NBA-Finale: Mavericks überwältigen Celtics, um Spiel 5 zu erzwingen

Die Dallas Mavericks liegen zwar immer noch mit 1:3 hinten, aber sie haben sehr überzeugend dargelegt, sie nicht aus den NBA-Finals am Freitagabend auszuschließen.

In 48 Minuten besiegten die Mavericks die Celtics mit 122:84 in der NBA-Playoff-Geschichte und erzwangen am Montag um 20:30 Uhr ET (ABC) ein knappes Spiel 5 in Boston.

Die Celtics haben vielleicht drei Versuche, Dallas auszuschalten, aber es gibt eindeutig noch viel zu klären, wenn sie eine NBA-Rekordmeisterschaft mit 18. Meisterschaft feiern wollen. Tatsächlich war das Spiel so einseitig, dass die Mavericks sie nun in allen vier Spielen der Serie übertroffen haben.

Es gibt keinen Mangel an Geschichte, die während des Spiels entstanden ist. Der Vorsprung von 38 Punkten war der drittgrößte in der Geschichte der Finals, der Vorsprung lag bei 47 Punkten. Die 35 Punkte der Celtics zur Halbzeit waren die wenigsten, die sie in einer Halbzeit unter Cheftrainer Joe Mazzulla erzielt haben. Luka Doncics 25 Punkte zur Halbzeit waren die meisten Punkte des Mavericks in einer Finalhälfte.

Als das Spiel im dritten Viertel vorbei war, zogen die Celtics ihre Stammspieler zurück, die Mavericks folgten schnell und ihre Ersatzspieler wie Tim Hardaway Jr. setzten das Gemetzel fort.

Dies gilt jedoch immer noch als Einzeltreffer. Die Celtics gehen mit Heimvorteil, mehr Ruhe als erwartet und Kristaps Porcisis in Spiel 5. Der große Lette spielte in Spiel 4 keine einzige Minute, obwohl er angeblich „bei Bedarf“ zur Stelle sei, und allein seine Anwesenheit dürfte Boston die Eingewöhnung erleichtern.

Doncic beendete das Spiel mit 29 Punkten bei 12 von 26 Schüssen und fügte fünf Rebounds, fünf Assists und drei Steals hinzu. Kyrie Irving hatte 21 Punkte bei 10 von 18 Schüssen mit sechs Assists und vier Rebounds.

Siehe auch  Harvard-Professor tritt aufgrund von Gegenreaktionen wegen antisemitischer Äußerungen aus pro-palästinensischen Gruppen aus | Nachricht

So lief es ab:

live56 Updates

  • Die Mavs besiegten die Celtics mit 122-84

    Das war’s, Dallas gewann Spiel 4 mit 122-84, und die Celtics gehen mit Spiel 5 am Montag in Boston mit 3:1 in Führung. Es war der dritthöchste Sieg in der Geschichte der NBA-Finals.

  • Tim Hardaway Jr. wird lebendig

    Als das Spiel vorbei war, erzielte Tim Hardaway Jr. in 2:47 fünf Dreier. Brauchen Sie etwas zum Bauen für Spiel 5?

  • Mavs 92-60 nach 3 Vierteln

    Nach drei Vierteln führen die Mavs mit 92:60, und die Starter werden wie wir sein – sie lehnen sich zurück und beobachten den Rest des Spiels.

  • Das NBA-Finale ist Müllzeit

    Zwei Minuten später, nachdem er einen Wedgie eingeführt hatte, checkte auch Luca aus. Kyrie und Lively kamen im Alter von 35 Jahren zu den Mavs. Lasst uns alle die NBA-Finals-Müllzeit in 14 Minuten klären!

  • Die Celtics hissten die weiße Flagge

    Boston leert seine Bank mit 3:18, um im dritten Durchgang zu spielen. Oshae Brisset, Luke Kornet und Svi Mykhailiuk gesellen sich zu Hauser und Pritchard. Es geht zurück nach Boston, Leute.

  • Haben die Mavs etwas gefunden?

    Dallas hat heute Abend viele Siege mit dieser Luka-Kyrie-Josh Green-Maxi-Lively-Aufstellung. Zwei große Probleme: Greens Schnelligkeit im Downfield und eine zwielichtige Verteidigung. Viele Einsatzmöglichkeiten dieses Geräts auf beiden Seiten.

  • Auf den Brettern herrscht reges Treiben

    Die sieben Offensiv-Rebounds von Derek Lively II heute Abend sind die meisten, die die Celtics in dieser Saison einem Spieler gelassen haben, und einer der Saisonhöchstwerte gegen Boston (acht, aufgestellt von Mark Williams von den Hornets im November und punktgleich mit Jalen Duran von Detroit im Dezember). ).

  • Glauben wir?

    „Don’t Stop Believing“ wird auf AAC gespielt. Vielleicht als Symbol, vielleicht als Erinnerung an alle … so etwas wie South Detroit gibt es nicht. Weil es Kanada ist.

  • Nicht Bostons Nacht

    Die Celtics haben in Spiel 4 eine Bilanz von 7 zu 21, darunter eine miserable 1 zu 12 aus der Floater-Range. Der Mavericks-Verteidigung gebührt einiges an Verdienst, aber Mann, das war ein schlechtes Ende.

  • Keine KB

    Porzingis sitzt derzeit nicht auf Bostons Bank, da er in der ersten Halbzeit, wie einige erwartet hatten, keine einzige Sekunde gespielt hat.

  • Luca passt sein Spiel an

    Luca fand heraus, wie er ihm Schuldgefühle zugestehen konnte, anstatt alles nur zu erfinden. Er schafft einen Closeout und nutzt seinen Körper, um zu Boden zu kommen.

  • Gafford sorgt für Aufregung

    Was für ein Start ins dritte Viertel von Daniel Gafford. Er schlug Tatums Stepback 3, nachdem er einen Luka von Luka abgefangen hatte, rannte gegen den Pfosten und traf von der Bahn aus.

  • Boston war immer noch geteilt

    Zum (mindestens) zweiten Mal heute Abend verlässt Jrue Holiday eine Base, um den Ball in die Ecke zu schießen. Es gipfelt in einem Drive, einem Wettkampf am Rand und einem Fehlschuss, der Dallas in den Wechsel bringt. Nach einem langen und lauten Lupfer von Daniel Gafford betrug die Führung 29 – 67-38 Mavs.

  • Ist das schlecht?

    Für Boston waren die 35 Punkte die niedrigste Punktzahl der Celtics in einer einzigen Halbzeit in der gesamten Saison.

  • Zur Halbzeit führten die Mavs mit 61:35

    Großartiger Spielzug zum Abschluss des Viertels von Dallas: Als Luca in die Farbe fuhr, umging Maxi Kleber einen Grundlinienschirm von unter dem Rand bis zur rechten Ecke. Luka flog in die Luft, ließ seinen Floater los, sah ihn und warf Kleber in der Ecke einen wilden Lauf zu. Kleber kommt fehlerfrei vom Schirm, macht den Fang und kassiert. Ein schwaches Ergebnis für die Mavs, die zur Halbzeit mit 61:35 führen.

  • Maxi-Kleber-Vision

    Es ist Zeit, auf Maxi Kleber umzusteigen. Ein 3-Punkte-Wurf vor dem Ende der ersten Halbzeit verkürzte Dallas‘ Vorsprung vor der Halbzeit auf 26. Er zögerte sehr, alle Sequenzen zu drehen, aber da die Uhr tickte, hatte er keine andere Wahl, als anzufangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert