Press "Enter" to skip to content

Posts tagged as “Deniz Yücel”

Hohn für Demokratie: Festnahme von Urlaubern in der Türkei

Der jüngste Fall zeigt: Es ist höchste Zeit, eine offizielle Reisewarnung auszusprechen. Denn ein ausländischer Pass schützt in der Türkei nicht vor staatlicher Willkür - auch wenn sich Millionen deutsche Touristen nach wie vor sicher fühlen. Viel deutet darauf hin, dass Erdogan die EU dazu treiben will, die wenig aussichtsreichen Beitrittsgespräche von sich aus abzubrechen, um zu Hause die Nationalismus-Karte noch besser ausspielen zu können. Bei aller Güterabwägung: Europa sollte ihm diesen letzten Gefallen tun. Stuttgarter Nachrichten

Bundesregierung bereitet Austausch mit Yücel vor

Die Bundesregierung setzt sich für den in der Türkei festgehaltenen deutschen Deniz Yücel ("Welt") ein. In der Masse der willkürlich Abgeschobenen werden sich wohl dann auch die von Türkei Präsident Erdogan so begehrten Putschisten des vergangenen Jahres befinden, sodass eine Freilassung Yücel´s wie eine Begnadigung aussieht. Staatspräsident Erdogan soll vor Wochen die Freilassung des Journalisten Deniz Yücel angeboten haben - wenn Deutschland im Gegenzug türkische Ex-Generäle ausliefert. Die deutsche Bundesregierung steht unter einem enormen Druck. Bekommt sie Yücel nicht frei bevor Erdogan die Todesstrafe einführt, ist Yücel der Erste, der hängen wird.

Mächtigste Frau der Welt ganz klein und hilflos gegen Erdogan

Merkels Allmacht besteht nur in den Köpfen der Menschen und endet aber Deutschlands Grenzen. Innerhalb eines Monats hat die Polizei in der Türkei zwei führende Amnesty-Vertreter festgenommen! İdil Eser, die Direktorin der türkischen Amnesty-Sektion, wurde am 5. Juli festgenommen. Taner Kılıç, der Vorstandsvorsitzende der türkischen Amnesty-Sektion, sitzt seit dem 9. Juni in Untersuchungshaft. Ihnen wird die "Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation" vorgeworfen.

Heiko Maas (SPD) hat Gnadenerlass für Deniz Yücel geopfert

Laut türkischen Regierungskreisen sollte es eigentlich einen Gnadenerlass für den in der Türkei wegen Terrorismususunterstützung inhaftierten Welt-Korrespondenten Deniz Yücel geben. Ein solcher Erlass ist mit dem kindisch trotzigen Fehlverhalten des deutschen Bundesjustizminister Heiko Mass in weite, ganz weite Ferne gerückt, so ein Regierungssprecher. Vielmehr wird man Deniz Yücel jetzt, nachdem Maas den türkischen Amtskollegen in einem Brandbrief hart anging, mit allen rechtsstaatlichen Mitteln der Höchststrafe zuführen.

Türkische Mitregierung in Deutschland

Es knirscht gewaltig in den deutsch-türkischen Beziehungen. Die Verhaftung des "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel stößt auf breite Kritik. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nannte die Anordnung der Haft "bitter und enttäuschend". Die Zusammenarbeit wird immer schwieriger, denn die Liste der Konflikte zwischen beiden Ländern ist lang: Armenienresolution, Böhmermann-Affäre, Militärputsch, Spitzeleien von Ditib-Imamen oder der Wahlkampfauftritt des türkischen Ministerpräsidenten in Oberhausen. Die Kanzlerin steckt in einer Zwickmühle, denn die Flüchtlingspolitik hängt an dem Deal der EU mit der Türkei. phoenix-Kommunikation

Fall Yücel: Auch deutsche Richter verfassungsfeindlich

Dem Bundesjustizminister Heiko Maas kann man nur noch Heuchelei im Wahlkampf vorwerfen. Der Minister empört sich über rechtsstaatliche Maßnahmen in der Türkei, andererseits billigt er verfassungsfeindliche Rechtsbeugung durch Richter in Deutschland. Seit langem ist er über Mafiastrukturen bei der Düsseldorer Justiz informiert. Reagiert hat er bisher nicht. In der BRD kommt man für weit weniger in den Knast.

Fall Yücel: Merkel muss klare Kante zeigen

In den letzten Jahren hat sich die Arbeitssituation der Journalisten in der Türkei ständig verschlechtert. Die Verhängung der Untersuchungshaft über den Welt-Korrespondenten Deniz Yücel ist ein neuer und nicht mehr tolerabler Tiefpunkt. Denis Yüzel hat seinen Job als Journalist gemacht, nichts Anderes. Der Respekt vor der Freiheit der Presse ist das Rückgrat einer lebendigen Demokratie. 

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019