So könnte sich die Besorgnis über die US-Schuldenobergrenze auf die Märkte auswirken

Zuletzt aktualisiert: 21. April 2023 um 16:08 Uhr ET

Ursprünglich veröffentlicht: 21. April 2023 um 13:00 Uhr ET

Angesichts der Besorgnis über die US-Schuldenobergrenze und den möglichen Zahlungsausfall der Regierung steckten die Anleger am Freitag weiterhin Geld in die kurzfristige Sicherheit des Treasury-Marktes. Diese Woche tauchten Bedenken auf, als Investoren nach sicheren Häfen suchten. Deckung: 1-Monats-Schatzwechsel BX:TMUBMUSD01M. Laut TradeWeb hat die enorme Nachfrage nach dem Schein seine Rendite am Donnerstag in einen steilen Einbruch getrieben. Der Zinssatz lag am Freitag um 15:00 Uhr ET bei 3,348 % – 18,3 Basispunkte niedriger als …

Angesichts der Besorgnis über die US-Schuldenobergrenze und die Möglichkeit eines Zahlungsausfalls der Regierung steckten die Anleger am Freitag weiterhin Geld in die kurzfristige Sicherheit des Treasury-Marktes.

Diese Bedenken traten diese Woche in den Vordergrund, als Investoren nach einem sicheren Versteck suchten: dem 1-Monats-Schatzwechsel

TMUBMUSD01M

.
Laut TradeWeb hat die enorme Nachfrage nach dem Schein seine Rendite am Donnerstag in einen steilen Einbruch getrieben. Der Kurs lag am Freitag um 15:00 Uhr ET bei 3,348 % – 18,3 Basispunkte unter dem Schlusskurs vom Donnerstag von 3,531 % und dem niedrigsten Stand seit Mitte Oktober, so Tradeweb.

Laut den Strategen von DD Securities könnte sich bald eine ähnliche Volatilität wie in dieser Woche einstellen, da die Anleger im Juli und August fällig werdende Wechsel meiden. Dann sagen TD-Strategen, dass es einen Zeitraum geben könnte, der als X-Datum bekannt ist – oder wenn das Finanzministerium nicht in der Lage sein wird, alle Rechnungen der US-Regierung zu bezahlen.

„In der letzten Woche oder so haben 1-Monats-Rechnungen wirklich begonnen, sich aufzuwärmen, da die Anleger versuchen, Probleme mit der Schuldenobergrenze und Unsicherheit über Aktien und Zinssätze zu vermeiden“, sagte Gennady Goldberg, leitender US-Zinsbeamter. Stratege bei TD. „Viele Anleger verstecken sich in den liquideren 1-Monats-Rechnungen, zahlen dafür aber einen höheren Preis, weil der Satz niedriger ist als bei anderen Rechnungen“, sagte er auf dem Treasury-Markt.

Siehe auch  Asiatische Aktien lassen vor US-Inflationsdaten nach, Fed-Protokoll

„Es sind nicht nur Geldmarktfonds, sondern viele Anleger, wie Vermögensverwalter, die normalerweise nicht in den Bereich der 1-Monats-T-Bills investieren und eine beträchtliche Menge an trockenem Pulver zur Hand haben“, sagt Goldberg New York, sagte am Freitag telefonisch. „Je näher wir dem X-Datum der Schuldenobergrenze kommen, desto extremer wird die Verschiebung von Wechseln: Vom X-Datum betroffene Wechsel werden billiger, da die Anleger versuchen, sie zu vermeiden. Im Moment achten Aktienanleger mehr auf Gewinne und wirtschaftliche Hintergründe, können aber nervös werden, wenn sie sich dem X-Datum ohne Lösung nähern.

Schritt: Die Befürchtungen eines Zahlungsausfalls spornen den Kaufrausch bei 1-Monats-Treasuries an

Am Freitag endeten die Treasury-Renditen – mit Ausnahme des 1-Monats-T-Bill-Satzes – im New Yorker Handel höher, da die Anleger die meisten Staatsschulden verkauften und sich in kurzfristige Wertpapiere stapelten. Inzwischen die drei großen US-Aktienindizes

DJIA

SPX

KOMP

Es machte an diesem Tag bescheidene Gewinne, war aber diese Woche geringfügig niedriger, nachdem die ersten Gewinnberichte die Anleger enttäuscht hatten.

Inmitten der Bedenken in dieser Woche über die T-Bill fielen die Steuereinnahmen des Bundes schwächer aus als erwartet, was Bedenken aufkommen ließ, dass der Regierung innerhalb von Monaten das Geld ausgehen könnte, wenn der Kongress die Schuldenobergrenze von 31,4 Billionen US-Dollar nicht anhebt. Dies wurde im Januar erreicht und veranlasste das Finanzministerium, außergewöhnliche Maßnahmen zu ergreifen. Am Freitag die Kosten für die Versicherung von US-Staatsanleihen soll hoch sein auf den höchsten Stand seit 2011.

Am Mittwoch enthüllten die Republikaner des Repräsentantenhauses einen Plan zur Kürzung der Staatsausgaben im Austausch für eine höhere Grenze der Staatsverschuldung. Im Gegensatz dazu haben das Weiße Haus und die Demokraten im Kongress eine Anhebung der Obergrenze ohne Bedingungen gefordert.

Siehe auch  Die Türkei weitet die Untersuchung des Gebäudeeinsturzes aus, da die Zahl der Erdbebentoten die 50.000-Marke überschreitet

Da die Verhandlungen über die Schuldenobergrenze wahrscheinlich die umstrittensten seit 2011 sein werden, sagten die TD-Strategen, dass die Nutzung der Reverse-Repo-Fazilität (oder RRP) der Federal Reserve in Zukunft wahrscheinlich zunehmen wird. Die Fazilität wird hauptsächlich von Geldmarktfonds genutzt, und ihre Nutzung nahm infolge der Entscheidung des Finanzministeriums, das Angebot an Wechseln im März zu reduzieren, und des Drucks auf den regionalen Bankensektor zu. Die Reserven der Anlage stiegen auf 2,3 Billionen Dollar.

Geld, das in T-Rechnungen mit einer Laufzeit von mehr als einem Monat fließen könnte, könnte sehr schnell aus dem System gespült werden, was zu einer Bilanzdefizit-Episode wie der im September 2019 führen könnte, sagte Goldberg. Er sagte, dass „eine zu nahe Annäherung an die Schuldenobergrenze ohne eine Resolution Wellen im Finanzsystem erzeugen könnte“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert