Trump friert Ermittlungen wegen Geldverbrechen in New York ein

14:54 Uhr ET, 15. April 2024

Ehemaliger US-Staatsanwalt sagt, es werde eine harte Jury für Trump

Von Maureen Chowdhury von CNN

Ein Blick auf den Gerichtssaal von Richter Juan Manuel Merson am Manhattan Criminal Court in New York am 12. März.

Brendan McDermidt/Reuters

Rechtsanalysten von CNN sagten, dass der Auswahlprozess der Jury für den Schweigegeldprozess gegen den ehemaligen Präsidenten Donald Trump hart sein werde und der entsprechende Fragebogen ein wichtiges Instrument sei, um potenzielle Voreingenommenheit auszusortieren.

„Es kommt sehr häufig vor, wenn es um Dinge wie die Herkunft geht, aber nicht darum, wen man gewählt hat“, sagte Laura Coates, Chef-Rechtsanalystin bei CNN.

Staatsanwälte wollen die Ansichten der Geschworenen zu dem Fall und ihre Medienquellen erfahren, bemerkte er – die ziemlich genau widerspiegeln können, wer sie sind, ihre Überzeugungen zu einem bestimmten Thema und ihren politischen Aktivismus, „wer auch immer Sie sind oder wer auch immer Sie sind. Ihre wahre Identität.“ Kreis, nicht nur Sie, Trump oder Anti-Trump. „Sie haben an der Kundgebung teilgenommen.“

Potenzielle Geschworene können aufgrund von Streiks und Anfechtungen der Beantwortung langwieriger Fragebögen ausgeschlossen werden. Und jede Partei in dem Fall wird die Möglichkeit haben, bis zu 10 Geschworene zu entlassen – das heißt, sie können einen Geschworenen ohne Angabe von Gründen oder Erklärungen entlassen, erklärte Eli Honig, ein ehemaliger stellvertretender US-Anwalt für den südlichen Bezirk von New York. CNN.

Schließlich wird der große Elefant im Raum die Wahl sein. „Das ist eine schwierige Jury für Donald Trump“, bemerkte Honig. „Dies ist eine Jury, die gegen Donald Trump geladen ist – politisch.“ Honig fuhr fort, dass Trump im Jahr 2020 in Manhattan, New York County, nur 12,3 % der Stimmen erhalten habe. „Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es keine Bronx, kein Queens, kein Staten Island und kein Brooklyn gibt. Es gibt Manhattan und nur Manhattan.“

Siehe auch  Der IWF geht davon aus, dass KI 40 % der Arbeitsplätze beeinträchtigen und die Ungleichheit verschärfen wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert