Press "Enter" to skip to content

3.000 Journalisten beim G7-Gipfel

Meet Germany - Welcome dahoam

Rund 3.000 Medienvertreter aus aller Welt berichten vor Ort vom G7-Gipfel. Ihr Arbeitsplatz ist das Internationale Medienzentrum in Garmisch-Partenkirchen. Regierungssprecher Seibert und die stellvertretende bayerische Ministerpräsidentin Aigner haben das Zentrum am Abend eröffnet.

Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung und die Bayerische Staatsregierung hatten zur Eröffnung des Internationalen Medienzentrums eingeladen. Regierungssprecher Steffen Seibert und die stellvertretende bayerische Ministerpräsidentin Ilse Aigner begrüßten die internationalen Medienvertreterinnen und -vertreter.

Willkommen im Werdenfelser Land

In seiner auf englisch gehaltenen Ansprache übermittelte Regierungssprecher Seibert zunächst die besten Grüße von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Allen internationalen Medienvertretern wünsche sie – genauso wie er – einen interessanten, störungsfreien und erfolgreichen Aufenthalt auf dem G7-Gipfel. Seibert hieß die Gäste in Oberbayern willkommen – eines der „schönsten und gastfreundlichsten Ecken Deutschlands“.

Rund 3.000 Medienvertreter aus 50 Ländern sind nach Oberbayern gereist, um vom Geschehen auf Schloss Elmau zu berichten. Eingerichtet wurde das Internationale Medienzentrum im Olympia-Eissport-Zentrum in Garmisch-Partenkirchen. Es liegt rund 17 Kilometer von Schloss Elmau entfern, dem Tagungsort der Staats- und Regierungschefs.

Meet Germany – Welcome dahoam“

Das Motto des Abends „Meet Germany – Welcome dahoam“ spiegelte sich auch im Programm wider: Auf zahlreichen Aktionsflächen konnten die internationalen Gäste die bayerische und auch deutsche Kultur näher kennenlernen.

Junge Designer präsentierten etwa, wie sie Dirndl und Lederhose neu interpretieren. Bei einem Deutschland-Quiz konnten die Besucher ihre Deutschland und Bayern-Kenntnisse unter Beweis stellen. Bei Fragen aller Art standen „Regionale Botschafter“ zur Seite. Sie stammten aus Garmisch-Partenkirchen und Umgebung.

Das Internationale Medienzentrum bietet während des Gipfels Arbeitsmöglichkeiten und Catering für die Presse und für elektronische Medien. Für die Presse stehen rund 800 Arbeitsplätze bereit, für elektronische Medien etwa 85 TV-Schnitt- und Hörfunk-Kabinen sowie Stellflächen für die Übertragungstechnik. Deutsche Bundesregierung

Ihre Meinung ist wichtig!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019