Press "Enter" to skip to content

Bundesdeutsche Zeitung

Neue Westfälische: Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

Die Hand ausstrecken

Das neue Jahr ist nur wenige Stunden alt, da hätte die EU fast schon wieder wegen einer neuen Flüchtlingskatastrophe zum Krisengipfel bitten müssen. Nur das beherzte Eingreifen der italienischen Küstenwache konnte in letzter Minute verhindern, dass ein mit Menschen überfüllter Frachter an Klippen zerschellte. So beginnt das neue Jahr, wie das alte endete. Flüchtlingsboote mit Verzweifelten stranden täglich an Europas versiegelten Küsten. Wieder einmal zeigt sich, dass skrupellosen Schleusern und Menschenhändlern dabei nur ein Menschenleben etwas wert ist – ihr eigenes. Dass sie in der grauen See der ungeklärten Zuständigkeiten weiter schalten und walten können, ist eine Schande.

Besserung und ein neues Flüchtlingskonzept hatte die EU nach den schockierenden Bildern von Lampedusa vor etwas mehr als einem Jahr versprochen, doch noch immer sterben jedes Jahr Tausende bei der gefährlichen Fahrt übers Mittelmeer. Für die Flücht

Leverkusener Rheinbrücke: Dritter Fahrstreifen für PKW wird im Januar freigegeben – Erleichterung für Pendler aus Köln-Niehl

Das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr teilt mit:

Auf der Leverkusener Rheinbrücke wird im Januar in beiden Fahrtrichtungen ein weiterer Fahrstreifen für PKW freigegeben. Das haben die Brückenbauexperten nach intensiver Prüfung entschieden.

Weil schwere Fahrzeuge das Bauwerk ungleich stärker belasten, kann das Verbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen nicht aufgehoben werden. Für LKW bleibt daher die Rheinquerung der A1 mindestens bis Mitte 2015 gesperrt. Für die weiteren notwendigen Reparaturarbeiten an der maroden Brücke wird Mitte Januar eine europaweite Ausschreibung erfolgen.

Seit dem Sommer 2014 gilt auf der Leverkusener Rheinbrücke nicht nur ein Fahrverbot für Fahrzeuge von über 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht, sondern auch eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 Stundenkilometer.

Von der Freigabe eines weiteren Fahrstreifens

WAZ: Autohersteller sind gefordert

Essen – Die offenen Grenzen in Europa erleichtern internationalen Diebesbanden ihr kriminelles Handwerk. Die Polizei kann oft nur noch den Schaden aufnehmen, weil Täter und Beute längst spurlos verschwunden sind. Die niedrige Aufklärungsquote spricht Bände. Die Zeche für die hohe Zahl der Einbrüche zahlen wir alle über die steigenden Versicherungsprämien. Was lässt sich tun? Die Autohersteller dürfen sich nicht nur darauf konzentrieren, die Käufer mit teuren Spielereien zu ködern. Es wird Zeit, dass die Fantasie der Ingenieure stärker darauf gelenkt wird, Diebstahl zu erschweren. Wenn ein Navigationsgerät oder ein Airbag aus einem Auto herausgerissen wird, darf es nicht mehr funktionstüchtig sein. Das würde Täter abschrecken. Bisher profitiert auch die Branche von den Einbrüchen, weil Reparaturen und die Ersatzbeschaffung der Geräte für zusätzliche Aufträge sorgen. Den Ärger hat der Autobesitzer. – Kommentar von Wilfried Goebels über Autoeinbrüc

AK zu Arbeitslosigkeit: Konjunkturimpulse dringend notwendig

Wien - Die Maßnahmen, um die Wirtschaft anzukurbeln und damit den Arbeitsmarkt liegen auf der Hand: eine Lohnsteuersenkung sowie Investitionen, z. B. in den Wohnbau oder in die Bildung, für die Spielraum in den EU-Budgetregelungen geschaffen werden müssen. Die Menschen brauchen Unterstützung, um aus der Arbeitslosigkeit heraus zu kommen. Die Chance, eine neue berufliche Ausbildung machen zu können, muss für Arbeitsuchende gerade in einer Zeit steigender Arbeitslosigkeit gegeben sein. Um die richtigen Maßnahmen im notwendigen Ausmaß anbieten zu können, braucht das Arbeitsmarktservice ausreichende Mittel und genügend Flexibilität, um die Unterstützungen für die Arbeit Suchenden passgenau einsetzen zu können. Die AK pocht zudem weiter auf die Einführung eines Bonus-Malus-Systems, wie im Regierungsprogramm vorgesehen.

Instrumente wie das Fachkräftestipendium sollen aus AK Sic

FPÖ-Kickl: Hohe Arbeitslosigkeit ist hausgemacht

Wien - “Das neue Jahr fängt genauso an wie das alte Jahr geendet hat – mit einem Rekord an Arbeitslosen”, kommentierte der freiheitliche Generalsekretär und Sozialsprecher NAbg. Herbert Kickl die heutige Veröffentlichung der neuersten Arbeitsmarktdaten. Auffallend dabei sei, dass die Arbeitslosigkeit trotz witterungsbedingten guten Zahlen aus der Bauwirtschaft, dennoch ansteige. Und, dass das rote Wien wieder einmal negativer Rekordhalter bei den Arbeitsmarktdaten sei, so Kickl.

Dies spreche dafür, dass die Arbeitslosigkeit in Österreich hausgemacht sei. Schrankenlose Zuwanderung, Überregulierungen bei Gemeinden – allen voran Wien – und exorbitant hohe Steuern seien die Hauptgründe für den anhaltenden negativen Trend, so Kickl. Mit einer sektoralen Schließung des Arbeitsmarkts, einer Durchforstung des Gewerberechtes und einer steuerlichen Entlastung der Unternehmer, könnte

Pickedress 2015 Prom Dress Collection Shows Off Canadian Style

Canada’s most trusted online dress retailer, Pickedresses has announced the release of its 2015 style catalog collection of high low prom dresses . The Pickedresses design team has combined classic Canadian style together with the most fashionable catwalk looks to make these new dresses. These dresses are extremely fascinating and will allow ladies to look their best for less at prom.

She’ll be able to dance the night away in the A-line Sweetheart Asymmetrical Satin Organza Beading Prom Dress. Designed to move, this satin organza combination strapless sweetheart neckline flows into the asymmetrical hemline, which is open front ruffles mid-thigh down to th ankle-length rear hemline. The fully lined dress with a built-in bra and boning laces up the back. It is embellished with beading and flowers. And in black with silver embellishments, a stunning combination hinting at leather and diamonds. Retailing normally for $579.29 Canadian,

Worldwide Acaricides Market Worth $275.1 Million by 2019

Acaricides are chemical substances (organic/inorganic) that are used to kill ticks and mites. They are widely used in agriculture and animal husbandry to protect crops and cattle from mites and ticks (members of acarina). They are also found in animal products to protect pets such as cats and dogs from mites and ticks. The acaricides market is growing steadily due to increase in the demand of the crops and animal products.

Complete report available @ http://www.reportsnreports.com/reports/292111-acaricides-market-by-type-organochlorine-organophosphorus-natural-sources-and-others-by-application-agriculture-animal-husbandry-industrial-and-others-by-mode-of-actiona-spray-dipping-vat-hand-dressing-and-others-geography-trends-forecasts-to-2019.html .

Asia-Pacific and Europe were the top two consumers of acaricides in the world, having collectively accounted for around 54% of the consumption of acaricides in 2013. The Asia-Pacific is estimated to be the fast

Industrial Cooling: Technologies and Global Markets

The global market for industrial cooling technologies in 2013 was worth $7.4 billion and nearly $7.9 billion in 2014. This market is expected to grow at a compound annual growth rate (CAGR) of 7% between 2014 and 2019. This will result in $11 billion global market in 2019.

This report provides:

-A synopsis of the worldwide market for technologies used to provide cooling for industrial processes.

-Analyses of global market trends, with data from 2012, 2013 and 2014, and projections of CAGRs through 2019.

-An overview of the various industrial cooling technologies available, their application, and a background section describing the importance of cooling technologies to various industrial processes.

-A high level review of industrial activity on a regional basis with emphasis on North America, Europe, and Asia.

-Comprehensive company profiles of major players in the field.

INTRODUCTION

STUDY GOALS AND OBJECTIVES

This repor

Jugendarrestvollzugsgesetz komplettiert 2015 die Neuregelung des Vollzugs

Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU) formuliert den Anspruch ans Gesetz: “Der Jugendarrest soll bei den Jugendlichen Impulse zum Umdenken geben”

Nr. 1/15-02.01.2015-JM-Justizministerium

„Das Gesetz über den Vollzug des Jugendarrestes wird der letzte Baustein der Vollzugsgesetze in M-V sein. Mit der Übertragung der Zuständigkeit auf die Bundesländer wurden hier das Untersuchungshaftvollzugsgesetz, das Sicherungsverwahrungsvollzugs-, das Jugendstrafvollzugs-sowie das Strafvollzugsgesetz neu verabschiedet. Bis Ende 2015 folgt das Jugendarrestvollzugsgesetz. Zurzeit werden die Ressorts angehört. Im Kern geht es darum, dass in einer relativ kurzen Vollzugszeit von maximal vier Wochen das Umdenken der Jugendlichen im Vordergrund steht. Bloßes Wegsperren bringt niemanden weiter, weder den Jugendlichen noch die Gesellschaft“,

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2019