Israel-Hamas-Krieg: Zahl der palästinensischen Todesopfer in Gaza übersteigt 25.000

Rafah, Gazastreifen (AP) – Die Zahl der palästinensischen Todesopfer im mehr als dreimonatigen Krieg zwischen Israel und Hamas-Machthabern in Gaza hat 25.000 überschritten, teilte das Gesundheitsministerium des Gazastreifens am Sonntag mit.

Innerhalb von 24 Stunden wurden mindestens 178 Leichen in die Krankenhäuser im Gazastreifen gebracht und fast 300 verletzt. Gesundheitsministerium Sprecher Ashraf Al-Khitra.

Betroffen sind vor allem Frauen und Kinder Israel-Hamas-KriegNach Angaben der Vereinten Nationen.

Der Krieg begann mit einem Überraschungsangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober, bei dem palästinensische Militante etwa 1.200 Menschen, überwiegend Zivilisten, töteten und etwa 250 Geiseln nahmen, darunter Männer, Frauen und Kinder.

Israel reagierte mit einem dreiwöchigen Luftangriff, gefolgt von einer Bodeninvasion im nördlichen Gazastreifen, die ganze Stadtteile dem Erdboden gleichmachte. Die Bodenoperationen konzentrieren sich nun auf die südliche Stadt Khan Younis und Flüchtlingslager im Zentrum von Gaza.

85 % der Bevölkerung Gazas sind aus ihren Häusern geflohen und Hunderttausende Menschen sind in UN-Unterkünften und Zeltlagern im südlichen Teil der winzigen Küstenenklave zusammengepfercht. UN-Beamte sagen, dass ein Viertel der 2,3 Millionen Einwohner hungert, da aufgrund der Kämpfe und israelischen Beschränkungen nur ein Rinnsal an humanitärer Hilfe eintrifft.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Gaza wurden seit dem 7. Oktober in dem Gebiet insgesamt 25.105 Palästinenser getötet und 62.681 verletzt. Al-Qitra sagte, bei den israelischen Angriffen seien viele Opfer unter Trümmern oder in Gebieten begraben worden, in denen Ärzte sie nicht erreichen konnten.

Das Ministerium unterscheidet bei der Zahl der Todesopfer nicht zwischen Zivilisten und Militanten, sagt aber, dass zwei Drittel der Getöteten Frauen und Kinder seien.

Siehe auch  Pras Michel von den Flüchtlingen wurde der illegalen Lobbyarbeit für schuldig befunden

Das israelische Militär gibt an, etwa 9.000 Kämpfer getötet zu haben, ohne Beweise vorzulegen, und macht die Hamas für die hohe Zahl ziviler Todesopfer verantwortlich, da sie in dicht besiedelten Wohnvierteln kämpft.

Nach Angaben des Militärs wurden seit Beginn der Gaza-Offensive 195 Soldaten getötet.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu Er versprach, die Offensive fortzusetzen Bis die Hamas eliminiert ist und alle Geiseln zurückgegeben werden.

Die Hälfte der Gefangenen wurde während eines einwöchigen Waffenstillstands im November freigelassen, als Gegenleistung für die Freilassung der von Israel inhaftierten Palästinenser. Nach Angaben Israels werden etwa 130 Menschen gefangen gehalten, aber nur etwa 100 sollen noch am Leben sein.

___

Magdy berichtete aus Kairo.

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP über den Israel-Hamas-Krieg: https://apnews.com/hub/israel-hama S-Krieg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert