Sam Bankman-Fried muss eine Entschädigung in Höhe von 11 Milliarden US-Dollar zahlen. Wie kann er das tun?


New York
CNN

Ein Bundesrichter verurteilte Sam Bankman-Fried am Donnerstag im Rahmen seiner Strafe wegen Betrugs an Kunden und Investoren an seiner gescheiterten Krypto-Börse FTX zur Zahlung einer Entschädigung in Höhe von mehr als 11 Milliarden US-Dollar.

Experten gehen davon aus, dass dieser Betrag ihn für den Rest seines Lebens finanziell handlungsunfähig machen wird.

„Mit dieser Beschlagnahme soll sichergestellt werden, dass, wenn SBF jemals Geld verdient, es an die Regierung und die Opfer geht, nicht an ihn“, sagte der ehemalige Bundesanwalt Mitchell Ebner gegenüber CNN. „Er wird in seinem Leben nie in der Lage sein, Geld anzuhäufen, und er wird nie in der Lage sein, die Zwangsvollstreckung durch Insolvenz loszuwerden.“

Bei der Festsetzung der Beträge für die Einziehung haben die Gerichte einen gewissen Ermessensspielraum, sie orientieren sich jedoch oft daran, wie viel Geld ein Angeklagter während seiner Straftaten verdient hat, und nicht daran, wie viel er vernünftigerweise erwarten kann, zu zahlen.

In ihrem Urteilsvermerk Anfang dieses Monats legten die Bundesanwälte den Grund für die Einziehung von 11 Milliarden US-Dollar dar. Sie sagten, die 8 Milliarden US-Dollar stellten „den Geldbetrag dar, den Bankman-Fried durch Überweisungsbetrug und die Verschwörung zum Überweisungsbetrug an FTX-Kunden verdiente, sowie die Vermögenswerte, die an seiner Verschwörung zur Geldwäsche beteiligt waren.“ Weitere 1,72 Milliarden US-Dollar stellen Beträge dar, die FTX unter Vorspiegelung falscher Tatsachen von Investoren eingesammelt hat, und das Kryptowährungshandelsunternehmen von Bankman-Fried hat 1,3 Milliarden US-Dollar an Geldern an Gläubiger geschuldet, so die Staatsanwaltschaft.

Im Gegensatz zur Rückerstattung, bei der das Geld aus beschlagnahmten Vermögenswerten direkt an die Opfer geht, wird das Einziehungsgeld von der Regierung eingezogen und dem US-Finanzministerium zugeführt.

Siehe auch  Sonnenfinsternis 2024: Millionen Menschen in Nordamerika werden sehen, was ein Blockbuster zu werden verspricht

Am Donnerstag erklärte der US-Bezirksrichter Louis Kaplan, dass es aufgrund der Komplexität des Falles und der Zahl der Opfer „unmöglich“ sei, eine Rückerstattung anzuordnen. Er entschied jedoch, dass die Regierung die Opfer des FTX-Zusammenbruchs mit beschlagnahmten Vermögenswerten entschädigen könne.

„In einem Fall wie diesem werden die Regierung und das Gericht eine gute Vorstellung von (Bankman-Frieds) Vermögenswerten und ihrem Wert bekommen“, sagte Anthony Capozzolo, ein ehemaliger stellvertretender US-Anwalt für den New Eastern District . York.

Es ist unklar, wie viel Bankman-Fried derzeit wert ist, aber es liegt bei weitem nicht bei 11 Milliarden US-Dollar.

Die Ermittlung des Betrags, den die Opfer erhalten, ist Teil eines internen Prozesses innerhalb der Abteilung für Geldwäsche und Vermögensabschöpfung des Justizministeriums. Dies kann die Zeit verzögern, die Opfer benötigen, um Zahlungen jeglicher Art zu sehen.

Die Entschädigung von Opfern von Wirtschaftskriminalität kann sich über Jahre hinziehen.

Im vergangenen Juni sagte Elizabeth Holmes, die in Ungnade gefallene ehemalige CEO von Theranos, sie verfüge über „begrenzte finanzielle Mittel“ und sei nicht verpflichtet, den Opfern ihrer Verbrechen nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis monatlich 250 US-Dollar zu zahlen. Holmes und der frühere COO von Theranos, Ramesh „Sunny“ Balwani, wurden zur Zahlung von etwa 452 Millionen US-Dollar an Entschädigung an die Opfer verurteilt.

Bernard Madoff, der wegen eines Schneeballsystems im Wert von 20 Milliarden US-Dollar zu 150 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, wurde während seines Aufenthalts zur Einziehung von mehr als 170 Milliarden US-Dollar verurteilt. 2009 verurteilt. Obwohl im Dezember 2023 ein Gesamtvolumen von 158 Millionen US-Dollar angekündigt wurde, ist der Nachhall des Plans auch mehr als 15 Jahre später noch zu spüren. Bisher hat das Justizministerium rund 4 Milliarden US-Dollar an Madoff-Opfer umverteilt.

Siehe auch  Taiwans höchster Wolkenkratzer blieb von dem schweren Erdbeben verschont. Hier ist der Grund.

Wenn er seine 25-jährige Haftstrafe verbüßt, werden die Vermögenswerte von Bankman-Fried an die Regierung übergeben, und der Rest des Geldes, das er schuldet, wird bis zu seiner Freilassung in einer Anleihenschublade liegen.

„Die Realität ist, dass es jetzt irrelevant ist“, sagte Peter Katz, ein ehemaliger Anwalt in der Betrugsabteilung des Justizministeriums.

Katz sagt, wenn der 32-jährige Bankman-Fried aus dem Gefängnis kommt, könnte die Regierung theoretisch einen Teil seiner Einkünfte abziehen, aber das wäre ihre Zeit nicht wert.

„Theoretisch können sie alles verfolgen, was er tut, aber die praktische Realität ist, dass sie ihn verfolgen werden, wenn er einen Job bekommt, der ihm Millionen einbringt, oder wenn er einen finanziellen Verlust erleidet“, sagte Katz. „Er könnte leben, wenn er bei 7-Eleven arbeiten würde und 20 Dollar pro Stunde verdienen würde.“

„Die Regierung möchte nicht, dass ein Angeklagter ein Mündel des Staates wird, aber sie ist nicht großzügig“, sagte Capozzolo. „Sie werden sehen, wie viel er verdient und wie viel er für lebensnotwendige Dinge und Miete ausgibt.“

Das Ausmaß der Einziehungsanordnung bedeutet, dass Bankman-Fried sich finanziell nicht allzu wohl fühlen kann, da die Regierung ihn für immer um Geld und Vermögenswerte belangen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert