Kolben blasen Blei vs. Die Celtics verloren ihre 28. Serie in Folge und stellten damit die längste Serie in der NBA-Geschichte auf

Es war ein Moment, der fast für einen Film geeignet wäre.

Das schlechteste Team der NBA, das 27 Spiele in Folge verloren hat, tritt auf seinem Heimplatz, einem Ort, an dem es die ganze Saison über nicht verloren hat, gegen das beste Team der NBA an und tötet den Drachen, im übertragenen und wörtlichen Sinne.

Es wäre für die Ewigkeit ein inspirierender Film gewesen.

Stattdessen fand sich Detroit, das schlechteste Team der NBA, in einem weiteren Horrorfilm wieder, allerdings mit einer krasse Wendung.

Geh tiefer

Wie die Pistons, eines der traditionsreichsten Franchises der NBA, vermasselt wurden

Die Pistons führten zur Halbzeit mit 19 Punkten und unterlagen am Donnerstagabend in der Verlängerung mit 128:122 den Celtics. Das Franchise hat nun mit 28 die längste Niederlagenserie in der NBA-Geschichte (über zwei Saisons) hingelegt. Detroit hat in den ersten 24 Minuten nichts Besonderes gemacht. Kate Cunningham traf die Schüsse, die Verteidigung war perfekt und die Pistons drehten den Ball immer noch zu oft. Boston schoss jedoch 39 Prozent aus dem Feld und 17 Prozent aus drei Bällen, während es den Ball zehnmal drehte. Es war das erste Mal seit langer Zeit, dass eine gegnerische Mannschaft das Gefühl hatte, gegen Detroit schlecht geschossen zu haben.

Nachdem die Celtics das Spiel am Ende des dritten Viertels ausgeglichen hatten, kam es zu einem Hin und Her. Gegen Ende des vierten Viertels lagen die Pistons kurzzeitig sechs Punkte zurück, zeigten aber gegen Ende des Spiels eine gewisse Gelassenheit, um nicht in der Crunch-Time zusammenzubrechen, wie sie es die meiste Zeit der Saison getan haben.

Siehe auch  Israel Gaza: Amerikas Top-Colleges kämpfen mit weit verbreiteten Protesten

Detroit hatte im vierten Viertel noch Sekunden vor Schluss mehrere Chancen, in Führung zu gehen, aber Bojan Bogdanovic und Alec Burks – beide erzielten in ihrer Karriere eine Trefferquote von mehr als 38 Prozent – ​​verpassten mehrere offene Tore.

Geh tiefer

Wo sind die Pechsträhne der Pistons in der Sportgeschichte?

Die Celtics hatten 4,8 Sekunden vor Schluss einen Vorsprung von zwei Punkten, als Bogdanovic Cunninghams verpassten 3-Punkte-Versuch ausgleichen konnte. Tatum verfehlte am Ende der regulären Spielzeit einen Schuss, was zur Verlängerung führte.

In der Verlängerung schien Boston die Mannschaft zu sein, die zuvor aggressiv gespielt, Schüsse abgegeben und fehlerfrei gespielt hatte. Die Pistons schossen weniger als 40 Prozent aus dem Feld und lagen 1 zu 6 aus 3.

Detroit trifft am Samstag zu Hause auf die Raptors und versucht, die Niederlage Nr. 29 zu vermeiden.

Pflichtlektüre

(Foto: Brian Fluhardy/Getty Images)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert