Quellen: Russell Wilson bittet Pete Carroll, GM von Seahawks, gefeuert zu werden; QB bestreitet den Bericht

Bevor die Seahawks Russell Wilson an die Broncos verkauften, suchten sie Quarterbacks-Trainer Pete Carroll und General Manager John Schneider auf, sagten Quellen aus der Liga. Sportlich. Am Freitag bestritt Wilson den Bericht in einem Tweet und sagte: „Ich wollte nie, dass (Carroll oder Schneider) gefeuert werden.“ Folgendes müssen Sie wissen:

  • Laut Sprechern aus der Liga war Wilson überzeugt, dass Carroll und Schneider sein Streben nach zusätzlichen Super Bowls und individuellen Auszeichnungen behinderten. Sportlich Sie sind nicht befugt, Einzelheiten zur Bedingung der Anonymität zu erörtern.
  • Der Quarterback hatte einen bevorzugten Ersatz im Auge: Sean Payton, der kürzlich von den New Orleans Saints entlassen wurde.
  • Wilson stellte seinen Antrag, den Trainer und GM im Februar 2022 zu entlassen. Innerhalb weniger Tage nach seinem Anruf trafen sich die Top-Führungskräfte des Teams und beschlossen, den neunmaligen Pro Bowler zu tauschen.
  • Payton und Wilson arbeiten jetzt in Denver zusammen, nachdem die Broncos den Trainer in dieser Nebensaison eingestellt haben.

Hintergrundgeschichte

Am 8. März 2022 unterstützte die Seahawks-Führung Carroll und Schneider öffentlich und schickte Wilson zu den Broncos, um den erfolgreichsten Quarterback in der Franchise-Geschichte, fünf Draft-Picks und drei Spieler zu bekommen.

Vor Beginn der Saison 2022 verzichtete Wilson auf seine No-Trade-Klausel und unterzeichnete eine fünfjährige Verlängerung in Höhe von 245 Millionen US-Dollar. Er sagte seinen neuen Teamkollegen, dass er Denver als sein Ziel erkannt habe, weil er glaubte, dass die Broncos eine Meisterschaft gewinnen könnten.

In seiner ersten Saison in Denver hatten Wilsons Pläne jedoch keinen guten Start. Er warf für 3.524 Yards in 15 Spielen mit Touchdowns (16) und einem Abschlussprozentsatz (60,5). Die Broncos gingen 5-12, einschließlich einer Niederlage in Woche 1 gegen Seattle, und belegten den letzten Platz in der AFC West. Inmitten der schlechten Saison von Denver entließ das Team Trainer Nathaniel Hackett nach 15 Spielen in seinem ersten Jahr bei der Organisation.

Siehe auch  Warum einige Athleten weniger wahrscheinlich ihre ACLs reißen

Lesen Sie weiter, um mehr über Wilson und seine katastrophale erste Saison mit den Broncos zu erfahren Sportlich Hier ist die ganze Geschichte von Kalyn Kahler, Mike Sando und Jayson Jenks.

Was sagen Sie?

Freitag Wilson reagierte auf den Bericht auf Twitter.

„Ich liebe Pete, er war eine Vaterfigur für mich, John hat an mich geglaubt und mich aufgebaut“, sagte Wilson. „Ich möchte sie nicht feuern. Es ist nur so, dass jeder von uns gewinnen muss. Ich werde sie immer respektieren und Seattle lieben.

Geh tiefer

„Zu viel Einfluss“, zu wenige Hits in Russell Wilsons erstem Jahr bei den Broncos

(Foto: Naomi Baker/Getty Images)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert