Manny Machado von den Padres hat die erste Pitch-Clock-Verletzung begangen

Jeff BassonESPN5 Minuten lesen

Manny Machado hat die erste Pitch-Clock-Verletzung begangen

Mit mindestens acht verbleibenden Sekunden auf der Pitch-Uhr wurde Manny Machado zum Strikeout gerufen, weil der Batter nicht in der Box aufgestellt war.

Der Star der San Diego Padres, Manny Machado, beging den ersten Verstoß gegen die Pitch-Clock eines Frühlingstrainingsspiels und schlug im ersten Inning aus, weil er nicht eingestellt war, und konfrontierte den Pitcher in der Batter’s Box, als die Uhr 8 Sekunden erreichte.

Als Machado am Freitag in einem von zwei Spielen, die ein Testlauf der Regeländerung der Major League Baseball sein könnten, gegen den Linkshänder Robbie Ray aus Seattle antrat, brachte er seinen linken Fuß während der Uhr nicht in die Batter’s Box – die hinter dem Batter eine herausragende Rolle spielt . Und über den Außenzaun – verletzt. Home-Plate-Schiedsrichter Ryan Blakney, der eine Auszeit ausrief, zeigte auf sein Handgelenk – das Signal für eine Uhrverletzung – und sagte: „0-1“.

Machado vereinzelte dann, sein erster von zwei Hits an diesem Tag.

„Diese Zeit kam schnell“, sagte Machado nach windigen 2 Stunden und 29 Minuten, ebenso wie 2:33 des anderen Spiels am Freitag zwischen den Kansas City Royals und den Texas Rangers. „Es ist definitiv etwas, woran wir uns gewöhnen müssen. Es nimmt deine Routine aus dem Spiel, da draußen vor dem Spielfeld zu sein und auszuzoomen. Der Schiedsrichter gab mir eine kleine Warnung – ‚Hey, du hast 2 Sekunden‘ – aber wann Als ich dort ankam, war ich schon zu spät.“

Beim Eröffnungsspiel im letzten Frühjahr zwischen den Padres und den Mariners gab es drei weitere Pitching-Wechsel, vier Treffer weniger und ein Spiel, das 59 Minuten dauerte. Kansas City und Texas standen sich beim Spring Opener 2022 gegenüber, verwendeten drei Pitcher weniger, verzeichneten einen Sieg und spielten 44 weitere Minuten.

Pitcher haben 15 Sekunden, wenn die Bases leer sind, und 20 Sekunden, wenn die Runner auf der Base sind. Wenn die Uhr abläuft, erhalten sie einen automatischen Ball. Die vollständigen neuen Regeln der MLB – einschließlich eines Verbots von defensiven Umsätzen, Pickoff-Moves und einer Begrenzung großer Basen – wurden am Freitag zum ersten Mal gezeigt. Da alle 30 Teams am Samstag spielen werden, werden die Testfahrten am Freitag hoffentlich als neue und verbesserte Version des Ligaspiels angesehen.

Machados automatisches Strikeout war eine von zwei Regelverletzungen des Tages. Ein weiterer kam im fünften Inning, als der texanische Linkshänder John King auf den ersten Basisspieler von Kansas City, Vinny Pasquantino, traf. Beim Stand von 1-2 verfehlte King den Ball und das Ergebnis bewegte sich auf 2-2. Basquantino ging schließlich.

„Ehrlich gesagt tat mir der Pitcher leid, weil man ihn kommen sehen konnte“, sagte Pasquantino. „Also habe ich irgendwie gewartet. ‚Okay, wird das passieren?‘ Ich war nicht bereit, weil es so war.

Pasquantino verbrachte die Hälfte der letzten Saison in den Minor Leagues, wo die MLB die Pitch-Clock auf allen Positionen testete. Die Liga betrachtete die Uhr als den größten Erfolg aller möglichen Änderungen, da sie die durchschnittlichen Spielzeiten der Minor League um etwa 25 Minuten verkürzte.

„Es wird ein interessantes Jahr“, sagte Machado. „Es wird Spaß machen. Wer weiß, wohin es führt? Es wird viel Strategie involviert sein.“

Strategische Elemente gehen über die Uhr hinaus. Basquantino, ein Linkshänder, der in der vergangenen Saison 93,2 % seiner Plate-Auftritte verwandelte – laut Statcast der siebthöchste in der MLB – schlug einen Single durch die rechte Seite. Während Basquantino nicht sicher war, ob der Ball durch die Verschiebung in den vergangenen Saisons verdorben werden würde, sagte er, dass die Rückkehr des Zugschlags, den Linkshänder zweifellos gesehen haben, ihre Herangehensweise an die Platte ändern könnte.

Jedes Spiel sah eine gestohlene Basis – der Abstand zwischen den Basen schrumpfte um 4½ Zoll, die Basen erweiterten sich von 15 Zoll im Quadrat auf 18 Zoll im Quadrat – und die Schiedsrichter riefen keine Fouls aus. Nachdem ein Pitcher während eines Plate-Auftritts zwei „Takedowns“ hatte – ein Pick-Off-Versuch oder ein Step-Off – wird ein dritter Strikeout berechnet, der kein Out ist.

Aber die Uhr zog die meiste Aufmerksamkeit von Managern, Hittern und Pitchern auf sich. „Ich habe es ein paar Mal gesehen, aber nach dem ersten Inning, als ich dachte, ich hätte nicht genug Zeit, habe ich es gesehen – ich hatte noch 12 Sekunden“, sagte Royals-Starter Daniel Lynch.

„Jungs werden ein bisschen müde, in diesem Tempo zu arbeiten“, sagte Padres-Manager Bob Melvin. „Viele Pitches zu werfen, egal ob Starter oder Reliever, da ist auch ein Ausdauerfaktor dabei.“

„Krüge brauchen drei oder vier Spiele, um sich daran zu gewöhnen“, sagte Pasquantino. „Und was die Schlagmänner angeht, denke ich, dass es vier oder fünf Spiele sein werden, in denen jeder rollt. Ich denke, der Schlüssel ist, dass die Schiedsrichter streng darauf sind, und das waren sie heute.“

Der einzige Snafu im Kansas City-Texas-Spiel? Auf einem Platz sagte Josh Stamont, der Helfer der Royals, dass die beiden Uhren hinter der Home Plate unterschiedliche Zahlen zeigten.

„Es ist der erste Tag des Frühlingstrainings für die Uhr“, sagte Basquantino.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

Siehe auch  Lula verspricht Partnerschaft mit China, um „globale Geopolitik ins Gleichgewicht zu bringen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert