Leslie Van Houten: Ehemaliges Mitglied der Manson-Familie aus kalifornischem Gefängnis entlassen, sagt ein Beamter



CNN

Leslie Van Houten, eine ehemalige Anhängerin von Charles Manson und verurteilte Mörderin, wurde am Dienstag aus einem kalifornischen Gefängnis entlassen, sagte eine Gefängnissprecherin gegenüber CNN.

Van Houten Zur Bewährungsaufsicht entlassen, sagte die Sprecherin des kalifornischen Ministeriums für Korrekturen und Rehabilitation, Mary Jimenez, in einer Erklärung. Seine maximale Bewährungsstrafe beträgt drei Jahre, wobei nach einem Jahr eine Überprüfung der Bewährungsentlassung erfolgt, sagte Xjimenez.

Van Houten, heute 70, war 19, als sie Manson kennenlernte und sich der mörderischen Sekte „Manson Family“ anschloss.

Vor seiner Freilassung am Dienstag verbüßte er gleichzeitig eine siebenjährige lebenslange Haftstrafe, nachdem er 1971 wegen seiner Rolle bei der Ermordung des Supermarktmanagers Leno LaBianca und seiner Frau Rosemary in deren Haus in Los Angeles verurteilt worden war.

CNN hat Van Houtens Anwalt um einen Kommentar gebeten.

Das Büro des kalifornischen Gouverneurs Gavin Newsom gab am Freitag bekannt, dass es eine Entscheidung des Berufungsgerichts des Bundesstaats vom Mai nicht anfechten werde, die die Möglichkeit einer Bewährung für Van Houten eröffnete und den Weg zu seiner Freilassung frei machte.

„Mehr als 50 Jahre, nachdem die Monson-Sekte diese brutalen Verbrechen begangen hat, spüren die Familien der Opfer immer noch die Auswirkungen, ebenso wie alle Kalifornier. Gouverneur Newsom hat Frau Van Houtens Bewährungsgewährung seit seinem Amtsantritt dreimal widerrufen“, sagte Erin Mellon, die Gouverneurin sagte eine Sprecherin am Freitag in einer Erklärung.

„Frau. Der Gouverneur ist von der Entscheidung des Berufungsgerichts, Van Houten freizulassen, enttäuscht, wird jedoch keine weiteren Schritte unternehmen, da weitere Berufungen wahrscheinlich keinen Erfolg haben werden. Der Oberste Gerichtshof von Kalifornien akzeptiert in sehr wenigen Fällen Berufungen und wählt Fälle im Allgemeinen nicht auf der Grundlage dieser Art von faktenspezifischer Feststellung aus“, heißt es in der Erklärung weiter.

Siehe auch  IWF: Globaler Wirtschaftsausblick etwas „weniger düster“ als erwartet

Van Houten und sein Team seien von der Ankündigung „begeistert“, sagte Van Houtens Anwältin Nancy Detrault am Freitag gegenüber CNN.

Nach 53 Jahren in Haft wird Van Houten an einem Übergangsunterbringungsprogramm teilnehmen, das ihr eine Berufsausbildung ermöglicht und ihr beibringt, wie sie einen Job findet und sich selbst ernährt, sagte Detrault letzte Woche gegenüber CNN.

„Wenn Sie darüber nachdenken, hat sie keinen Geldautomaten benutzt und kein Mobiltelefon gehabt“, sagte Detraut. Die Anwältin teilte CNN mit, dass sie und ihr Mandant die Möglichkeit besprochen hätten, dass auch sie eine Überdosis nehmen würde, wenn sie zu normalen Alltagsaktivitäten wie dem Gang zum Supermarkt zurückkehren würde.

Nach seiner Verurteilung wurde Van Houten zum Tode verurteilt. Die Todesstrafe wurde jedoch aufgehoben, nachdem Kalifornien die Todesstrafe abgeschafft hatte, und seine Strafe wurde in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt. 1977 kam er erstmals für eine Bewährung infrage, und ein Gremium des kalifornischen Bewährungsausschusses empfahl seine Freilassung im Jahr 2016 nach 22 Auftritten vor dem Ausschuss, berichtete CNN.

Aber das ist das Ende Fünfmal von den Gouverneuren der Bundesstaaten geändert – Der ehemalige Gouverneur, der zwei Amtszeiten innehatte, Jerry Brown, verwies auf die Brutalität der Morde und Van Houtens enthusiastische Beteiligung, ebenso wie der Gouverneur der drei Amtszeiten, Kevin Newsom.

1994 beschrieb Van Houten seine Rolle bei den Gefängnismorden Interview mit Larry King von CNN.

„Ich ging hinein und Frau LaBianca lag auf dem Boden und ich habe sie erstochen“, sagte Van Houten, der zum Zeitpunkt der Morde 19 Jahre alt war. „Unterer Rücken, etwa 16 Mal.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert