Press "Enter" to skip to content

Posts tagged as “VW”

Bundes-CDU sieht Rot-Grün in Niedersachsen gescheitert

Politik ist manchmal ein brutales Geschäft. Da will eine grüne Hinterbänklerin eine demokratische Entscheidung ihrer Basis nicht akzeptieren und tritt dann völlig unvermittelt einen Rachefeldzug an. Der überraschende Übertritt zur CDU ist egoistisch und schäbig. Und er tritt den 2013 manifestierten Wählerwillen mit Füßen - unabhängig von den derzeitigen schlechten Umfragewerten für Rot-Grün.

Zulassungsverbot für Porsche Cayenne

Die Erfolgsfahrt von Porsche dürfte durch die Schummeldiesel im Cayenne nicht gestoppt werden, doch wird damit wieder einmal deutlich, dass der Verlust der Selbstständigkeit und die Eingliederung in den VW-Konzern nicht nur Vorteile hat. Der kleine Autobauer braucht den großen Konzern, um beim epochalen Wandel in der Branche mithalten zu können. Der Vorstoß in die Elektromobilität, die Digitalisierung des Geschäfts und die Entwicklung neuer Mobilitätsdienste sind sehr teuer. Die enge Verflechtung, die Kostenvorteile bringt, kann jedoch dazu führen, dass Probleme bei anderen Konzerntöchter unmittelbar auf Porsche durchschlagen. Stuttgarter Zeitung

Analyst: Börsenverlust der deutsche Automobilbauer beträgt mehr als 10 Milliarden Euro

Experte der NordLB: Seit Freitagabend ist der Börsenwert gesunken - Finanzieller Schaden droht auch durch Strafzahlungen und Schadenersatzforderungen. Schummeln bei den Abgaswerten, krampfhaftes Festhalten am Verbrennungsmotor, aktives Verschlafen der Elektromobilität und nun kommt auch noch heraus, dass seit über 20 Jahren illegale Absprachen liefen. Die Autoindustrie, das Aushängeschild der deutschen Wirtschaft ist arg ramponiert.

Auto_Mafia: VW-Chef Müller kritisiert Piech und Winterkorn

VW-Chef Matthias Müller kritisiert die früheren VW-Manager Martin Winterkorn und Ferdinand Piech. "Die beiden haben sich aus heutiger Sicht zu wenig damit beschäftigt, wie die Welt in zehn oder 20 Jahren aussehen könnte. Volkswagen hatte ja nie eine echte Strategie-Abteilung", sagte Müller der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Volkswagen war ein hierarchisch organisierter und obrigkeitshöriger Konzern, und viele Entscheidungen wurden ganz oben getroffen - speziell Produktentscheidungen."

Abgas-Skandal nicht nur der Justiz überlassen

Die unendliche Geschichte vom Diesel erinnert zunehmend an Skandale in der Politik. Viel gravierender ist, dass sie mit ihren Tricks schließlich selber die besten Argumente für das Ende des Dieselmotors liefern. Auf diese Antriebstechnik haben gerade die deutschen Hersteller massiv gesetzt. Auch, weil der Dieselantrieb wegen seines niedrigen Kohlendioxid-Ausstoßes hilft, die Klimaschutzziele zu erreichen. Das funktioniert aber nur, wenn der Diesel wirklich sauber unterwegs ist. Technisch ist das zwar möglich. Doch die Autobauer haben die dafür notwendigen Kosten gescheut. Die Rechnung dafür müssen sie nun bezahlen. Mitteldeutsche Zeitung

Winterkorn bringt seine Villa in Sicherheit

BILANZ: Ex-VW-Chef überträgt Münchner Wohnhaus auf eine GmbH und Co. KG: Der ehemalige VW-Chef Martin Winterkorn hat das Eigentum an seiner Villa in München Bogenhausen, in der er mit Gattin Anita wohnt, an eine GmbH & Co KG übertragen. Zuvor waren Haus und Grundstück auf die Privatleute Anita und Martin Winterkorn eingetragen.

VW-Manager bekommen nur noch Zehn Millionen – so wenig?

VW beruft 59 Führungskräfte in Oberen Managementkreis: Der Volkswagen-Konzern hat 59 Managerinnen und Manager in den Oberen Managementkreis berufen. Es handelt sich um 47 Männer und zwölf Frauen. 41 von ihnen haben Auslandserfahrung, 15 sind derzeit im Ausland tätig.
VW setzt bei der Neuausrichtung des Konzerns auf breitere Erfahrungsprofile seiner Führungskräfte. Unternehmerisches Denken und Handeln, Internationalität, Vielfalt und Perspektivwechsel würden stärker als bisher gefordert und gefördert, teilte das Unternehmen mit. Weibliche Führungskräfte sollen zudem schneller Erfahrungen und Fähigkeiten für eine Berufung in Top-Funktionen erlangen. Auto-Medienportal.net

Spahn (CDU) kritisiert 12 Mio. Euro VW-Abfindung an Hohmann-Dennhardt (SPD)

VW – das ist eine Erfolgsgeschichte. Der Dank geht an die VW-Mitarbeiter, die das Unternehmen an die Weltspitze geführt haben. Gelobt werden darf aber auch die Staatsanwaltschaft Braunschweig, weil sie die Ermittlungen gegen Ex-VW-Chef Martin Winterkorn ausgedehnt hat. Ach Finanz-Staatssekretär Spahn sieht Widerspruch bei Schulz-Kritik an hohen Manager-Vergütungen.

Kubicki (FDP): Schneller kann sich Heuchelei bei SPD nicht entlarven

Dr. Christine Hohmann-Dennhardt schiedt zum 31. Januar 2017 im gegenseitigen Einvernehmen aus dem Vorstand des Volkswagen Konzerns aus, nachdem umfassende Vergleiche mit den US-Behörden im Zusammenhang mit der Dieselthematik erreicht worden sind. VW-Vorstandsmitglied Hohmann-Dennhardt erhält für 13 Monate Tätigkeit bei VW rund 14 Millionen Euro.

Softer Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) will Trump, Präsident der USA, das Fürchten lehren

Zu Trumps Klage, dass in Deutschland kaum Autos amerikanischer Hersteller fahren, erklärte der Minister: "Dann müssen die Amerikaner eben bessere Autos bauen." - Etwa wie VW? Volkswagen konnte nur durch massiven Betrug Autos in den USA verkaufen. VW hat sich einen Wettbewerbsvorteil auf dem Rücken vieler ehrlicher US-Autobauer ergaunert.

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2018