Japans Wirtschaft rutschte in die Rezession und fiel im globalen Ranking auf Platz 4 zurück

Die japanische Wirtschaft schrumpfte Ende letzten Jahres, widersprach den Erwartungen eines moderaten Wachstums und stürzte das Land in eine Rezession.

Japans unerwartet schwache Wirtschaft im vierten Quartal war das Ergebnis einer Verlangsamung der Ausgaben von Unternehmen und Verbrauchern, die mit der seit vier Jahrzehnten hohen Inflation, einem schwachen Yen und steigenden Lebensmittelpreisen zu kämpfen hatten.

Das Ende des Jahres markierte einen mit Spannung erwarteten Moment: Japans Wirtschaft, die nun etwas kleiner als die Deutschlands ist, machte einen Schritt zurück und wurde zur viertgrößten der Welt.

Auf Jahresbasis sank das Bruttoinlandsprodukt von Oktober bis Dezember um 0,4 Prozent, nach einem revidierten Rückgang von 3,3 Prozent in den vorangegangenen drei Monaten. Ökonomen hatten für das vierte Quartal ein Wachstum von rund 1 Prozent prognostiziert.

Die Zahlen trüben die Aussichten für Japans Wirtschaft. Die Unternehmensgewinne sind auf Rekordhöhe, der Aktienmarkt steigt und die Arbeitslosenquote ist niedrig. Aber Verbraucherausgaben und Unternehmensinvestitionen – die beiden Haupttreiber der Wirtschaft – hinkten hinterher.

Shinichiro Kobayashi, Chefökonom bei Mitsubishi UFJ Research and Consulting, sagte, die Wirtschaft sei aufgrund der höheren Preise „polarisiert“. Wenn die Unternehmensgewinne steigen, steigen auch die Warenpreise, die Löhne jedoch nicht, und die Verbraucher seien zurückhaltend, Geld auszugeben, sagte er.

Eine große Frage ist, ob japanische Arbeitnehmer in diesem Jahr eine nennenswerte Lohnerhöhung erhalten können.

„Der Ball liegt bei den Unternehmen“, sagte Herr sagte Kobayashi.

Zwei aufeinanderfolgende Quartale mit negativem Wachstum bedeuten, dass sich die Wirtschaft technisch gesehen in einer Rezession befindet, die Zahlen sind jedoch vorläufig. Eine ausreichend große Korrektur kann den rezessiven Stempel aufheben.

Siehe auch  Die Preise für Bitcoin (BTC) haben die 70.000-Dollar-Marke überschritten und neue Höchststände erreicht

Schwache Wirtschaftsdaten erschweren auch die bevorstehende Entscheidung der Bank of Japan, ob sie die erste Zinserhöhung des Landes seit 2007 durchführen soll.

Die japanische Zentralbank hat hartnäckig an ihrer Politik festgehalten, die Zinsen niedrig zu halten und die Ausgaben anzukurbeln – ein Überbleibsel ihres langjährigen Kampfes gegen die Deflation. Viele Ökonomen haben spekuliert, dass die Zentralbank Anfang April endlich ihren Kurs ändern könnte, wenn sich die Wirtschaft in einer starken Position zu befinden scheint.

Marcel Thilliant, Leiter Asien-Pazifik bei Capital Economics, schrieb in einer Forschungsnotiz, er sei „skeptisch“, dass die enttäuschenden Daten für das vierte Quartal die Bank of Japan daran hindern würden, die Negativzinsen im April zu beenden. Jahr.

Ein Knackpunkt für die Zentralbank ist der anhaltend schwache japanische Yen. Wenn die Kaufkraft der Währung abnimmt, steigen die Kosten für Importe nach Japan, was den Inflationsdruck für die Verbraucher verstärkt. Allerdings verbessert es das Geschäftsergebnis vieler führender japanischer Unternehmen, die Waren im Ausland verkaufen und diese Auslandsgewinne in Yen nach Hause bringen.

Die Politik der Bank of Japan hat die Schwäche des Yen verschärft, indem sie in den letzten zwei Jahren trotz der Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank und der Federal Reserve fest blieb. Dies hat es für globale Anleger attraktiv gemacht, sich in Japan Yen zu sehr niedrigen Zinssätzen zu leihen und im Westen zu hohen Zinssätzen in Dollar oder Euro zu investieren.

Saisuke Sakai, leitender Ökonom bei Mizuho Research & Technologies, sagte, dass die heimische Wirtschaft in den ersten drei Monaten dieses Jahres aufgrund von Störungen durch das schwere Erdbeben, das im Januar Westjapan – eine Produktionsregion – erschütterte, wahrscheinlich erneut schrumpfen werde.

Siehe auch  New Hampshire-Austrittsumfrage: Mehrheit der GOP-Vorwahlwähler nicht MAGA, aber die meisten würden mit Trumps Nominierung zufrieden sein

Dies könnte die Verbraucherstimmung weiter beeinflussen.

„Wenn wir drei Viertel des negativen Wachstums haben, stellt sich die Frage: ‚Ist die japanische Wirtschaft wirklich in Ordnung?‘ „Die Leute werden das denken“, sagte Herr Sagte Sakai.

Mit der Veröffentlichung seiner BIP-Zahlen zum Jahresende hat Japan seinen Platz als drittgrößte Volkswirtschaft hinter den USA und China aufgegeben, eine Position, die es innehatte, seit China es im Jahr 2010 überholt hat. Deutschland verfügt nun über diese Auszeichnung in Bezug auf den US-Dollar, die Hauptwährung im Welthandel und im Finanzwesen.

Tatsächlich bricht auch die deutsche Wirtschaft zusammen. Die Entscheidung Deutschlands, nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine den Kauf von billigem russischem Erdgas und Erdöl einzustellen, hat die Energiekosten stark in die Höhe getrieben, obwohl das Land auf Lieferanten im Nahen Osten, in den Vereinigten Staaten und anderswo zurückgegriffen hat.

Da seine schrumpfende Bevölkerung Schwierigkeiten hat, mit dem Wachstum des bevölkerungsreichsten Landes der Welt, Indien, Schritt zu halten, ist Japan auf dem Weg, zur Nr. 1 zu werden. 4 könnte seinen Halt verlieren.

Keith Bradsher Beitragsbericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert