Selenskyj fleht West nach dem Angriff in Odessa an – DW – 03.03.2024

3. März 2024

Selenskyj besteht nach dem Angriff in Odessa auf einer schnellen Waffenlieferung

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj forderte den Westen in seiner nächtlichen Videoansprache dazu auf, Kiew mit Raketenabwehrsystemen und Waffen zu beliefern.

Seine Ansprache erfolgte, nachdem bei russischen Drohnenangriffen mehrere Menschen in einem Wohnhaus in der südukrainischen Hafenstadt Odessa getötet wurden.

Ein durch einen Drohnenangriff beschädigtes Wohnhaus in Odessa, Ukraine
Ein Wohnhaus in der südwestlichen ukrainischen Stadt Odessa wurde durch einen russischen Drohnenangriff beschädigt.Bild: Ukrainisches Rettungsdienstbüro/AP Photo/Image Alliance

„Solche Angriffe durch Shaheed-Drohnen haben keinen militärischen Sinn, sie können keinen haben“, sagte er. „Das ist Terrorismus, der nur darauf abzielt, Menschen einzuschüchtern.“

„Die Welt weiß, dass dem Terrorismus begegnet werden kann. Die Welt verfügt über genügend Raketenabwehrsysteme, Systeme zum Schutz vor Shaheed-Drohnen und -Raketen“, fügte er hinzu.

„Die Verzögerung der Lieferung von Waffen an die Ukraine und Raketenabwehrsystemen zum Schutz unseres Volkes führt leider zu solchen Verlusten. Die Liste der Kinder, die Russland das Leben nehmen, wächst weiter.“

„Die Ukraine verlangt nicht mehr als das Notwendige, um Leben zu schützen“, sagte er. „Wenn Leben verloren gehen, wenn Partner innenpolitische Spielchen oder Streitigkeiten spielen, die unsere Sicherheit einschränken, ist das unverständlich. Es ist inakzeptabel. Es kann nicht vergessen werden – die Welt wird sich daran erinnern.“

Zelenskys Äußerungen kommen zu einem Zeitpunkt, an dem ein umfassendes US-Hilfspaket für die Ukraine im US-Repräsentantenhaus stagniert.

sdi/wd (Reuters, AFP, AP, dpa)

Siehe auch  South Carolina gewann sein 43. SEC-Spiel in Folge in der regulären Saison

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert