Travis Kelce sagt, der Druck auf Cheftrainer Andy Reid sei „absolut inakzeptabel“



CNN

Travis Kelce, Tight End der Kansas City Chiefs, sagte am Mittwoch, dass der Vorstoß von Cheftrainer Andy Reid während des Super Bowl LVII „absolut inakzeptabel“ sei.

Als er zusammen mit seinem Bruder Jason in seinem Podcast „New Heights“ sprach, erklärte Kelce die Situation, indem er zugab, dass er zu weit gegangen sei.

„Ich kann es nicht weit genug drücken, um den Ausbilder zu treffen, und er verliert dadurch das Gleichgewicht und so weiter. Als er stolperte, dachte ich: „Oh, in meinem Kopf.“

Wütend, nachdem Reid ihn in der ersten Halbzeit aus dem Spiel genommen hatte, schubste Kells den 65-Jährigen an der Seitenlinie so hart, dass der Cheftrainer vorübergehend das Gleichgewicht verlor, während der Tight End ihm weiterhin ins Gesicht schrie.

Gells wurde schließlich von seinem Teamkollegen Jerick McKinnon ausgeworfen.

Reid lachte über den Vorfall nach dem Sieg der Chiefs über die San Francisco 49ers. CBSs Post-Game-Show, „Hält mich jung. Habe mir die Hüfte angeschaut. Er brachte mich aus dem Gleichgewicht – normalerweise würde ich ihm etwas geben, aber ich hatte keine Beine unter mir.

Aber im Podcast vom Mittwoch sagte Jason, Center der Philadelphia Eagles, sein Bruder habe „die Grenze überschritten“ und sein Geschrei in Reids Gesicht sei „übertrieben“.

Travis nannte den Vorfall einen „billigen Versuch“ und wünschte, er hätte das, was er getan hatte, noch einmal gemacht.

Der 34-Jährige erklärte, dass Reed nach dem Vorfall auf ihn zugekommen sei und dass Gells zwar damit gerechnet habe, aber keine harschen Worte übrig habe.

„Das habe ich verdient. Wenn er direkt vor meinem Gesicht gestanden hätte, hätte ich es gegessen. Ich hätte gesagt: ‚Lass uns verdammt noch mal gehen.‘

Siehe auch  UFC 300: Pereira vs. Hill Live-Ergebnisse und Analyse

Stattdessen sagte Reed ihm, dass ihm Kells‘ Leidenschaft gefiel und dass sie ihn noch mehr motivierte, ihm zum Erfolg zu verhelfen.

Der Vorfall ereignete sich in der ersten Hälfte des Super Bowl LVIII, in der Kelce nur einen Fang für einen Yard hatte.

Am Ende der regulären Saison und der Verlängerung hatte Kelce jedoch neun Fänge für 93 Yards und war maßgeblich daran beteiligt, dass die Chiefs ihre Super Bowl-Krone behielten und ihren dritten Titel in fünf Saisons gewannen.

Im Podcast vom Mittwoch beschrieb Kelce seine Beziehung zu Reed und sagte, er habe eine „besondere Beziehung“ zum Cheftrainer.

„Er hat mich ein paar Mal untersucht und ich wollte ihm sagen, dass ich dieses Ding liebe und dass er es mir anziehen kann, und ich habe ihn bekommen“, erklärte Kelce. „Es kam zu einem Zeitpunkt, als wir nicht gut gespielt haben. Ich habe nicht gut gespielt und wir mussten ein bisschen spielen.“

„Manchmal gehen mir diese Gefühle verloren, Mann. Es war der Kampf meiner Karriere, aber für alle anderen war es mir egal, was andere zu sagen hatten. Ich habe heute mit Coach Reid darüber gesprochen und wir haben darüber gelacht. Ich könnte nicht stolzer auf seine Leistung auf dem Feld sein, und ich könnte nicht stolzer darauf sein, wo wir als Team seit meiner Ankunft hier im Jahr 2013 angekommen sind.

„Ich liebe es, für diesen Kerl zu spielen, Mann. Leider kommt meine Leidenschaft manchmal dort zum Ausdruck, wo sie nicht intuitiv zu sein scheint, aber mehr als alles andere möchte ich dieses Ding mit ihm gewinnen, weil ich dankbar bin, dass er das weiß.“

Siehe auch  Rivian entlässt 10 % der Belegschaft, da der Preisdruck bei Elektrofahrzeugen zunimmt

Die Kelce und Chiefs schafften es in der folgenden Saison, einen beispiellosen Dreifachsieg beim Super Bowl zu erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert