Press "Enter" to skip to content

Vorsicht bei Rattengiften

Fast die Hälfte der Produkte wird weiterhin frei zugänglich verkauft

Potsdam. Seit gut zwei Jahren gelten für den Verkauf von Rattengiften Einschränkungen. Eine landesweite Kontrollaktion durch Mitarbeiter der Gefahrstoffüberwachung des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz hat nun gezeigt, dass die Vorgaben im Handel vielerorts nicht bekannt sind. Produkte zur Bekämpfung von Ratten und Mäusen (Rodentizide) wurden im Rahmen einer Schwerpunktaktion überprüft. Ziel war es, einen Überblick über die Einhaltung der neuen rechtlichen Vorgaben zu gewinnen und den Handel für den Umgang mit diesen Produkten zu sensibilisieren.

Die Auswertung zeigt, dass viele Produkte nicht für den richtigen Verwenderkreis angeboten werden bzw. die Hersteller die Produkte nicht richtig kennzeichnen. Noch immer wird eine breite Palette an Mäuse- und Rattengift

2015: Wien setzt auf Schulsanierung, -erweiterung und -neubau

Wien - “Bildung bleibt auch im kommendem Jahr Schwerpunktthema der Stadt”, betont Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch. “Investitionen in die Bildung sind wichtige Zukunftsinvestitionen, auf die wir nicht verzichten können und wollen. So wird auch 2015 kräftig in die Wiener Schulen investiert: Rund 58 Mio. Euro in die Sanierung von 180 Schulen. Insgesamt 76 Projekt sind bereits fertig gestellt, bis Ende 2015 kommen rund 20 hinzu.

Investitionen gibt es aber auch in Schulerweiterungen. 2014 sind bereits fünf Schulzubauten in modularer Holzbauweise in Betrieb gegangen, weitere Zubauten am Münnichplatz 6 in Simmering, in der Grubergasse 4-6 in Ottakring, und in der Adolf-Loos-Gasse 4-6 in Floridsdorf sind derzeit in Umsetzung. Sechs weitere Projekte wurden Anfang September 2014 im zuständigen Bildungsausschuss des Gemeinderats beschlossen. Konkret sollen 2015 die Standorte Vorgartenstraße 208, Wilhelm-Kre&szl

Ludwig/Edlinger: Tatkräftige Unterstützung für SeniorInnen im Bereich des Wohnens

Wien - Um SeniorInnen maßgeschneidertes Wohnen zu ermöglichen, verstärkt die Stadt Wien ihr Maßnahmenpaket für die ältere Generation mit zwei Neuerungen. Mit der Aktion 65Plus unterstützt Wiener Wohnen ab sofort MieterInnen bei einem Wechsel auf eine kleinere Gemeindewohnung, die den Bedürfnissen des aktuellen Lebensabschnittes besser entspricht. Außerdem greift die Stadt Wiener SeniorInnen – MieterInnen, aber auch Eigenheim- und KleingartenwohnhausbesitzerInnen – seit Ende November des heurigen Jahres im Rahmen einer neuen Förderaktion für altersgerechte Adaptierungsmaßnahmen finanziell unter die Arme. ****

“Maßnahmen für Seniorinnen und Senioren bilden einen wesentlichen Schwerpunkt in der Wiener Wohnbaupolitik, den wir kontinuierlich ausbauen. So leistet die Aktion 65Plus von Wiener Wohnen einen wichtigen Beitrag dazu, älteren Gemeindemieterinnen und -mi

Brunner/Traschkowitsch: 5 Jahre Eingetragenes Partnerschaftsgesetz – Reif für weitere notwendige Schritte und reif für die Ehe

Wien (OTS/SK) - Heute am 1. Jänner ist das Eingetragene Partnerschaftsgesetz (EPG) fünf Jahre alt. “Das EPG hat die Sichtbarkeit und Akzeptanz in der Gesellschaft spürbar erhöht. Es war ein wichtiger Schritt in Richtung Gleichstellung und ein großer Etappenerfolg, kann aber eben nur ein Übergang sein”, so Andrea Brunner, SPÖ Bundesfrauen-Geschäftsführerin und Peter Traschkowitsch, Bundes- und Wiener Landesvorsitzender der Sozialdemokratischen Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Intersexuellen Organisation, heute gegenüber dem SPÖ Pressedienst. ****

In vielen Gesetzen war das EPG bereits der Ehe gleichgestellt. In den letzten Jahren wurden einige weitere gesetzliche Verbesserungen erreicht und auch mehr Gleichstellung vor Höchstgerichten erstritten und gewonnen. “Auch das soll uns zeigen, dass in einem funktionierenden Rechtsstaat kein Platz für Diskriminierung

Mindestlohn tritt deutschlandweit in Kraft

Heute tritt bundesweit der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde in Kraft. Sachsens Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Dulig, begrüßt den Mindestlohn als wichtige und richtige Entscheidung von der viele Beschäftigte in Sachsen profitieren werden:

„Mit dem gesetzlichen Mindestlohn wird endlich auch eine Grenze gegen ruinösen Niedriglohn gezogen, die nicht mehr unterschritten werden darf. Dieser Schritt war längst überfällig, schließlich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass gute Arbeit auch gut bezahlt werden muss. Davon werden auch in Sachsen viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren“, so Dulig. „Die Politik ist jetzt dabei gefordert, die Tarifparteien bei der Umsetzung des Mindestlohngesetzes zu unterstützen.“

Nach Schätzungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes wird jeder vierte Beschäftigte in Sachsen vom gesetzlichen Mindestlohn p

Ministerpräsident Bouffier: „Hesse ist, wer Hesse sein will“

Neujahrsansprache

Ministerpräsident Volker Bouffier hat in seiner Neujahrsansprache positiv auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. „Wir können mit Freude feststellen, dass 2014 für Hessen ein gutes Jahr gewesen ist. Noch nie waren so viele Menschen in Arbeit, die Arbeitslosigkeit war so niedrig wie seit 25 Jahren nicht mehr und noch nie wurde so viel für Bildung und Forschung ausgegeben wie heute“, sagte der Regierungschef. Damit seien die Voraussetzungen für eine gute Zukunft geschaffen.

„Hessen gehört zu den stärksten Ländern – nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa“, erläuterte Bouffier. Dies könne für das neue Jahr zuversichtlich stimmen. Schwerpunkte der hessischen Politik blieben daher „die Sicherung der Arbeitsplätze, eine gute Ausbildung für alle Kinder sowie die Sicherheit für unsere Bürgerinnen und Bürger“.

Ministerin Steffens: Rund 70 Prozent mehr Pflegeausbildungsplätze in drei Jahren – Land schafft Rechtssicherheit für Schulfinanzierung

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter teilt mit:

Die Ausbildung in der Altenpflege boomt in Nordrhein-Westfalen wie in keinem anderen Bundesland.

„Mit rund 16.800 landesgeförderten Ausbildungsplätzen in der Altenpflege haben wir in Nordrhein-Westfalen innerhalb von drei Jahren eine Steigerung um fast 70 Prozent erreichen können. Dieser Erfolg zeigt: Gemeinsam können wir beim Thema Pflege viel verändern, wenn alle an einem Strang ziehen“, erklärte Pflegeministerin Barbara Steffens in Düsseldorf. “Immer mehr Arbeitgeber nutzen die Chance der Umlagefinanzierung zur Schaffung zusätzlicher Ausbildungsstellen und immer mehr junge Menschen entscheiden sich für eine zukunftssichere und verantwortungsvolle Tätigkeit in der Pflege”, so Steffens weiter.

Mit diesem großen Erfolg übertrifft Nordrhein-Westfalen auch bei weitem die Vereinbarungen

Heizen mit heimischem Holz

Groß Schönebeck – Eine kostengünstigere Variante zu anderen fossilen Energieträgern ist das Heizen mit heimischem Holz. Für Fragen zum Thema Heizen mit Holz aus Brandenburgs Wäldern stehen die 14 Landeswaldoberförstereien des Landesbetriebs Forst Brandenburg zur Verfügung.

Ein Raummeter Eichen- oder Buchenbrennholz mit einer Holzfeuchte von 20 Prozent ersetzt zirka 210 Liter Heizöl. Dabei wird das Holz in heimischen Wäldern nachhaltig und umweltverträglich produziert. Heizen mit Holz ist Kohlendioxid-neutral, da nur so viel Kohlendioxid freigesetzt wird, wie die Bäume im Laufe ihres Wachstums gespeichert haben.

In den 14 Landeswaldoberförstereien des Landes Brandenburg besteht die Möglichkeit, Brennholz in Selbstwerbung aufzuarbeiten. Aber auch geschnittenes u

Dank an Justizvollzugsbedienstete

Überraschungsbesuch in JVA Luckau-Duben und Neuruppin-Wullkow

Potsdam. Justizminister Dr. Helmuth Markov hat heute den Bediensteten der Justizvollzugsanstalten Luckau-Duben und Neuruppin-Wullkow, die über die Feiertage dort ihren Dienst verrichten, einen Überraschungsbesuch abgestattet. Er dankte Ihnen mit Kaffee und Weihnachtsstollen für ihren Einsatz: Weihnachten ist ein Fest der Familie. In vielen Berufen muss jedoch auch an Feiertagen gearbeitet werden. Dazu zählen die Bediensteten im Justizvollzug. Ihnen gebührt mein Dank und Respekt! Im Interesse unserer Sicherheit leisten sie auch an diesen Tagen engagiert und gewissenhaft ihren Dienst.”

Der Minister wies zudem darauf hin, dass die Arbeit im Justizvollzugsdienst selten die Achtung und Anerkennung bekomme, die sie verdiene. Mit seinem Weihnachtsbesuch wolle er daher die verantwortungsvolle und gleicherma&szlig

Polizei geht konsequent gegen extremistische Musik vor

Neues Fenster: Bild - Innenminister - vergrößern Innenminister Karl-Heinz Schröter

Potsdam – Hassmusik auf dem Index: Brandenburgs Polizei ist auch im Jahr 2014 konsequent gegen die Verbreitung extremistischer Musik vorgegangen. Das Landeskriminalamt (LKA) regte die Indizierung von 57 Tonträgern bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) an, wie das Innenministerium heute in Potsdam mitteilte. Davon wurden bis zum Jahresende bereits 41 auf den Index gesetzt. Zwölf Indizierungsverfahren laufen noch.

Wie im Vorjahr betrafen allein 49 Indizierungsanregungen rechtsextremistische Musik. 38 rechtsextremistische Tonträger wurden bereits indiziert, neun Verfahren sind noch offen, nur zwei CDs kamen nicht auf den Index.

Innenminister Karl-Heinz Schröter verurteilte die hemmungslose Hetze und Gewaltverherrlichung der rechtsex

BZ Medienholding Ltd ©1998 - 2018