Ryuichi Sakamoto: Der weltberühmte japanische Komponist stirbt im Alter von 71 Jahren nach einem Kampf gegen Krebs

Der mit einem Oscar ausgezeichnete japanische Komponist Ryuichi Sakamoto ist im Alter von 71 Jahren gestorben

Der japanische Komponist Ryuichi Sakamoto, der „Merry Christmas, Mr. Lawrence“ schrieb und 1987 einen Oscar für „The Last Emperor“ gewann, ist im Alter von 71 Jahren gestorben.

Sein Management-Team gab seinen Tod am 28. März bekannt. Er hatte sich in den letzten Jahren einer Krebsbehandlung unterzogen.

„Wir möchten eines von Sakamotos Lieblingszitaten teilen: ‚Ars longa, vita brevis‘. Die Kunst ist lang, das Leben ist kurz“, heißt es in einer Erklärung.

Der 1952 in Tokio, Japan, geborene Komponist genoss in seinen frühen Jahren die Musik der Beatles und klassischer Legenden wie Bach.

1978 spielte er Keyboard bei der einflussreichen elektronischen Band „Yellow Magic Orchestra“, einer Band, die er mitbegründete.

Am bekanntesten ist er jedoch für seine Aufnahmearbeit, die ihm zahlreiche Auszeichnungen einbrachte.

Der Pianist starb am Dienstag nach einem Kampf gegen Krebs, bestätigte seine Verwaltungsgesellschaft KAB America Inc.. Schulden: Chiaki Nozu/WireImage/Getty Images

1983 spielte sie neben David Bowie in dem Film „Merry Christmas, Mr Lawrence“.

Vier Jahre später gewann er einen Golden Globe und einen Oscar für die beste Musik für „Der letzte Kaiser“.

Er arbeitete bis in seine späteren Jahre weiter, einschließlich der Filmmusik für den Film „The Revenant“ aus dem Jahr 2015.

Das Musikalbum des Komponisten Revenant unter der Regie von Alejandro González Iñárritu erscheint am 5. Mai.

Gemäß Sakamotos Wunsch wurde die Beerdigung nach Angaben seines Managementteams mit Mitgliedern seiner unmittelbaren Familie abgehalten.

Weiterlesen

Siehe auch  Die britische Inflationsrate hat erneut überrascht, mit einer März-Zahl von über 10 %

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert