Meta plant Tausende weitere Kürzungen nach weit verbreiteten Entlassungen: Bericht

  • Die Entlassungen könnten ab dieser Woche Tausende von Mitarbeitern betreffen.
  • Die Kostensenkungen kommen zu den bereits angekündigten Plänen hinzu, 13 % der Belegschaft von Meta zu entlassen.
  • Meta-CEO Mark Zuckerberg hat 2023 zum „Jahr der Effizienz“ erklärt.

Metaplattformen Inc. CEO Mark Zuckerberg verlässt und kommt am Dienstag, 20. Dezember 2022, vor einem Bundesgericht in San Jose, Kalifornien, USA, an.

David Paul Morris | Bloomberg | Gute Bilder

Laut einem Bloomberg-Bericht plant Meta eine weitere Entlassungsrunde, die Tausende von Arbeitnehmern betreffen wird Bericht Veröffentlicht am Montagabend.

Der Stellenabbau könnte diese Woche beginnen und eine weitere Runde von Entlassungen darstellen, einschließlich der 13 % der Meta-Arbeiter, die im Rahmen eines im November angekündigten großen Kostensenkungsplans entlassen wurden.

Ein Meta-Sprecher lehnte es ab, sich gegenüber CNBC zu dem Bericht zu äußern.

Mark Zuckerberg, CEO von Meta, merkte an, dass sich der Social-Networking-Riese in diesem Jahr auf die Kostensenkungsbemühungen des Unternehmens konzentrieren werde, und erklärte 2023 zu einem „Jahr der Effizienz“. Er sagte Analysten im Februar, dass Meta sich darauf konzentriere, „Projekte zu reduzieren, die nicht funktionierten oder nicht mehr wichtig seien“ und plante, „Ebenen des mittleren Managements zu entfernen, um Entscheidungen schneller zu treffen“.

Die Kostensenkungsbemühungen kommen zu einer schwierigen Zeit für das Verbrauchertechnologieunternehmen, dessen Kosten und Ausgaben im vierten Quartal im Jahresvergleich um 22 % auf 25,8 Milliarden US-Dollar gestiegen sind, während der Gesamtumsatz um 4 % auf 32 Milliarden US-Dollar zurückgegangen ist.

Das zentrale Online-Werbegeschäft von Meta ist weiterhin mit Gegenwind konfrontiert, unter anderem aufgrund von Faktoren wie einem schwierigen Markt für digitale Werbung, den anhaltenden Auswirkungen von Apples iOS-Datenschutzupdate 2021 und der zunehmenden Konkurrenz durch TikTok, das sich im Besitz von ByteDance befindet.

Siehe auch  Summer Lee, ein Mitglied von „The Squad“, gewann die Vorwahlen der Demokraten in Pennsylvania

In der Zwischenzeit investiert das Unternehmen weiterhin stark in die Entwicklung von MetaWare, von dem Meta glaubt, dass es die nächste Grenze für Mainstream-Computing darstellen könnte. Der Geschäftsbereich Reality Labs des Unternehmens, der die von Metaverse benötigten Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Technologien entwickelt, erzielte im vierten Quartal einen Umsatz von 727 Millionen US-Dollar, verzeichnete aber auch einen Betriebsverlust von 4,28 Milliarden US-Dollar.

Zuckerberg sagte, er werde „die Verantwortung übernehmen“ für die zuvor angekündigten Kostensenkungspläne des Unternehmens und fügte hinzu, dass er die Entlassungen als „letzten Ausweg“ betrachte.

„Wir richten Teams neu aus, um unsere Effizienz zu steigern“, sagte Zuckerberg im vergangenen Herbst, als er die Entlassungen bei Meta ankündigte. „Aber diese Maßnahmen allein werden unsere Kosten nicht mit unserem Umsatzwachstum in Einklang bringen, daher habe ich auch die schwierige Entscheidung getroffen, Leute zu entlassen.“

Siehe: Box-CEO zu Umsatz, Technologiekostenintervention, KI-Möglichkeiten und -Herausforderungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert