Press "Enter" to skip to content

Posts tagged as “Islam”

46 Islamisten in NRW in Haft

Es ist für die Sicherheitsorgane gar nicht möglich, alle Gefährder rund um die Uhr zu überwachen. Je mehr ausgewiesen werden können, desto besser. Denn dass der Islamische Staat im Irak und in Syrien unter Druck gerät, vergrößert sein Interesse, sich aufsehenerregende Anschläge in Europa auf seine Fahne zu schreiben.

Muslimische Inzucht hat die Psyche des Islam korrumpiert

Der Dänische Psychologe Nicolai Sennels hat Jahre mit der Befragung von Muslimen verbracht und teilt seine Schlussfolgerungen mit uns. Sennels’ Erkenntnisse und die referenzierte Dokumentation und der Artikel machen alle klar, dass der Islam kulturell Europa kontaminiert und nicht in der Lage ist, friedlich Seite an Seite neben der westlichen Zivilisation zu koexistieren. Muslimische Inzucht hat die islamische Psyche korrumpiert, was zusammen mit der islamischen Doktrin des Jihad, den Islam unvereinbar macht mit der Zivilisation, die auf den europäischen Prinzipien der Aufklärung gegründet sind.

NRW-Integrationsminister Stamp fordert konsequentes Abschieben von Gefährdern

Der nordrhein-westfälische Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) hat am Sonntag ein hartes Vorgehen des Staates gegen Gefährder wie den in Hamburg gefordert: "Der Fall in Hamburg zeigt einmal mehr, dass wir uns jetzt darauf konzentrieren müssen, diejenigen abzuschieben, die als Kriminelle oder Extremisten unsere Gesellschaft gefährden. Dazu prüft die neue Landesregierung in NRW, wie wir die Gesetzeslage möglichst präzise in die Praxis umsetzen können und wo wir gezielt nachbessern müssen", sagte Stamp der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Der FDP-Politiker, der auch stellvertretender NRW-Ministerpräsident ist, hatte schon kurz vor der Messerattacke von Hamburg angekündigt, dass Abschiebehäftlinge in NRW künftig strenger überwacht werden sollen. Dazu soll die Kapazität der Abschiebehaftanstalt in Büren ausgebaut werden. Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Sicherheitslücken beim BAMF: Identität von 3638 Syrern und Irakern ungeklärt

Bundesregierung verschläft Islamismus-Prävention: Die Bundesregierung hat die Islamismus-Prävention bisher komplett verschlafen. Schon seit Jahren legen wir den Finger in diese Wunde, doch die Bundesregierung tut nichts. Die heutige Sachverständigenanhörung im Innenausschuss hat einen umfassenden Antrag der Grünen zum Gegenstand, während die Bundesregierung hier nichts zu bieten hat. Wir brauchen endlich ein personell, finanziell und sachlich angemessen ausgestattetes Bundes-Präventionszentrum, das eine bundesweite Präventionsstrategie gegen den gewaltbereiten Islamismus ausarbeitet.

Schäuble: Muslimische Zuwanderung ist eine Chance für Deutschland

Wolfgang Schäuble sieht das Zusammenleben mit Muslimen in Deutschland als Chance. Zu seiner Aussage, der Islam sei ein Teil Deutschlands, steht der Bundesfinanzminister weiterhin. Seiner Meinung nach liegt nämlich in der steigenden Zahl der Muslime in Deutschland eine Chance. Alle Menschen in der Bundesrepublik könnten von ihnen lernen, denn der Islam stehe unter anderem für Toleranz.

Altmaier fordert mehr internationale Zusammenarbeit gegen Terrorismus

Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) hat nach dem Anschlag von Manchester mehr internationale Zusammenarbeit gegen Terrorismus gefordert. "Der internationale Terrorismus unterscheidet nicht nach EU-Staaten und Nicht-EU-Staaten", sagte Altmaier der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Deshalb muss die Zusammenarbeit zwischen allen Ländern, die vom Terrorismus betroffen sind, dringend verbessert und ausgebaut werden, auch wenn sie keine EU-Mitglieder sind, wie zum Beispiel die Schweiz, Norwegen oder demnächst auch Großbritannien." Rheinische Post

Fall Amri: Pannen und kein Ende

Die jüngsten Kapriolen im Fall des Attentäters Anis Amri kommen als neuerlicher Tiefschlag daher: Die Berliner Polizei hätte den Mann, dessen Anschlag in der Hauptstadt zwölf Menschen das Leben kostete, offenbar lange zuvor als Dealer aus dem Verkehr ziehen können. Schlamperei oder schlimmstenfalls gar Absicht, man fasst sich nur noch an den Kopf und fragt sich einigermaßen entgeistert: Was denn noch?

Bundesregierung steht Islam plötzlich feindlich gegenüber – Warum nur?

Wahlkampfthema Integration - Zwischen Islam- und Einwanderungsgesetz: CDU-Präsidiums-Mitglied Jens Spahn fordert ein Islamgesetz. Das heißt zum Beispiel: Moscheen sollen registriert und Imame auf Deutschkenntnisse geprüft werden. Obwohl eine Studie über islamisch religiösen Fundamentalismus auffallend hohe Werte unter Europas Muslimen zeigt findet der Vorschlag wenig Zustimmung.

Österreich: Kopftuchverbot in allen Bildungseinrichtungen mit Öffentlichkeitsrecht

Beschluss des Beratungsrates – Gilt auch für Mädchen – Kurz empört, Minister fordert Erklärung der IGGiÖ. Der ÖSTERREICH-Bericht über das Kopftuch-Gebot für weibliche Muslime schlägt Wellen: Die islamische Glaubensgemeinschaft IGGiÖ verkündete in einem „Beschluss“ auf ihrer Website, dass das Tragen von Kopftüchern für Frauen „ein religiöses Gebot“ sei – und zwar auch für Mädchen. Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) reagiert jetzt ebenfalls in ÖSTERREICH: „Als Integrationsminister muss ich klar sagen: Eine Verpflichtung zum Kopftuch lehnen wir ab! Ich fordere die IGGiÖ auf, zu sagen, ob sie bei der Empfehlung auf ihrer Website bleibt.“

©2021 Bundesdeutsche Zeitung