Russland-Ukraine-Krieg: Selenskyj wirft Russland vor, die bevorstehenden Friedensgespräche zum Scheitern gebracht zu haben

SINGAPUR (AP) – Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj warf China am Sonntag vor, zur Destabilisierung Russlands beizutragen. Eine von der Schweiz organisierte Friedenskonferenz Im Krieg in der Ukraine.

Auf der wichtigsten Sicherheitskonferenz Asiens sagte Selenskyj, China setze andere Länder und ihre Führer unter Druck, nicht an den bevorstehenden Gesprächen teilzunehmen. Er hat nicht gesagt, welche.

„Russland nutzt den chinesischen Einfluss in der Region und nutzt chinesische Diplomaten, um den Friedensgipfel zu destabilisieren“, sagte er auf einer Pressekonferenz beim Shangri-La-Sicherheitsforum. Es ist bedauerlich, dass eine große unabhängige Macht wie China (der russische Präsident Wladimir) ein Werkzeug in Putins Händen ist.

China hat eine angeblich neutrale Haltung zum Ausdruck gebracht KriegDie Ukraine steht im Widerspruch zu den USA und den meisten Teilen Europas. Sein Handel mit Russland hat zugenommen, was die wirtschaftlichen Auswirkungen der westlichen Sanktionen abmildert. Und US-amerikanische, ukrainische und andere Geheimdienste sagen, es gebe Beweise dafür, dass chinesische Einheiten russische Waffen abfangen, auch wenn China seine Nachbarn nicht direkt bewaffnet.

Die Schweizer erwarteten, dass China Mitte Juni an der Friedenskonferenz teilnehmen würde, doch der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Mao Ning am Freitag signalisiert Das ist unmöglich. China fordert eine Friedenskonferenz mit gleichberechtigter Beteiligung aller Parteien, einschließlich Russland, sofern keine Einladung vorliegt.

„Es besteht immer noch eine klare Lücke zwischen den Vereinbarungen für das Treffen und den Forderungen der chinesischen Seite und den allgemeinen Erwartungen der internationalen Gemeinschaft“, sagte Mao. „Das macht es für China schwierig, an dem Treffen teilzunehmen.“

Das Außenministerium reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu Selenskyjs Vorwurf.

Siehe auch  Der Oberste Gerichtshof wird über Trumps Immunitätsanspruch im Fall der Wahlbeeinträchtigung entscheiden

Der ukrainische Staatschef erzählte anderen von Chinas Druck: „Es ist nicht nur eine Unterstützung für Russland, es ist im Grunde eine Unterstützung für den Krieg.“

In einer Rede auf einer Sicherheitskonferenz früher am Tag forderte Selenskyj hochrangige Sicherheitsbeamte auf, an den bevorstehenden Gesprächen in der Schweiz teilzunehmen, und sagte, er sei enttäuscht darüber, dass sich einige Länder nicht zu einem Beitritt verpflichtet hätten.

Chinesischer Verteidigungsminister Tang Jun sprach Vor Selenskyj auf der Shangri-La-Konferenz, aber Selenskyj war während seines Appells nicht im Raum.

Selenskyj sagte, die Ukraine habe auf dem Gipfel Vorschläge zur nuklearen Sicherheit, zur Ernährungssicherheit, zur Freilassung von Kriegsgefangenen und zur Rückkehr der von Russland entführten ukrainischen Kinder als Grundlage für den Frieden gemacht.

„Die Zeit wird knapp, Kinder wachsen in einem Putin-Land auf, das ihnen beibringt, ihr Heimatland zu hassen“, sagte er.

Gleichzeitig sei die Ukraine „bereit, verschiedene Vorschläge und Ideen anzuhören, die uns zu einem Ende des Krieges und zu einem nachhaltigen und gerechten Frieden führen werden“, sagte Selenskyj.

Wenn die Beteiligung hoch sei, müsse Russland darum bitten, sagte er.

„Die globale Mehrheit kann mit ihrem Engagement sicherstellen, dass das, was vereinbart wurde, auch wirklich umgesetzt wird“, sagte er.

Selenskyj sagte, er plane ein persönliches Treffen mit dem singapurischen Premierminister und dränge ihn, persönlich an den Schweizer Gesprächen teilzunehmen.

„Dasselbe gilt für die Länder in der Region“, sagte er über einen Übersetzer. „Wir hoffen sehr, dass Sie diesen Gipfel unterstützen und in der Schweiz sein werden.“

Der singapurische Verteidigungsminister Ng Eng Hen, der mit Selenskyj die Bühne teilte, sagte nicht, ob die Staats- und Regierungschefs seines Landes teilnehmen würden, merkte jedoch an, dass Singapur die Invasion verurteilte und der Ukraine Militärkrankenwagen zur Verfügung stellte.

Siehe auch  CHRIS MASON: Eine weitere Wunde war der Austritt der Conservative Labour Party

„Wir stehen an Ihrer Seite, und ich denke, Ihr Auftritt in diesem Shangri-La-Gespräch verkörpert die Tatsache, dass wir alle eine regelbasierte Ordnung wollen, die die Sicherheit und das Überleben großer und kleiner Nationen garantiert“, sagte er.

Dong erwähnte die Schweizer Treffen in seiner Rede vor dem Forum nicht ausdrücklich, sagte aber, dass „China in der Ukraine-Krise Friedensgespräche mit einem verantwortungsvollen Ansatz vorantreibt“.

Er fügte hinzu, dass China keiner Seite des Konflikts Waffen geliefert habe.

„Wir haben nichts getan, um die Flammen anzufachen“, sagte er. „Wir stehen fest auf der Seite des Friedens und des Dialogs.“

Von Singapur aus könnte Selenskyj nach Manila reisen und Präsident Ferdinand Marcos Jr. persönlich zum Gipfel einladen, sagten zwei hochrangige philippinische Regierungsbeamte.

Ukrainische Beamte hätten die Philippinen über Selenskyjs Absichten informiert, der Besuch bleibe jedoch ungewiss, da sich die Reisepläne des ukrainischen Präsidenten ständig ändern, sagte einer der Beamten, der unter der Bedingung anonym blieb, da er nicht befugt war, zu der Angelegenheit zu sprechen.

Selenskyj sprach mit dem US-Verteidigungsminister Lloyd Austin, der in der ersten Reihe saß, und die beiden trafen sich am Rande der Konferenz. Dem American Reader zufolge informierte Austin über den aktuellen Stand der US-Sicherheitshilfe und bekräftigte die Zusagen der USA gegenüber der Ukraine.

In Eine Adresse ist SamstagAustin sagte auf der Sicherheitskonferenz: „Putins Angriffskrieg hat uns allen einen Einblick in eine Welt gegeben, die keiner von uns haben will.“

„Wir sind alle inspiriert vom Mut der ukrainischen Truppen und der Widerstandsfähigkeit des ukrainischen Volkes“, sagte Austin. „Menschen aus der ganzen Welt sind herbeigeeilt, um der Ukraine bei ihrer Verteidigung zu helfen, darunter auch Ländern im gesamten Indopazifik.“

Siehe auch  Die Baltimore Key Bridge stürzt ein und löst einen Wettlauf um die Wiedereröffnung des Hafens aus

___

Moritsugu berichtet aus Hongkong. Der assoziierte Presseschreiber Jim Gomez aus Manila, Philippinen, hat dazu beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert