Postskandal: Vorsitzender Henry Stanton musste gehen, weil es nicht funktionierte – Badenoch

  • Von Harrison Jones
  • BBC News

Bildbeschreibung,

Henry Stanton war ab Dezember 2022 Generalpostmeister

Postchef entlassen, weil Wirtschaftssekretärin sagt, es habe „nicht funktioniert“.

Kemi Patenok sagte der BBC, dass es bei Henry Stantons Abgang um mehr als nur den Horizon-Skandal ging.

Frau Badenoch sagte, sie sei wegen Bedenken hinsichtlich der Geschäftsführung und des „gesamten Geschäftsmodells“ der Post entlassen worden.

Labour forderte die Regierung auf, ihre Entscheidung genauer zu begründen.

Herr Stanton hat die Rolle am Samstag verlassen. Die BBC hat ihn um einen Kommentar gebeten.

Die Post sagte, Frau Patenoch habe Herrn Stanton gebeten, zu gehen.

Videotitel,

Anschauen: Worum ging es bei der Entlassung bei der Post? – fragte Padenok

Bei ihrem Auftritt in der Laura Kuenssberg Show am Sonntag sagte Frau Badenoch, es sei sehr schwierig, jemanden aufzufordern, von einer Position zurückzutreten.

Aber er fuhr fort: „Angesichts all der Schwierigkeiten, mit denen die Post konfrontiert ist, habe ich beschlossen, dass es nicht um Horizon geht, sondern um das gesamte Geschäftsmodell, wie wir es betreiben, und wir brauchen jemanden, der ein Team leiten kann.“ mit diesen Dingen effektiv umgehen.

Er erklärte, dass eine seiner Prioritäten die Verwaltung des Postamtes sei und fügte hinzu: „Hier ist meine Entscheidung wichtig, dass wir einen neuen Leiter der Organisation brauchen. Das funktioniert nicht.“

Frau Badenoch fügte hinzu, dass es innerhalb des Vorstands „verschiedene Meinungsverschiedenheiten“ gebe und als ich das sah, „dachte ich, wir müssten das Personal wechseln“.

Bei seinem Auftritt in der Sendung „Sunday Morning“ mit Trevor Phillips auf Sky lehnte er es ab, weitere personelle Veränderungen auszuschließen und verwies auf „Schwierigkeiten“ bei anderen Teammitgliedern.

Zusammen mit Laura Kuenssberg lehnte er am Sonntag eine Frist für die vollständige Entschädigung der Opfer ab – und griff damit die Haltung von Premierminister Rishi Sunak auf. Aber Frau Badenoch versprach: „Wir können nicht noch schneller vorankommen, als wir es bereits sind.“

„Die Festlegung einer Frist hat keine Priorität“, sagte er.

„Das Wichtigste ist, das Geld zu bekommen, eine faire Entschädigung zu bekommen und die Verwaltung der Post zu regeln.“

Die Post leidet unter den Folgen des Horizon-Skandals, der als größter Justizirrtum in der Geschichte des Vereinigten Königreichs gilt.

Mehr als 700 stellvertretende Postmeister und stellvertretende Postmeisterinnen wurden zwischen 1999 und 2015 verklagt, nachdem eine fehlerhafte Buchhaltungssoftware Horizon ihren Geschäften den Anschein erweckte, als ob Geld fehlte.

Viele der Opfer haben finanziell gelitten.

Herr Stanton wurde im Dezember 2022 zum Generalpostmeister ernannt.

Im Rahmen der mit einem Gehalt von bis zu 150.000 Pfund ausgeschriebenen Position leitete er den Vorstand und arbeitete daran, die Ungerechtigkeiten in der Horizon-Kontroverse zu korrigieren.

Zuvor arbeitete er für eine Unternehmensgruppe von ITV bis WH Smith.

Ein Sprecher des Postamts sagte: „Am Samstagnachmittag wurde das Postamt darüber informiert, dass Henry Stanton, der Handelsminister, Henry Stanton gebeten hatte, als Leiter des Postamts zurückzutreten.“

Die Regierung hat angeordnet, bald einen vorläufigen Vorsitzenden zu ernennen.

Videotitel,

ANSEHEN: Labour drängt die Regierung aus „bestimmten Gründen“ wegen der Entfernung des Poststuhls

Bei seinem Auftritt am Sonntag zusammen mit Laura Kuenssberg bezeichnete Labours Schattenwirtschaftsministerin die Entscheidung der Regierung, Herrn Stanton zu befragen, als „höchst ungewöhnlich“.

„Die Regierung muss uns sagen, warum sie gestern diese Entscheidung getroffen hat“, sagte Jonathan Reynolds.

„Die Person, die geht, ist nicht wirklich auf Korruption eingestellt, daher muss es bestimmte Gründe geben, warum sie dieser Person nicht vertraut.“

Hochrangige Persönlichkeiten der Post und des Technologieriesen Fujitsu, der die Horizon-Software entwickelt hat, werden nun in einer öffentlichen Untersuchung zu den Ereignissen befragt.

Der konservative Politiker James Arbuthnot, der sich für Unterpostmeister eingesetzt hatte, sagte gegenüber der BBC, dass Herr Stanton überrascht sei, das Amt aufzugeben.

Er sagte, der Abgang sei eine Gelegenheit, die Kultur und das Management der Organisation zu ändern.

Einige seiner Mitstreiter warfen dem Postchef vor, er sei zu langsam bei der Zahlung von Entschädigungen und überstürzte Boni an leitende Angestellte.

Sie hoffen, dass die Ernennung eines neuen Führers den Beginn weitreichenderer Veränderungen einleiten wird.

Waren Sie persönlich von Korruption im Postsektor betroffen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen per E-Mail haveyoursay@bbc.co.uk.

Wenn Sie mit einem BBC-Journalisten sprechen möchten, geben Sie bitte eine Kontaktnummer an. Sie können uns auch auf folgenden Wegen kontaktieren:

Wenn Sie diese Seite nicht lesen und das Formular nicht sehen können, sollten Sie die mobile Version der BBC-Website besuchen, um Ihre Frage oder Ihren Kommentar einzureichen, oder eine E-Mail an HaveYourSay@bbc.co.uk senden. Bitte geben Sie bei jeder Einreichung Ihren Namen, Ihr Alter und Ihren Wohnort an.

Siehe auch  Aktien steigen, der Dollar fällt, die Ängste der Banken lassen nach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert