Titanic-Regisseur James Cameron warf Oceangate Sparmaßnahmen vor

  • Von Rebecca Morrell
  • Wissenschaftsredakteur, BBC News

Videotitel,

ANSCHAUEN: James Cameron erzählt der BBC, dass er „es in seinen Knochen gespürt“ habe, was mit dem Stellvertreter passiert sei

Der Hollywood-Regisseur James Cameron, der 1997 den Film „Titanic“ drehte, sagte der BBC, dass die Crew, die das U-Boot baute, bei dem fünf Menschen ums Leben kamen, „uneins“ sei.

OceanGate, die Muttergesellschaft des Titan-U-Bootes, „wurde nicht zertifiziert, weil sie wussten, dass sie nicht bestehen würden“.

„Ich war sehr skeptisch gegenüber der Technologie, die sie verwendeten. Ich wäre nicht in dieses U-Boot gestiegen“, sagte er.

Cameron ist seit der Titanic-Katastrophe 33 Mal ertrunken.

Der Titan besteht aus Kohlefaser und Titan.

Im Jahr 2012 nutzte Cameron eine andere Technologie für die U-Boot-Expedition Deepsea Challenger im Pazifik, die sie zu einem 10.912 m (35.800 ft) tiefen Meeresgraben führte.

Die Titanic liegt 3.810 m (12.500 ft) tiefer.

Cameron sagte, er habe sofort eine Katastrophe vermutet, als er erfuhr, dass das U-Boot gleichzeitig seine Navigation und Kommunikation verloren hatte.

„Ich habe in meinen Knochen gespürt, was passiert war. Als die Elektronik des Begleiters ausfiel, sein Kommunikationssystem ausfiel und sein Ortungstransponder gleichzeitig ausfiel – der Begleiter war verschwunden.“

Als er am Montag vom Verschwinden des Kumpels hörte, sagte er: „Ich habe sofort einige meiner Kontakte in der Tiefseetaucher-Community angerufen.

„Innerhalb einer Stunde erfuhr ich folgende Fakten: Sie befanden sich im Abstieg. Sie gingen auf 3.500 Meter (11.483 Fuß) und dann auf 3.800 Meter hinunter.

„Ihre Kommunikation ging verloren, die Navigation ging verloren – ich sagte sofort, man kann nicht gleichzeitig Kommunikation und Navigation verlieren, ohne dass es zu einer schweren Katastrophe oder einem katastrophalen Ereignis mit hoher Energie kommt. Und das erste, was mir in den Sinn kam, war eine Explosion.“

Am Donnerstag teilte ein Beamter der US-Marine dem BBC-Partner CBS News mit, dass die Marine kurz nachdem Titan den Kontakt zur Oberfläche verloren hatte, eine „akustische Anomalie im Zusammenhang mit einer Explosion“ festgestellt habe.

Der Beamte sagte, die Informationen seien an die US-Küstenwache weitergeleitet worden und diese hätten sie genutzt, um den Umkreis des Suchgebiets einzugrenzen.

Cameron deutete an, dass der Verlust der Titan und ihrer Besatzung eine „schreckliche Ironie“ sei, und verglich ihn mit dem Verlust der Titanic im Jahr 1912.

„Jetzt haben wir ein weiteres Debakel, das auf den gleichen Grundsätzen beruht, die Warnungen nicht zu beachten“, sagte er. „Oceangate alarmiert.“

Cameron sagte, einige Mitglieder der Deep-Diving-Gemeinschaft, zu denen er selbst nicht zählt, hätten an OceanGate geschrieben und gesagt, dass sie, in seinen Worten, glauben, „Sie sind auf dem Weg in die Katastrophe.“

In einem Brief der Marine Technology Society (MTS) an OceanGate vom März 2018, der der New York Times vorliegt, heißt es, dass „der aktuelle ‚experimentelle‘ Ansatz von OceanGate … negative Folgen haben könnte (von geringfügig bis katastrophal)“.

Unabhängig davon zeigen US-Gerichtsdokumente, dass ein ehemaliger Mitarbeiter von OceanGate bereits 2018 vor möglichen Sicherheitsproblemen auf dem Schiff gewarnt hatte.

Der Leiter des Marinebetriebs des Unternehmens, David Lockridge, äußerte im Inspektionsbericht Bedenken, wie aus den Dokumenten hervorgeht.

Der Mitbegründer von OceanGate besteht jedoch darauf, dass Titan strengen Tests unterzogen wurde.

Guillermo Sohnlein, der das Unternehmen vor zehn Jahren verließ, sagte der BBC, der 14-Jahres-Entwicklungsplan sei „sehr robust“.

„Jeder Experte, der sich dazu geäußert hat, einschließlich Herrn Cameron, wird zustimmen, dass das Design des U-Boots, die Technik des U-Boots, die Konstruktion des U-Boots und ganz sicher kein strenges Testprogramm waren. Das U-Boot ging.“

Ein Titan-Zubehör ist nicht zertifiziert, aber nicht verpflichtend.

In einem Blogbeitrag darüber im Jahr 2019Das Unternehmen sagte, die Art und Weise, wie der Titan entworfen wurde, liege außerhalb des akzeptierten Rahmens – aber „das bedeutet nicht, dass OceanGate nicht die von ihnen angewandten Standards erfüllt“.

Es fügte hinzu, dass Klassifizierungsagenturen „Innovationen verlangsamten … Ein externes Objekt einzuschalten, um jede Innovation zu beschleunigen, bevor sie in der Praxis getestet wird, ist für schnelle Innovation ein Gräuel.“

Cameron sagte letzte Woche gegenüber BBC News: „Es fühlte sich an wie eine lange und verträumte Karotte, in der die Leute über Donner, Sauerstoff und andere Dinge redeten.“

„Ich weiß, dass das U-Boot genau unter seiner letzten bekannten Tiefe und Position lag. Dort haben sie es gefunden“, fuhr er fort.

Er sagte, jeder, der das Titanic-Wrack besuche, sollte sich der Risiken voll bewusst sein, da es sich um einen sehr gefährlichen Ort handele.

„Erkennen Sie diese Risiken an, aber geraten Sie nicht in eine Situation, in der Sie nicht über die Risiken des tatsächlichen Tauchplatzes informiert werden.

„Im 21. Jahrhundert sollte es kein Risiko geben. Von 1960 bis heute sind wir 60 Jahre ohne Todesopfer vergangen, 63 Jahre … Einer der traurigen Aspekte daran ist also, wie vermeidbar es wirklich war.“ .“

Siehe auch  Bäume fallen in der Nähe von Zuschauern des Augusta National, Masters suspendiert – NBC 7 San Diego

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert