Macron hofft, dass Van der Leyen China in die Ukraine verlegen wird – DW – 06.04.2023

Der französische Präsident Emmanuel Der Frieden in der Ukraine steht ganz oben auf Macrons Agenda Er wird am Donnerstag den chinesischen Ministerpräsidenten Xi Jinping zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Peking treffen.

Macron wird von EU-Kommissionspräsidentin Ursula van der Leyen begleitet, die den chinesischen Präsidenten auf seine Beziehungen zu Russland drängen soll.

Der französische Präsident hat eine Reihe von Treffen mit chinesischen Führern begonnen und den neu ernannten Ministerpräsidenten Li Keqiang Macron zu Gesprächen in der Großen Halle des Volkes begrüßt. Li wird später mit van der Leyen ein „Arbeitsessen“ haben.

Beide europäischen Staats- und Regierungschefs haben ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, Pekings Einfluss auf Moskau zu nutzen, um Frieden in der Ukraine zu erreichen. Während China zu einer friedlichen Lösung des Krieges aufgerufen hat, hat es davon Abstand genommen, Russlands Invasion seines Nachbarn zu verurteilen.

Im vergangenen Monat, Xi besuchte Moskau und führte lange Gespräche mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin In dem die beiden Staatsoberhäupter ihre „enge Beziehung“ feierten.

Im Gegensatz dazu hat Xi noch nicht einmal mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj telefoniert.

Stärkung der Beziehungen zwischen der EU und China

Europa und China haben in den letzten Jahren versucht, wachsende Differenzen zu überwinden, von der technologischen Rivalität über die Situation in Taiwan bis hin zu Chinas wachsender Annäherung an Russland nach dem Krieg in der Ukraine.

Vor der Ankunft, Macron sagte, er wolle „die Stimme sein, die Europa vereint“. über der Ukraine.

Unterdessen hofft China, dass der Besuch dazu beitragen wird, die Verschlechterung der Beziehungen zwischen China und den USA zu vermeiden. Peking sieht in Washington eine Vorreiterrolle bei der Eindämmung seines wirtschaftlichen Aufstiegs Beide Seiten haben in den vergangenen Monaten Vorwürfe ausgetauscht.

Siehe auch  Sehen Sie, wie SpaceX am 4. Juni mit einer eintägigen Verzögerung das Frachtschiff Dragon zur Raumstation bringt

Die starke wirtschaftliche Verflechtung Europas mit China zwingt es jedoch zu einem Spagat mit Peking.

Diese Abwägung wirtschaftlicher Interessen hinderte van der Leyen nicht daran, Peking in der vergangenen Woche in Brüssel zu warnen, dass „wie China mit Putins Krieg fortfährt, ein entscheidender Faktor für die künftigen Beziehungen zwischen der EU und China sein wird“.

„Es wird erwartet, dass Macrons Besuch zu konkreten Ergebnissen bei der Intensivierung der Wirtschafts- und Handelskooperation zwischen China und Frankreich und der weiteren Stärkung des gegenseitigen politischen Vertrauens führen wird“, sagten chinesische Staatsmedien. Globale Zeiten schrieb am Donnerstag in einem Leitartikel.

Treten die Beziehungen zwischen der EU und China in eine neue Ära ein?

Dieser Browser unterstützt das Videoelement nicht.

tj,rmt/rc (AFP, Reuters)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert