Verteidigungsminister Lloyd Austin erholt sich nach seinem Krankenhausaufenthalt



CNN

Verteidigungsminister Lloyd Austin wurde am Neujahrstag wegen Komplikationen aufgrund eines geplanten medizinischen Eingriffs in das Walter Reed National Army Medical Center eingeliefert, teilte das Pentagon am Freitag mit.

Das Pentagon gab Austins Krankenhausaufenthalt vier Tage nach seiner ersten Einlieferung bekannt. Der Pressesprecher des Pentagons, Generalmajor Pat Ryder, erwähnte den Krankenhausaufenthalt auf einer Pressekonferenz am Donnerstag nicht.

In der kurzen Erklärung wurde nicht detailliert beschrieben, um welchen Eingriff es sich handelte oder welche Komplikationen auf den Eingriff folgten, es hieß jedoch, dass Austin sich „gut erholt“. Ryder teilte CNN mit, dass Austin seit Freitagnachmittag im Krankenhaus blieb, aber voraussichtlich später am Freitag seine volle Arbeit wieder aufnehmen wird. Wann er aus dem Krankenhaus entlassen wird, ist nicht bekannt.

Auf die Frage, warum das Pentagon vier Tage gewartet habe, um die Öffentlichkeit über Austins Krankenhausaufenthalt zu informieren, sagte Ryder: „Dies ist eine sich entwickelnde Situation, in der wir eine Reihe von Faktoren berücksichtigen müssen, darunter medizinische Fragen und Fragen der Privatsphäre.“

Das Pentagon wollte nicht sagen, ob Austin zu irgendeinem Zeitpunkt während seines Krankenhausaufenthalts bewusstlos war oder sich in einem kritischen Zustand befand.

Als Verteidigungsminister ist Austin eines der wichtigsten Mitglieder des Kabinetts der Biden-Regierung und er ist der zivile Chef des Militärs, eine seiner wichtigsten Rollen im nationalen Sicherheitsestablishment – ​​insbesondere angesichts der zunehmenden Spannungen beim US-Militär. Im mittleren Osten.

Die stellvertretende Verteidigungsministerin Kathleen Hicks sei „bereit, die Befugnisse des Ministers bei Bedarf auszuüben und auszuüben“, sagte Ryder in der Erklärung.

Austins Krankenhausaufenthalt – und die mangelnde Zustimmung – erfolgen, da die USA mit mehreren ausländischen nationalen Sicherheitsproblemen konfrontiert sind, darunter Angriffe auf US-Truppen im Nahen Osten, Schiffe der US-Marine, die Houthi-Boote aus dem Jemen abfangen, und Kriege in der Ukraine und im Gazastreifen.

Siehe auch  In Island bricht ein Vulkan aus, Lava fließt in Richtung der nahe gelegenen Stadt: NPR

Während Austin im Krankenhaus lag, führten die Vereinigten Staaten in Bagdad einen Angriff gegen einen Kommandeur pro-iranischer Milizen durch. Ryder sagte, er habe den Streik genehmigt, bevor Austin ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Austins Versäumnis, seinen Krankenhausaufenthalt öffentlich bekannt zu geben, stellt einen Bruch mit früheren Präzedenzfällen dar.

In einem Brief an Ryder und den stellvertretenden Verteidigungsminister für öffentliche Angelegenheiten Chris Meagher brachte die Pentagon Press Association ihre „Empörung“ darüber zum Ausdruck, dass die Öffentlichkeit nicht rechtzeitig gewarnt wurde.

„Dies bleibt weit hinter den normalen Offenlegungsstandards zurück, die andere Bundesministerien routinemäßig anwenden, wenn hochrangige Beamte sich medizinischen Eingriffen unterziehen oder vorübergehend arbeitsunfähig sind“, schrieb die Pentagon Press Association und forderte ein Treffen zur Erörterung der Situation. „Die Öffentlichkeit hat ein Recht zu erfahren, wenn Mitglieder des US-Kabinetts infolge eines medizinischen Eingriffs ins Krankenhaus eingeliefert werden, unter Narkose stehen oder ihnen Aufgaben übertragen wurden. Das Gleiche gilt für den Präsidenten. Als oberster Sicherheitschef des Landes hat Außenminister Austin kein Recht.“ auf Privatsphäre in dieser Situation.

Als Präsident Joe Biden 2021 wegen einer Routine-Koloskopie ins Krankenhaus eingeliefert wurde, kündigte das Weiße Haus im Voraus an, dass er die Macht kurzzeitig an Vizepräsidentin Kamala Harris übergeben werde.

Während Marinekorps-Generalkommandant Eric Smith Krankenhaus Ende Oktober, teilte der Dienst der Öffentlichkeit innerhalb von 24 Stunden mit, dass bei ihm ein medizinischer Notfall aufgetreten sei, der sofortiger Hilfe bedürfe. Das Marine Corps stellte später einen hochrangigen Offizier ein, der in seiner Abwesenheit als amtierender Kommandeur fungierte. Innerhalb von vier Tagen teilte das Marine Corps mit, dass Smith nach einem plötzlichen Herzstillstand hervorragende Fortschritte gemacht habe.

Siehe auch  Hubschrauberabsturz in Alaska: Apache-Hubschrauber der Armee kollidieren in der Luft, 3 Soldaten getötet, 1 verletzt

Smith soll sich in den kommenden Wochen einer Operation unterziehen, gefolgt von einer Rehabilitationsphase. Er sagte, er werde seine regulären Aufgaben wieder aufnehmen.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Informationen aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert