Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Gaza seien bei einer israelischen Razzia zur Geiselbefreiung 274 Palästinenser getötet worden.

Deir al-Bala, Gazastreifen (AP) – Bei einem israelischen Angriff auf Gaza wurden mindestens 274 Palästinenser getötet und Hunderte verletzt. Vier Geiseln Gastgeber: Hamas, von Gaza Das teilte das Gesundheitsministerium am Sonntag mit. Die Armee sagte, ihre Streitkräfte seien während der komplexen Tagesoperation tief im Inneren der Grenze schwerem Beschuss ausgesetzt gewesen.

Der Angriff, den die Israelis als überwältigenden Sieg feierten, da alle vier Geiseln lebend gerettet wurden, tötete zahlreiche Palästinenser, darunter Frauen und Kinder, was zeigt, wie hoch die Kosten solcher Operationen zusätzlich zu den bereits steigenden Opferzahlen sind. 8 Monate langer Krieg entzündet durch den Angriff der Hamas am 7. Oktober.

Es wird angenommen, dass viele der Geiseln in dicht besiedelten Gebieten oder in Hamas-Tunneln gefangen sind, was die Rettungsbemühungen komplizierter und gefährlicher macht. Bei einer ähnlichen Razzia im Februar wurden zwei Geiseln gerettet 74 Palästinenser wurden getötet.

Die Operation tief in Nusirat, einem Flüchtlingslager im Zentrum von Gaza, das während des arabisch-israelischen Krieges 1948 errichtet wurde, war die größte Rettungsaktion, seit Hamas und andere Militante am 7. Oktober die Grenze überquerten und 1.200 Menschen töteten. Zivilisten und etwa 250 Geiseln.

Das Ministerium sagte, Israel habe eine massive Offensive gestartet, bei der mehr als 36.700 Palästinenser getötet wurden.

Bei dem Angriff am Samstag wurden fast 700 Menschen verletzt. Wie viele der Opfer Frauen und Kinder waren, machte das Ministerium nicht, aber Reporter der Associated Press wurden nach der Razzia gesehen, wie sie im Al-Aqsa-Märtyrerkrankenhaus in der nahegelegenen Stadt Deir al-Bala behandelt wurden.

„Mein Bruder ist vor Trauer gestorben“

Israelis feiern die Rückkehr von Noah Arkamani, 26; Almok Mir Jan, 22; Andrey Kozlov, 27; und Shlomi Ziv, 41, nachdem israelische Streitkräfte gleichzeitig an zwei Orten das Feuer eröffnet hatten.

Siehe auch  Privates Odysseus-Mondlandegerät strahlt nach Hause, erste Fotos aus dem Weltraum

Arkamani ist einer Die bekanntesten Geiseln Nachdem er wie die anderen drei entführt wurde, a Musikfestival. Auf einem Video ihrer Entführung war zu sehen, wie sie zwischen zwei Männern auf einem Motorrad saß und „Töte mich nicht!“ schrie.

Ihre Mutter Leora, die an Hirntumor leidet, hat ein Video gepostet, in dem sie darum bittet, ihre Tochter zu sehen. Der israelische Sender 13 Arkamani berichtete, dass ihre Mutter in ein Krankenhaus gebracht worden sei, wo sie behandelt werde.

Mir Jans Tante Dina sagte, ihr Vater sei am Freitag, Stunden vor der Operation, gestorben. „Mein Bruder ist vor Kummer gestorben und hat Almok nicht zurückkommen sehen“, sagte er dem israelischen öffentlich-rechtlichen Sender Khan.

Dr. Sheba Hospital, wo die entlassenen Gefangenen behandelt werden. Itai Pessach sagte, niemand sei ernsthaft verletzt worden, aber es werde Tage dauern, bis sie entlassen würden.

„Viele von ihnen haben Freunde und Familie verloren. In diesen acht Monaten sind Dinge passiert, die sie nicht hierher gebracht hätten. Deshalb hilft ihnen (medizinisches Personal) beim Wiederaufbau der Infrastruktur ihres Lebens“, sagte er gegenüber Reportern.

Horrorszenen im Gaza-Krankenhaus

In Gaza beschrieben Sanitäter chaotische Szenen nach der Razzia am Samstag, als die Verwundeten die Krankenhäuser überfüllten, die bereits mit der Behandlung der Verletzten durch tagelange israelische Angriffe in der Gegend zu kämpfen hatten.

„Wir hatten Kriegsverletzungen, traumatische Verletzungen, Traumata von Amputationen bis hin zu Evakuierungen, TBIs (traumatische Hirnverletzungen), Brüche und natürlich schwere Verbrennungen“, sagte Karin Huster von Ärzte ohne Grenzen, einer internationalen Wohltätigkeitsorganisation, die im Al-Aqsa-Märtyrerkrankenhaus arbeitet. und die Toten. Eine der Einrichtungen nimmt auch die Verletzten auf.

Siehe auch  EXKLUSIV: G7-Gipfelbericht zielt auf Chinas „wirtschaftlichen Zwang“ ab

„Kinder sind vor Schock völlig grau oder weiß, brennen und schreien nach ihren Eltern. Viele von ihnen standen unter Schock und schrien nicht. “

Das israelische Militär sagte, es habe „eine Bedrohung für unsere Streitkräfte in der Region“ festgestellt und ein Spezialeinheitsoffizier sei bei der Rettungsaktion getötet worden.

Israels Militärsprecher, Konteradmiral. Daniel Hagari sagte Reportern am Samstag, dass die Geiseln in zwei Wohnungen im Herzen des Nusirat-Lagers festgehalten würden, etwa 200 Meter (219 Yards) voneinander entfernt. Er sagte, die Einsatzkräfte seien mehrfach nach dem Vorbild von Mehrfamilienhäusern trainiert worden.

Hagari sagte, die Einsatzkräfte seien bei Tageslicht gleichzeitig in beide Wohnungen eingezogen, in der Hoffnung, den größtmöglichen Überraschungsmoment zu gewährleisten. Doch als die Retter abzogen, gerieten sie unter schweres Feuer, sagte er. Er sagte, die Armee habe mit einer schweren Streitmacht, darunter einem Flugzeug, zurückgeschlagen, um die Retter zu evakuieren und die Geiseln zu befreien.

Israels Außenminister Israel Katz kritisierte Kritiker dieses Schritts in einem Kommentar auf

Etwa 120 Geiseln werden noch immer vermisst

Die Hälfte der 250 am 7. Oktober entführten Geiseln wurde im November im Rahmen einer einwöchigen Waffenruhe freigelassen. Es gibt etwa 120 Geiseln, 43 Tote. Einschließlich Überlebender Etwa 15 Frauen, zwei Kinder unter 5 Jahren und zwei Männer in den Achtzigern.

Durch die Operation am Samstag stieg die Gesamtzahl der geretteten Geiseln auf sieben, darunter eine, die nach dem Anschlag im Oktober freigelassen wurde. Israelische Truppen hätten die Leichen von mindestens 16 Menschen geborgen, teilte die Regierung mit.

Die jüngste Rettung hat in Israel einige Stimmung geweckt Die Spaltungen vertieften sich Der beste Weg, Geiseln nach Hause zu bringen. Viele Israelis drängen Netanjahu, das im letzten Monat von US-Präsident Joe Biden angekündigte Waffenstillstandsabkommen zu akzeptieren. Am Samstagabend versammelten sich erneut Tausende Israelis, um gegen die Regierung zu protestieren und ein Waffenstillstandsabkommen zu fordern.

Siehe auch  Lily Gladstone erhielt ihre geschichtsträchtige Oscar-Nominierung

zu uns Außenminister Anthony Blinken Diese Woche zurück in den Nahen Osten, auf der Suche nach einem Durchbruch. Internationaler Druck, Israel einzuschränken Die Öffentlichkeit ist blutig In seiner Schlacht in Gaza. Auch Palästinenser treffen sich Weitverbreiteter Hunger Aufgrund der Kämpfe wurden die israelischen Beschränkungen weitgehend aufgehoben Unterstützen Sie den Fluss.

__

Magdy berichtete aus Kairo.

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP über den Gaza-Krieg https://apnews.com/hub/israel-hamas-war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert