Macrons Kommentare haben einen hochrangigen taiwanesischen Beamten verblüfft.

TAIPEI, April 12 (Reuters) – Die Kommentare des französischen Präsidenten Emmanuel Macron zu Taiwan sind rätselhaft, da Frankreichs Gründungsideale von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit nicht mehr in Mode sind, sagte ein hochrangiger taiwanesischer Politiker.

Macron warnte in einem Interview auf einer Reise nach China, um die europäische Solidarität in der China-Politik zu demonstrieren, davor, in eine Taiwan-Krise hineingezogen zu werden, die von „amerikanischer Rhetorik und chinesischer Überreaktion“ getrieben wird.

Er forderte die EU auf, ihre Abhängigkeit von den USA zu verringern und neben Washington und Peking zum „dritten Pol“ im Weltgeschehen zu werden.

Der taiwanesische Parlamentssprecher Yu Chi-kun schrieb am späten Dienstag auf Facebook über einem Screenshot einer Erklärung über Macrons Kommentare zu Taiwan, in der er das französische Engagement für die Unabhängigkeit in Frage stellte.

„Ist ‚liberté, égalité, fraternité‘ unzivilisiert?“, schrieb er und bezog sich dabei auf das offizielle französische Motto „Liberté, égalité, fraternité“.

„Ist es richtig, es als Teil der Verfassung einfach zu ignorieren? Oder können fortgeschrittene Demokratien das Leben und Sterben von Menschen in anderen Ländern ignorieren?“ Er schloss Sie ein, einen der Gründer von Taiwans regierender Demokratischer Fortschrittspartei. „Ich bin ratlos über die Aktionen von Präsident Macron, einer führenden internationalen Demokratie.“

China hält seit Samstag Militärübungen in ganz Taiwan ab, nachdem die taiwanesische Präsidentin Tsai Ing-wen von einer Reise in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt war, wo sie sich mit dem Sprecher des US-Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, getroffen hatte.

Frankreich unterhält, wie die meisten Länder, keine formellen diplomatischen Beziehungen mit dem von China beanspruchten Taiwan, unterhält jedoch de facto eine Botschaft in Taipeh und hat sich anderen US-Verbündeten angeschlossen, um die Notwendigkeit eines Friedens in der Taiwanstraße zu unterstreichen.

Siehe auch  Corbin Schultz, Sgt. der US-Armee. Wird beschuldigt, Geheimnisse an China verkauft zu haben

Das taiwanesische Außenministerium versuchte am Dienstag, Macrons Kommentare herunterzuspielen, obwohl sie sagten, er sei „konkret“ in dem, was er sagte.

„Das Außenministerium dankt Frankreich dafür, dass es seine Sorge um Frieden und Stabilität in der Straße von Taiwan viele Male und in verschiedenen internationalen Foren zum Ausdruck gebracht hat“, sagte Sprecher Jeff Liu gegenüber Reportern, beispielsweise auf dem jüngsten Gipfel der französisch-britischen Staats- und Regierungschefs. „Dies ist eine Fortsetzung der konsequenten Haltung und Position Frankreichs.“

Ben Blanchard berichtet. Bearbeitung von Gerry Doyle

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert