Morgan Stanley-Aktie steigt nach größeren Gewinnen um 12 %

Die Verlangsamung der Geschäftsabschlüsse traf Morgan Stanley
S

Obwohl die Investmentbank im zweiten Quartal zwar Gewinne erzielte, gelang es ihnen dennoch, die gestiegenen Erwartungen zu erfüllen.

Die Aktie stieg im vorbörslichen Handel um 0,3 %.

Der Gewinn von Morgan Stanley (Ticker: MS) sank im Jahresvergleich um 12 % auf 2,2 Milliarden US-Dollar oder 1,24 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 13,5 Milliarden US-Dollar. Von FactSet befragte Analysten hatten einen Gewinn pro Aktie von 1,20 US-Dollar bei einem Umsatz von 13 Milliarden US-Dollar erwartet.

„Das Unternehmen hat in einem herausfordernden Marktumfeld solide Ergebnisse geliefert. Das Quartal war von makroökonomischen Unsicherheiten und Kundenaktivitäten geprägt, endete jedoch sehr positiv“, sagte Vorstandsvorsitzender James Corman am Dienstag.

Trotz der herausfordernden Prognose hat sich Morgan Stanley in diesem Jahr einigermaßen gut entwickelt. Die Aktien stiegen um bescheidene 2 %, knapp um einen Anstieg von 18 %


S&P 500

Aber Anleger haben noch andere Gründe, sich über die Aktie von Morgan Stanley zu freuen. Nachdem die Bank letzten Monat den jährlichen Stresstest der Federal Reserve bestanden hatte, erhöhte sie ihre vierteljährliche Dividende um 9,7 % auf 85 Cent pro Aktie. Das Unternehmen kündigte außerdem an, seinen Aktienrückkaufplan in Höhe von 20 Milliarden US-Dollar erneut zu genehmigen.

Werbung – Scrollen Sie, um fortzufahren

Die Wall Street weiß, dass sie vom Investmentbanking-Zweig von Morgan Stanley nicht viel erwarten kann. Die Transaktionsaktivität in der gesamten Branche ist zurückgegangen, da die Finanzierungskosten aufgrund höherer Zinssätze teurer wurden und ein anspruchsvolleres Regulierungssystem unter Präsident Biden zunehmend fusionsfeindlicher geworden ist. Die Beratungseinnahmen von Morgan Stanley gingen um 24 % auf 455 Millionen US-Dollar zurück, was auf weniger abgeschlossene Geschäfte zurückzuführen ist. Dies wurde durch einen Anstieg im Aktien- und Anleihengeschäft ausgeglichen.

Siehe auch  Die besten Sehenswürdigkeiten von Volusia aus

Dieses Thema belastete auch die Ergebnisse von JPMorgan Chase (JPM) und Citigroup (C), die am Freitag ihre Ergebnisse für das zweite Quartal veröffentlichten. Stattdessen werden sich die Anleger darauf konzentrieren, wie Morgan Stanley die vorhersehbarere Seite seines Geschäfts in der Vermögens- und Vermögensverwaltung bewältigt. Die Vermögensverwaltung verzeichnete einen Rekord-Nettogewinn, der von 5,7 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal auf 6,7 Milliarden US-Dollar stieg.

Außerhalb der Gewinne wird die Wall Street nach Anzeichen für eine Nachfolgeplanung Ausschau halten. Im Mai kündigte Vorstandsvorsitzender James Corman an, dass er bis zum nächsten Jahr von der Führungsspitze zurücktreten werde. Als nächstes gibt es drei interne Kandidaten für Corman, der erklärt hat, dass er nach seinem Rücktritt von der CEO-Position weiterhin amtierender Vorstandsvorsitzender bleiben möchte.

Auch die Bank of America (PAC) veröffentlichte am Dienstag Ergebnisse. Goldman Sachs

Werbung – Scrollen Sie, um fortzufahren

(GS) wird am Mittwoch berichten.

Schreiben Sie an Carleton English unter carleton.english@dowjones.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert