Kenan Thompson unterstützt die College-Kämpfe, bis seine Tochter sich auf „SNL“-Cold-Open einlässt

Samstagabend Live” nahm einen Die Top-Storys der letzten Woche In der jüngsten Folge spielten die Darsteller besorgte Eltern von New Yorker College-Studenten, die am Wochenende mit der Kälte zu kämpfen hatten.

In der Folge vom Samstag war es so Moderiert von Dua Lipa (auch als musikalischer Gast aufgetreten) – Michael Longfellow Zur Begrüßung der Eltern fungierte er als Talkshow-Moderator Heidi Gardner, Mikey Day Und Kenan Thompson.

Longfellow bemerkte, dass dies eine unruhige Zeit auf den Universitätsgeländen im ganzen Land sei, und bat seine Gäste um Feedback.

Obwohl die Charaktere von Gardner und Day ihre Besorgnis über die Aktivitäten ihrer Kinder bei Protesten gegen Israels Krieg gegen die Hamas zum Ausdruck bringen, sagte Thompson, sie unterstütze die Bemühungen.

„Ich finde es großartig, es ist fantastisch“, sagte er. „Nichts macht mich stolzer, als zu sehen, wie junge Menschen ihre Stimme erheben, um für das zu kämpfen, woran sie glauben.“

Aber als Longfellow Thompson fragte, was er davon hielt, dass seine Tochter, eine Columbia-Studentin, besonders involviert war, antwortete dieser: „Was ist jetzt? Wessen Tochter ist wann raus? Kein Mann, du überlebst!“

„Alexis Vanessa Roberts sollte lieber ihren Hintern im Unterricht behalten. Ich werde herausfinden, dass sie in einem dieser beschissenen Zelte ist und nicht in dem Wohnheim, für das ich bezahlt habe“, fügte er hinzu.

Als Day bemerkte: „Ich dachte, du wärst für Studentenproteste“, klatschte Thompson zurück: „Bruder, ich unterstütze die Proteste deiner Kinder. Nicht meine Kinder. Meine Kinder wissen es besser, schießen.“

Thompson sagte später, ihre Tochter würde nicht protestieren und es als „frei, kostenlos“ bezeichnen, und fügte hinzu: „Weil ich Ihnen sagen werde, was nicht kostenlos ist – Columbia!“

Siehe auch  In wenigen Schritten zur eigenen Webseite

Er bemerkte, dass die Schule „den Mut“ habe, „68.000 US-Dollar pro Jahr“ für Studiengebühren zu verlangen, und dass er „übertrieben“ sei, diese zu bezahlen.

„Ich mache das alles. Uber den ganzen Tag, Uber essen die ganze Nacht, am Wochenende mähe ich den Rasen, verkaufe Gucci-Geldbörsen aus meinem Kofferraum“, fuhr er fort, „Lebensberatung auf IG, wann immer möglich gehe ich auf Kopfgeldjagd.“

Dienstag an der Columbia University, Dutzende Demonstranten Als sie die Hamilton Hall der Universität betraten, verbarrikadierten sie sich, bevor die Einrichtung die New Yorker Polizei um Hilfe bat.

Nach Angaben des NYPD wurden bei pro-palästinensischen Protesten an der Columbia University und am City College of New York 282 Personen festgenommen.

Laut einem NYPD-Beamten hatten 32 der 112 in Columbia festgenommenen Personen (oder 29 %) keine Verbindung zur Universität. Am City College of New York wurden 170 Personen festgenommen, von denen 102 (oder 60 %) nicht mit dem College verbunden waren.

Shimon Prokupecz, Mark Morales und Celina Tebor von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

Erstellen Sie ein Konto für weitere CNN-Nachrichten und Newsletter CNN.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert