unterziehen: 27,1 Prozent der Befragten im Alter von 70 bis 79 Jahren hielten die Vorschriften ein, verglichen mit 6,7 Prozent der Befragten im Alter von 50 bis 54 Jahren.

Im Süden, wo die Belastung durch Lungenkrebs hoch war, waren die Raten der Lungenkrebs-Vorsorgeuntersuchungen niedriger – Oklahoma erfüllte die Vorschriften im Durchschnitt nur zu 10,5 Prozent. Darüber hinaus hängt die Ausweitung von Medicaid auf Landesebene mit dem aktuellen Stand der Lungenkrebsvorsorge zusammen. Unter den 39 Bundesstaaten, die Medicaid ausweiteten und über höhere Screening-Kapazitäten verfügten, war der Anteil der Menschen, die mit ihren Screenings auf dem neuesten Stand waren, höher, sagten die Forscher.

Menschen mit Komorbiditäten waren bei ihrem Screening eher auf dem neuesten Stand: Etwa 25 Prozent der berechtigten Personen mit mindestens drei Komorbiditäten wurden untersucht. Staatliche Bemühungen zur Erweiterung des Zugangs zu Gesundheitsversorgung und Screening-Einrichtungen könnten die Screening-Raten verbessern und Ungleichheiten verringern, schreiben die Autoren.

Siehe auch  Die Aktien der First Republic Bank erreichten neue Tiefststände, nachdem berichtet wurde, dass die Regierung nicht bereit ist, einzugreifen

Durch Screening können Todesfälle durch Lungenkrebs verhindert werden, da die Krankheit „im Frühstadium im Allgemeinen leichter zu behandeln“ sei. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.

Dieser Artikel ist Teil der „Big Number“-Reihe der Post, die einen kurzen Blick auf die statistische Seite von Gesundheitsproblemen wirft. Zusätzliche Informationen und verwandte Forschungsergebnisse sind über Hyperlinks verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert