Russell Wilson „enttäuscht“ von Broncos Plan, ihn wegen der Ablehnung einer Vertragsänderung auf die Bank zu setzen

Russell Wilson, Quarterback der Denver Broncos, sagte, er sei „enttäuscht“ und „überrascht“, als Trainer Sean Payton diese Woche ankündigte, dass er für die letzten beiden Spiele der Saison auf der Bank sitzen werde.

Wilson, der am Freitag zum ersten Mal sprach, seit Payton bekannt gab, dass Jared Stidham für den Rest der Saison der Startquarterback des Teams sein würde, sagte, die Nachricht sei ein großer Schock für ihn gewesen, da die Broncos (7-8) in die Woche starten Playoff-Jagd. 17-Match gegen die Los Angeles Chargers, wo Wilson der Quarterback Nr. 2 sein wird.

„Ich hatte das Gefühl, dass wir mit etwas Besonderem unterwegs waren“, sagte Wilson. „Natürlich hatten wir einige harte Spiele, einige schwere knappe Spiele, aber wir haben immer noch eine Chance. Letztendlich werde ich ihm einfach vertrauen, was auch immer Gott für mich bereithält.“ Ich werde jeden Tag mein Bestes geben und unter allen Umständen so professionell wie möglich sein. Ich werde das tun. Das habe ich vor langer Zeit gelernt.“

Wilson sagte, Denver sei nach einem Sieg in Woche 8 gegen die Kansas City Chiefs auf ihn zugekommen und habe gesagt, dass er auf die Bank gesetzt würde, wenn er nicht auf die Verletzungsgarantie in seinem Vertrag verzichten würde.

„Wir haben die Chiefs geschlagen. Zu Beginn der Pausenwoche – Montag oder Dienstag – kamen sie zu mir und sagten mir, dass meine Verletzung garantiert sei und ich für den Rest des Jahres auf der Bank sitzen würde, wenn ich meinen Vertrag nicht ändere. … Davon bin ich auf jeden Fall enttäuscht.

Siehe auch  Flug nach Jeju, Südkorea: Erschreckende Momente auf dem Flug von Asiana Airlines, als sich die Flugzeugtür mitten in der Luft öffnet

Wilson bestätigte Berichte, dass die NFLPA über den Antrag der Broncos informiert worden sei.

„Ich werde die Verletzungsgarantie nicht übernehmen“, sagte er. „Dieses Spiel ist ein körperliches Spiel. Ich spiele seit 12 Jahren und das ist mir wichtig.“

Die Broncos setzten Wilson nach der Freiloswoche nicht auf die Bank. Er startete in den nächsten sieben Spielen, darunter auch bei der 26:23-Niederlage am Sonntag gegen die New England Patriots. Payton hat gesagt, dass sein Bankwechsel ausschließlich eine leistungsbasierte Entscheidung sei. Wilson drehte den Ball fünf Mal, als die Broncos in ihren letzten vier Spielen 1:3 lagen.

Payton sagte am Freitag zuvor, er sei „nicht in die Gespräche eingeweiht“, die das Team mit Wilson geführt habe, als dieser sich an den erfahrenen Quarterback wandte, um seinen Vertrag anzupassen.

„Ich kümmere mich um den Fußball“, sagte Payton. „… Das ist etwas (General Manager) George (Patton) und das Front Office (Handle). Daran bin ich nicht beteiligt. Sicher, ich bin in viele Dinge involviert, aber … am Ende der Saison wird es eine Zeit und einen Ort geben, an dem jemand anderes einige Ihrer Fragen beantworten kann. Mein Fokus lag auf dem Sieg“, sagte er.

Payton bekräftigte seine Haltung von Anfang der Woche, dass es eine rein fußballerische Entscheidung sei, Wilson auf die Bank zu setzen.

„Ich weiß, wie einiges davon geschrieben ist, aber ich glaube, dieses Ergebnis gibt uns eine Chance auf Sieg Nr. 8. Nun, es ist eine schwere Entscheidung, aber sonst nichts – ich bin einfach zufrieden damit, wo ich stehe und mit meiner Karriere.“ , um einen weiteren Sieg zu holen.“ Das Interesse ist da. Keine anderen Gründe. Russ hatte eine tolle Woche. Er hat die Sache professionell gemeistert.

Siehe auch  Pompeo hat die Präsidentschaftswahl gewonnen

Wilson sagte, er hoffe, nach dieser Saison bei Denver zu bleiben, räumte jedoch ein, dass seine Zukunft woanders liegen könnte.

„Letztendlich liebe ich dieses Spiel“, sagte Wilson.

Pflichtlektüre

(Foto: Andy Cross/Media News Group/The Denver Post über Getty Images)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert